Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Pershing FKG I, Saarburgkaserne

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 03.03.2003 15:26
Titel: Weingut II
Antworten mit Zitat

So bekommt man immer etwas neues mit. Leeder war mir so nicht bekannt, es hieß immer, die Amerikaner hatte ihre "Sachen" zwischen Erfting und Igling (direkt an der Landstraße waren noch US Zaunanlagen und kleine Gebäude - kann aber jetzt schon abger. sein). Mir war nur das Objekt bei Dornstetten bekannt (früher PERSHING, jetzt etwas anderes). Die Fotos würden mich interessieren und vermutlich auch den webmaster MikeG. In diesem zusammnehang suche ich noch Fotos von der aufgelassenen Saarburgkaserne (keine Kaserne mit den üblichen Gebäuden, sondern wunderschöne verschiedene alte Gebäude) in LL. Hier war das Flugkörpergeschwader 1 (PERSHING) stationiert und auch das Luftwaffenversorgungsregiment 3 bis zum Umzug in die Welfen-Kaserne.
Das Parkhaus unter dem Schloß ist natürlich der Hit. Das würde auch die "Hamburger" interessieren. Ist es Dir möglich davon Unterlagen zu bekommen. Ich kenne es, oben auf der Höhe/ dem Hügel das Schloß mit Gebäuden, Straßen, weiteren Anlagen usw. und natürlich z. Teil Blick auf Landsberg und darunter im Berg das riesige Parkhaus.
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 03.03.2003 22:32 Antworten mit Zitat

ob man pläne vom parkhausbunker bekommt weiss ich nicht, werde es aber versuchen. bin mai/juni wieder unten. werde auch mal bilder davon machen. früher hat ich da nicht so einen bezug dazu. das sah zwar geil aus, aber ich hatte anderes im kopf als ich jung war... icon_mrgreen.gif :crazy:
auf alle fälle ist er der letzte fertigestellte zivilschutzbunker(ca 1993).
mit denn leeder bildern kaan sich was machen lassen.
in der saarburg kaserne ist nach der sanierung verwaltung von LL eingezogen. finanzamt, landratsamt und so. recht nett geworden.
gebe bilder von leeder nur an webmaster ab. so haben alle was von und ich muss weniger versenden. admins die interesse haben können sich bei mir unter betreff LEEDER melden.

michael aus g.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 04.03.2003 16:59
Titel: Weingut II
Antworten mit Zitat

Na, wer sich so gut in Landsberg a. Lech und Umgebung auskennt, muss bei der Luftwaffe gewesen sein.
Michael aus G., vielleicht kannst Du bei folgen Fragen weiter helfen:
In einer Bw-Broschüre wurde auf die PERSHING Quick-Reaction-Alert-Stellung (Sofortbereitschaftsstellung) Ochsenhof auf dem Standortübungsplatz Bodelsberg hingewiesen. Das Objekt Ochsenhof gibt es heute ja noch, natürlich ohne Raketen, da das FKG 1 und 2 vor gut 13 Jahren aufgelöst wurde. In einer Broschüre von Karl-Klaus Rabe von 1983 wird aufgeführt, dass es eine 2. Sofortbereitschaftsstellung in Schwabstadl gibt (jetzt gegeben hat). Dieses wurde aber bis jetzt auch von keiner Bw-Dienststelle bestätigt (auch nicht vom Luftwaffenmuseum Berlin, das ja über sehr viele Unterlagen verfügt). In Schwabstadl ist ja nur die große Standortschießanlage. Einige Km weiter ist ja die Patriot-Anlage, es geht hier aber um Schwabstadl. (Für einen Artikel/eine Chronik)
Kennst Du, verfügst Du, über ausführliche Infos von Wallnuss II und Diana II ??

Die Welfenkaserne, rechts davon liegt Weingut II (Standort anklicken, es erscheint ein Luftbild)
[/url] http://www.luftwaffe.de/C1256C.....WaSys_Home
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 11.03.2003 21:56
Titel: Antwort an HW
Antworten mit Zitat

Hallo HW !
Es ist richtig, daß es in Schwabstadl eine QRA für das früher in Landsberg stationierte FKG 1 gegeben hat. Es handelte sich hierbei um die erste QRA dieses Verbandes und hat nur kurze Zeit in den 1960er Jahren bestanden (also kurz nach der Aufstellung des FKG 1). Die Reste dieser kleinen QRA sind heute noch zu sehen - sie werden als ABC/Se-Ausbildungsplatz genutzt.
Anmerkung: in Schwabstadl gab es im 2.WK eine Luftmuna für den Fliegerhorst Lechfeld. Die QRA war teilweise in diesen alten Bunkern und Gebäuden untergebracht....
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 12.03.2003 01:09
Titel: Weingut II
Antworten mit Zitat

Aha, jemand der nicht nur den Iglinger Sommerkeller kennt. Da muss ich gleich nachhaken mit der QRA Stellung Schwabstadl: Also ich komme von der B 17 Klosterlechfeld und fahre die LL 14 Richtung Zollhaus am Lech (Staustufe 19). Rechts geht die Straße zur Kaserne, links die Straße zum Fliegerhorst, ich fahre aber weiter Richtung Lech. Dann kommt links eine Straße zu der Standortschießanlage (gesperrt für Fahrzeuge aller Art) und gleich dahinter gibt es links Zufahrten zu den paar Wohnhäusern Schwabstadl. Ich fahr aber die LL 14 weiter Richtung Lech (Gefälle). Bevor die Lechbrücke kommt waren auf der linken Seite Tafeln/Hinweisschilder: Übungsgelände der US-Streitkräfte (meine ich jedenfalls - ist schon ein paar Jahre her). Wo war jetzt die Stellung?

Auf der LL2 zwischen Erpting und Igling bei Stoffersberg waren so ein paar Meter Militärzaun und verfallene kleine Gebäude (sah so amerikanisch aus). Ist bekannt was hier war?

Diana II muss dann ungefähr dort gewesen sein, wo jetzt die BAB-Ausfahrt Landsberg-West ist und Wallnuss II Richtung Hurlach, aber jetzt links oder rechts von der Eisenbahnstrecke Richtung Klosterlechfeld??

Und jetzt noch etwas Nichtmilitärisches: Gibt es noch die kleine nette Kneipe "Pit´s Theatercafe", ich meine Schloßstr. heißt die Straße, gegenüber dem Kino (für die Hamburger, das ist so eine Kneipe wie der Pupp-Arsch bei den Landungsbrücken, bloß kleiner).
Vielen Dank!
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 15.03.2003 17:59
Titel: Antwort an HW
Antworten mit Zitat

Hallo HW !
Du wohnst in Pullach ? Bist aber nicht vom BND, oder icon_smile.gif
Ein paar Meter nach der Einfahrt zur Schwabstadlkaserne geht rechts mal eine Betonstraße auf den deutschen StoÜbPl. Diese Straße gehst Du einfach entlang (dann kommst automatisch an der alten Stellung vorbei). Da kannst Du allerdings nicht rein - wie gesagt es ist heute für die ABC/Se-Ausbildung. So interessant ist sie auch wieder nicht....

Das kleine Häuschen am Stoffersberg hatte mit dem Fliegerhorst in Penzing zu tun (Flugleitanlage oder so etwas). Gibt's aber schon seit Ende der 1960er Jahre nicht mehr !!

Die Kneipe, die Du meinst, kenne ich überhaupt nicht. Daher wird es sie wohl auch nicht mehr geben icon_smile.gif
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 15.03.2003 23:27
Titel: Weingut II
Antworten mit Zitat

@ Björn
Ich kann Dich "beruhigen", ich bin nicht beim BND (und deren Mitarbeiter/innen wohnen auch vermutlich nicht in Pullach).
Wenn ich es wäre, würde ich sicherlich antworten: Auf diese Frage kann ich nicht mit Nein und auch nicht mit Ja antworten (oder so ähnlich).
Mit der Pershing-Stellung ging es mir nur darum, zu prüfen, ob die Angaben von Klaus Rabe stimmen. Du siehst ja selber, es wird sehr viel falsches erzählt. Jetzt weiß ich auch, warum dieser Wald neben der Schwabstadl-Kaseren in die "Altlastenprüfung im Freistaat Bayern" mit aufgenommen wurde. Man kann also sagen, diese Stellung war der Vorläufer der Stellung im Ochsenhof (wenn Dir das ein Begriff ist). Wir möchten die Pershing ja der Nachwelt in Erinnerung behalten, weil diese Einheiten und deren Waffe vor 13 Jahren komplett aufgelöst wurden, so wie z.B. der Tieffliegermeldedienst der Luftwaffe. Die vielen Radarstationen gibt es heute noch nach 13 Jahren als leere verlorene Plätze und viele Wissen schon gar nicht mehr, was hier einmal war.
Bei Veröffentlichung von Buch oder HP über Weingut II gib uns bitte einen Wink hier.
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 17.03.2003 20:38
Titel: Antwort HW
Antworten mit Zitat

Hallo HW !
Das mit dem BND war auch eher als Witz gemeint icon_smile.gif

Der Wald neben der Schwabstadlkaserne wurde deshalb in das Altlastenregister aufgenommen, weil hier schon seit 1868 ein Pulvermagazin bestand, welches im 1. und im 2.WK zur großen Luftmuna ausgebaut wurde. Das hatte also nichts mit der QRA zu tun. Die Muna wurde -wie so oft- nach dem Kriege gesprengt. Dort entstand ab 1956 die Kaserne. Einige Reste gibt's allerdings noch. Ist heute der StoÜbPl !

Natürlich sagt mir der "Ochsenhof" etwas. Ja, man kann sagen, daß die QRA Schwabstadl in den 1960er Jahren deren Vorläufer war. Zudem gab's auf dem Landsberger StoÜbPl eine weitere kleine Stellung - allerdings nur zu Ausbildungszwecken. Ist heute allerdings ebenfalls total verfallen.

Kennst Du die "Lehmgrube" bei Kettershausen ? Die wurde von der Bw gebaut und sollte ursprünglich als zweite QRA neben dem Ochsenhof dienen. Letztendlich zogen aber die amerikanischen Pershings aus Neu-Ulm darin ein. Vor ca. 4 Jahren war ich mal da. Die Stellung war damals noch sehr gut erhalten (wurde von Asylanten bewohnt und von einem Kompostbetrieb genutzt).

Anläßlich der Auflösung des FKG 1 wurde eine umfassende Chronik in Buchform herausgegeben. Da steht allerhand drin ! Nur leider weiß ich nicht, wo man das Buch heutzutage noch her kriegt icon_sad.gif
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 00:06 Antworten mit Zitat

Hallo Kollegen,

ich empfehle diesen link. Mag nicht jemand mal ne Karte zeichnen, damit man das alles topografisch auseinanderhalten kann?
Dass Leeder etwas mit der der Pershing-Infrastruktur zu tun hatte, bezweifle ich übrigens.

Grüße

CML
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 11:24
Titel: Pershing
Antworten mit Zitat

@ CliffMcLane
Danke für den Link über den "Ochsenhof".
@ Björn
Die Lehmgrube bei Kettershausen kenne ich. Hier ist z. B. bei Klaus Rabe in einer Anfahrtsbeschreibung ein Fehler. Er schreibt von einer Stellung in einem Wald bei Oberroth. Dabei ist die Stellung "Lehmgrube" einige Km weiter weg in einem ganz anderen Landkreis (Kettershausen gehört eigentlich auch gar nicht dazu, man spricht nur immer von Kettershausen, weil es der nächste größere Ort ist).
Das Buch vom FKG 1 versuche ich mal in der BwUni-Bibliothek Neubiberg zu bekommen.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen