Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Phoenixwerke Hildesheim

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 03.09.2006 12:16
Titel: Phoenixwerke Hildesheim
Untertitel: Hildesheim
Antworten mit Zitat

Noch gibt es sie, zumindest die Gebäude der Phoenixwerke in Hildesheim die viele Jahre vielen Menschen Arbeit gegeben haben. Mittlerweile sind dort nur noch eine Handvoll Menschen beschäftigt und auch das wohl nicht mehr lange.
Wahrscheinlich wird das gesammte Gelände platt gemacht und somit verschwindet (zumindest zum Teil) ein Stück Geschichte.
Ich werde Versuchen hier davon ein wenig zu retten.
 
Verlassenes Farbrikgebäude (Datei: phoenix1.jpg, Downloads: 170) Leerstehende Gebäude durch die man nun hindurch Fotografieren kann. (Datei: phoenix2.jpg, Downloads: 143)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.09.2006 23:48 Antworten mit Zitat

Moin!

Sehr schönes Gebäude und sehr ästhetische Fotos 2_thumbsup.gif

Dürfen wir bitte mehr davon sehen?

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 04.09.2006 05:14 Antworten mit Zitat

Jederzeit gerne, wenn ich wieder welche habe icon_smile.gif Ich werde bestimmt die nächsten Wochen dort wieder hin fahren.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.10.2006 06:30 Antworten mit Zitat

Hier nochmal eins das ich gestern gemacht habe. Weitere werden hoffentlich folgen.
 
Die Hallen sind wie leergefegt (Datei: verlassen.jpg, Downloads: 148)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 06.10.2006 21:09 Antworten mit Zitat

Hier noch zwei Aufnahmen die gestern entstanden sind.
 
 (Datei: verlassen2.jpg, Downloads: 90)  (Datei: exbereich.jpg, Downloads: 106)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 01:15 Antworten mit Zitat

Moin!

Sehr schön! Verrätst Du uns evtl. mit was für Technik (Film/Digital), welcher Belichtungszeit/Blende etc. die Fotos entstanden? Und wie hast Du nach s/w umgesetzt? Kanaltrennung?

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 10:33 Antworten mit Zitat

Na klar, gerne.

Ich habe ein Canon EOS 300D, so wie Du icon_smile.gif Die Aufnahmen sind im AV Modus gemacht. Ich stelle also nur die Blende ein und die Zeit übernimmt die Kamera. Bei exbereich.jpg war es zum Beispiel Blende 16 um möglichst viel scharf zu bekommen. Bei verlassen2.jpg war es Blende 5,6

Ich entferne dann in Ulead PhotoImpact einfach alle Farben und stelle danach noch Kontrast und Helligkeit ein. Der Kontrast muß meistens um 10 bis 14 Punkte nach oben und die Helligkeit in etwa gleich nach unten in den Mins Bereich eingestellt werden. Wobei das natürlich Geschmackssache ist.
Zum schluß wird das Bild noch eventl. geschnitten, manchmal auch gestempelt.

Unter http://www.ibukis.de hab ich noch mehr Bilder von mir aus verschiedenen Bereichen.

Gruß
Michael

PS: geschichtsspuren.de ist übrigens eine Superseite. Was ich mir noch wünschen würde wäre ein Regionalteil über lostplaces icon_smile.gif
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 07.10.2006 14:31 Antworten mit Zitat

Danke 2_thumbsup.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.12.2006 06:18 Antworten mit Zitat

So, nun war ich wohl zum letzten mal dort bevor die Bagger kommen.
Hier noch ein paar letzte Impressionen
 
Deckenstrahler in der Verwaltung (Datei: CRW_3951-01-SW Version 1.jpg, Downloads: 123) Schaltzentrale im ehm. Kesselhaus (Datei: CRW_3956-01.jpg, Downloads: 74) Verwaltungsgebäude mit Treppenaufgang von draußen nach drinnen fotografiert (im dunkeln) (Datei: CRW_3957-01-version 1-sw.jpg, Downloads: 73) Diese Schraube hab ich in der ehmaligen Werkstatt gefunden und zuhause abgelichtet. Sie steht für das was nicht mehr zusammen ist, demontiert, abgerissen und liegengelassen (Datei: Schraube.jpg, Downloads: 53)
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 19.12.2006 13:29 Antworten mit Zitat

Hi ibuki,

wirklich schöne Fotos 2_thumbsup.gif ,danke. Aber kannst Du nicht den wunderbaren Deckenstrahler retten? 5-heul.gif

Gruß, Christel
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen