Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Passender Rucksack ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.10.2007 19:34
Titel: Passender Rucksack ?
Untertitel: Hobby / Tagtägliches / Einkaufen
Antworten mit Zitat

lp_rucksack

Guten Abend, Forum!

Vielleicht eine für euch banale Frage, aber ich bitte um Empfehlungen für einen passenden Rucksack?

Da ich im hiesigen Bereich, und auch weiter "umzu" gerne mit dem Fahrrad unterwegs bin, suche ich noch einen passenden Rucksack...?

Der Rucksack sollte eine digitale Spiegelreflexkamera nebst Zubehör (ohne Stativ) sicher unterbringen können, vielleicht in einem schnell zugänglichem Extrabereich, ausserdem sollte der Rucksack auch für alltägliche Aufgaben geeignet/umrüstbar sein, wie z.B. für einen Wochenendeinkauf (ohne Bierkisten), den Transport von Regenkleidung, Zweitschuhen, etc.

Leicht sollte dieser Rucksack sein, wasserdicht, und speziell für Fahrradfahrer geeignet sein.
Mein Budget bewegt sich zwischen etwa 50,- bis 100,- Euro, sehr viel mehr dürfte er bitte nicht kosten...?

An meinem Hybrid Radl, ein TREK Multitrack 7600, habe ich leider keinerlei Unterbringungsmöglichkeit für Gepäck, Gepäckträger etc. möchte ich an das Radl nicht montieren, ich benutze das Radl für die Fahrt zur Arbeit, und zurück, das sind 25 km jeden Tag, da zählt jedes einzelne Kilo.

Radl schaut etwa so aus, also kein Platz für irgendwelches Gepäck...:

http://bikejournal.com/images/.....000250.jpg

Danke für eure Tips! icon_smile.gif

Gruß

Michel
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 12.10.2007 21:21 Antworten mit Zitat

Einen Tipp hab ich nicht direkt, aber vielleicht schaust Du mal bei www.globetrotter.de vorbei, die haben jede Menge Rucksäcke, einmal im Extra-Bereich "Rucksäcke" und auch noch speziell unter "Rund ums Fahrrad".
Teilweise sind die Artikel auch von Käufern bewertet, was manchmal ganz hilfreich ist.
Nach oben
sjwhn
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beiträge: 217
Wohnort oder Region: Heilbronn

Beitrag Verfasst am: 13.10.2007 11:18
Titel: Rucksack
Untertitel: auf dem Rücken
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auf www.djh.de (der HP des Deutschen Jugendherbergsverbands) gibt es einen Link "Freizeitshop", wo auch Rucksäcke in der genannten Größe und Preisklasse verkauft werden. Ich habe nun keinen entdeckt mit extra Fotovortasche, aber vielleicht hilfts ja dennoch weiter.

Sie bieten dort Fabrikar Salewa an. Ich selber habe mit Deuter gute Erfahrungen gemacht - die Naht am Aufhänger und dem linken Schultergurt meines 7 Jahre alten Rucksacks war ab-/angerissen und sie haben ihn mir kostenlos repariert.

Grundsätzlich kann ich unterscheiden zwischen Rucksäcken für Bergwanderungen und "normales" Trekking. Bei ersteren wird darauf geachtet, dass der Schwerpunkt nahe am Körper liegt, was ich auch fürs Fahrrad empfehlen würde. Dafür ist in diesem Bereich dann die Luftzirkulation eingeschränkt, weil der Rucksack direkt am Körper anliegt.
Beim zweiten Typ wird durch eine bogenförmige Konstruktion ein Luftraum zwischen Körper und Rucksack hergestellt, was besonders im Sommer ganz angenehm ist. Dafür liegt dann der Schwerpunkt weiter vom Körper weg.

Grüße aus Heilbronn

S.

P.S.: schönes Fahrrad!
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.10.2007 18:59 Antworten mit Zitat

Zitat:
P.S.: schönes Fahrrad!


Ja, das ist es, ich habe für dieses ultrafeine, und handgefertigte Radl aus den USA sehr lange sparen müssen, 1992 kostete dieses Radl knapp 2000,- DM, heutzutage kostet ein solches Radl des amerikanischen Herstellers TREK zwischen 2000,- und 3000,- Euro.

TREK (D) http://www.trekbikes.com/de/de/

Eine "Anschaffung fürs Leben", Aluminium und Edelstahl, lebenslange Garantie auf den Rahmen, die Vorderradgabel, etc.

Auch noch vielen Dank für eure Hinweise zu dem Thema Rucksack, ihr habt mir sehr geholfen! icon_smile.gif

Einen schönen Sonntag wünscht


Michel
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 13.10.2007 20:49 Antworten mit Zitat

Moin,

mit dem Standard-BW-Rucksack habe ich "im Busch" aber auch im Alltag gute Erfahrungen gemacht.
Es passt der Wocheneinkauf für 2 Pers rein (wenn man gescheit packt). In der Innentasche gibt es am Rücken ein flaches Fach für z.B. Papierkram (oder ein Stück Moosgummi als Polster), zwo Seitentaschen außen für Kleinkram und einige D-Ringe auf dem Deckel. Der Boden ist aus Kunstleder und somit Wasserfest. Sonst ist der Rucksack sehr stabil, eben fürs Gelände ausgelegt, nur imprägnieren sollte man ihn ab und zu icon_wink.gif Durch einen Bauchgurt lässt er sich fest am Körper fixieren und rutscht nicht.
In der Beschaffung ist er recht günstig, gebraucht noch günstiger aber eben halt robust, bequem und praktisch. Nur von den Import-billig-Versionen würde ich abraten!

Hier gibt es eine Produktbeschreibung. Zu kaufen gibt es ihn in eigentlich jedem BW-Laden.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 13.10.2007 23:56 Antworten mit Zitat

Hallo,

auch wenn's nicht zu den Vorgaben passt, möchte ich doch meine eigene Lösung erwähnen.
Mein ATB sieht übrigens sehr ähnlich aus.
Und mit 47 bin ich in ähnlichem Alter, fahre auch fast täglich ähnliche Distanzen.

Habe jedoch einen stabilen Gepäckträger nachgerüstet.

Und seit über dreissig Jahren habe ich immer grosse Zeitungstaschen d'ran, ursprünglich vom Hamburger Abendblatt, gebaut von Karl Daedler.
Sind 'natürlich' nicht offiziell im Handel. Acu die BamS Austräger haben / hatten baugleiche Modelle.

Das Volumen ist sehr reichlich, etwa 'ne Kiste Brause pro Seite.
Tragfähigkeit ausgezeichnet, hatte schon je Seite 'nen 40 kg Sack Zement d'rin,
Vollständig hochklappbar.
Das Material entspricht LKW-Plane, die Innenseiten sind kohlefaserverstärkte Formteile. Zur Stabilisierung gehören zwei herausnehmbare Bodenplatten dazu.
An das zusätzliche Gewicht habe ich mich schnell gewöhnt.
Inzwischen liegt unter den Bodenplatten stets das notwendigste Fahrradwerkzeug, sicher auch zwei oder drei Kilos mehr...
Nun ja, Kraft habe ich mehr als genug, .fahre daher meistens mit der Übersetzung 52:11 icon_wink.gif
Und für Ernstfälle wie den Recyclinghof gibt's hier noch 'nen grossen und soliden Anhänger.

Die ganz grossen Vorteile solcher Packtaschen sind der in voll beladenem Zustand weiterhin sehr tiefe Schwerpunkt und im Falle von Zwischenfällen keine direkte Krafteinwirkung auf den Körper.
Das kommt in Grenzfällen der Fahrstabilität und Sicherheit sehr zugute.
Von Rucksäcken auf dem Rad halte ich insofern genauso wenig wie von Einkaufstaschen am Lenker....

Wie auch immer,

alles Gute

Jürgen
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 14.10.2007 08:39 Antworten mit Zitat

Hallo.

Da "Globetrotter" schon erwähnt wurde, hier noch ein anderer Tip: http://www.woick.de/
Ich bin seit mehr als 12 Jahren zufriedener Kunde dieses ehemaligen kleinen Familienunternehmens. Allerdings möchte ich hiermit aber gleich abraten einen Rucksack nur per Katalog zu kaufen. Eine "Anprobe" ist wohl unerläßlich- egal bei welchem Anbieter.

Grüße,
Buddelflink
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.10.2007 09:14 Antworten mit Zitat

Moin,
vor einiger Zeit ging mein "Alltagsrucksack" lost, zunächst wollte ich hier einen Thread dazu aufmachen, aber dann habe ich es gelassen. icon_mrgreen.gif

Meine Herzallerliebste spendierte mir dann einen Rucksack von Tchibo. Ich war zunächst skeptisch, da ich auch beim MTB-fahren auf längeren Strecken benutzen wollte, da mußten dann Getränke, Proviant, Schläuche, Werkzeug, Karten, vielleicht noch Foto usw. hinein. Auch zum stundenlangen Wandern, mit Getränken/Prov. für 5 Pers. Regenjacke usw. habe ich ihn benutzt und ich muss sagen Respekt!!
Kein schwitznasser Rücken, optimale Lastenverteilung durch eingesetzte "Bügel", kein Schulterdrücken, kann ich für den Alltag und für die Außenaktivitäten uneingeschränkt empfehlen!

Es grüßt
Djensi
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 15.10.2007 13:44 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,

bei Fotorucksäcken habe ich sehr gute Erfahrungen mit LowePro gemacht. Die bieten auch Kombirucksäcke mit Fotofach und Alltagsfach an, allerdings dürften die Preise nicht optimal mit Deinem Budget harmonieren.

Steffen
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.10.2007 15:46 Antworten mit Zitat

Moin Forum!

Danke für eure vielen freundlichen Hinweise und Links, ich habe zunächst mal den preiswerten Bundeswehr-Rucksack bestellt, den mir "Kat" empfohlen hat, vielleicht reicht der für meine Zwecke ja aus...

Alle weiteren Hinweise klappere ich noch ab, sehr vielen Dank für eure freundlichen Bemühungen, und euch allen noch ein schönes, und hoffentlich sonniges Wochenende! 3_danke.gif

Einen Gruß aus dem Ammerland sendet

Michel
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen