Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Panzer in Berlin

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Steffen
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.06.2005 21:09
Titel: Panzer in Berlin
Antworten mit Zitat

^Hallo alle zusammen!

Bin neu hier und habe promt die erste Frage:
Heute habe ich das folgende Bild (in einer Vitrine) aufgenommen. Es hat für mich enorme Aussagekraft zur Sinnlosigkeit des Krieges. Zu erkennen sind ein paar übriggebliebene alte Männer in Berlin (?), die eine Straße wieder passierbar machen. Im Vordergrund ist ein abgerissener Panzerturm zu erkennen. Mich interessiert nun, von was für einem Panzertyp dieser Turm stammt. Deutsch...? Russisch...?
Ggf. habe ich auch noch mehr dpi's zu bieten.

Danke im Voraus!
MfG
Steffen
 
 (Datei: Panzer2.jpg, Downloads: 1355)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 21.06.2005 21:24 Antworten mit Zitat

Hmm, ich tippe mal auf den Turm des deutschen Panzers IV.
Es gibt teilweise schöne Modellfotos, könnte er sein, ohne hinteren Anbau.
Guckst Du: http://www.panzertole.de/fahr1.....%20F-2.JPG
Nach oben
Steffen
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.06.2005 21:42 Antworten mit Zitat

Dank für Wort und Link!
Demnach würde es sich um einen ziemlich "zerlegten" Turm des
P IV handeln... Wie die Trümmer im Hintergrund...
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 02.07.2005 11:03
Titel: Tja..
Antworten mit Zitat

.. und schon wieder ein Link, der nicht mehr funktioniert. icon_evil.gif
Guckst du hier:
http://www.abellon.net/miniatu.....z161G.html
Nach oben
Kurfuerst
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2005
Beiträge: 144
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 21.09.2005 00:04
Titel: Panzerturm
Antworten mit Zitat

Das Foto stammt vom Kaiser-Wilhelm-Platz in Berlin Schöneberg.

Blikrichtung CrelleStraße.

Da war 1945 ein Panzerturm eingegraben um die Kolnnenstraße und damit den weg zum Flughafen Tempelhof zu schützen.

Es gibt da auch noch eine Geschichte drüber aber muß ich erst nach denken und suchen was da loss war.
_________________
Mfg.
Hartmut
http://ha-mi.de/Gedanken
http://hartmut.i-networx.de/Sprechfunk
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.09.2005 07:16 Antworten mit Zitat

Einen Panzerturm einzubuddeln macht ja nun wirklich keinen Sinn. Entweder man buddelt den ganzen Panzer ein, oder man setzt einen Turm auf einen Bunker (den kann am auch unterirdisch anordnen). Beides hat es gegeben.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 21.09.2005 08:58
Titel: Panzerturm einbuddeln
Antworten mit Zitat

@Deichgraf

Also ich habe das Bild ebenfalls in irgendeinem Buch schon gesehen, scheint relativ weit verbreitet zu sein.

Es handelt sich tatsächlich um eine Verteidigungsstellung, der Turm wurde auf eine vorbereitete aufgesetzt, nicht einfach nur eingegraben.

Ich denke mal dies hat Kurfürst auch gemeint.

Gruß,
Torsten
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 21.09.2005 10:26
Titel: Panzerturm
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe das Foto gleich mehrfach im Netz gefunden (habe es aber wie gesagt auch in einem Buch schon gesehen).

Es zeigt einen Panzerturm in Berlin Kaiserallee/Ecke Badensche Strasse.

Es gab für den Einsatz dieser Türme als Kleinkampfstände sowohl Panzertürme mit normaler Panzer-Kampfwagen Ausstattung, aber auch Türme mit behelfsmäßiger Ausrüstung, dabei wurden überähliger Türme verwendet.

Es kamen die Türme der Panzer-Kampfwagen I, II, III und IV zum Einsatz, teilweise auch ausländische Beutekampfwagentürme (meist tschechische und französche).

Einen franz. R35 habe ich in Südfrankreich bei Narbonne-Plage gesehen.

Bilder folgen noch.

Gruß,
Torsten
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.09.2005 06:42
Titel: Re: Panzerturm einbuddeln
Antworten mit Zitat

Pettersson hat folgendes geschrieben:
, nicht einfach nur eingegraben.

Gruß,
Torsten


So wollte ich mich auch verstanden wissen.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Kurfuerst
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2005
Beiträge: 144
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 24.09.2005 17:43
Titel: Panzer in Beriln
Antworten mit Zitat

So ich habe alle Bilder von Berlin 1945 durch geklickt und habe zwei Links gefunden, bei beiden geht es um Modellbau.
Bei dem ersten Link ist ein Original Foto von einem eingegrabenen Panzer zu sehen und darunter ist ein Text sowie eine E-Mail von einem Menschen der etwas Genaueres wusste, mit einem Hinweis auf den Kaiser-Wilhelm-Platz

http://www.panzermodellbau.com.....html&1

Bei dem zweiten Link ist wohl das Foto als Modell nachgebildet.

http://www.pikseli.biz/cobbles.....mp;sub=003

Da ist noch ein Foto von einer solchen Stellung.

http://www.pikseli.biz/cobbles.....ges/09.jpg
_________________
Mfg.
Hartmut
http://ha-mi.de/Gedanken
http://hartmut.i-networx.de/Sprechfunk
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen