Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ort mit Burgruine

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Der Wagner
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.05.2010 15:13 Antworten mit Zitat

So was ähnliches wie diese Burg mit Dorf unten rum gibt es auch im Altmühltal, ich glaube bei Konstein oder Dollnstein. Aber ich glaube, dass die nicht mehr so vollständig ist.

Gruß
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 20.06.2010 18:06 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich kann mich auch täuschen, aber ich werfe mal die Burg Kerpen in der Eifel in den Ring.

Siehe auch http://www.panoramio.com/photo/12781555

Gruss
Marcus

URL berichtigt. Gravedigger
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 20.06.2010 19:39 Antworten mit Zitat

@Gravedigger

Danke für die Berichtigung

Gruss
Marcus
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.06.2010 23:35 Antworten mit Zitat

Hallo Marcus,
das hatte auf den ersten Blick schon Charme, hält aber der genaueren Betrachtung leider nicht stand meine ich.
Das Bild, das Du per Panoramio verlinkt hast, zeigt den einzigen denkbaren Blickwinkel vor Ort. Die Dachform des Hauptgebäudes passt dann leider garnicht mehr. Auf dem Original ist weiter rechts noch ein Mauerfragment zu erkennen, das aus dem Blickwinkel des Originalfotos die gleiche Höhe hat, wie das Hauptgebäude. In Kerpen ist dafür nicht mal die Höhe im Gelände zu sehen, auf der sowas mal gestanden haben könnte. Das die Zinnen auf dem Turm nicht passen könnte man noch Umbau/Sanierungsmassnahmen zuschreiben. Insgesamt würde ich aber sagen...eher nein.

Shadow.
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 21.06.2010 20:42 Antworten mit Zitat

@Shadow

ich habe mich auch durch die Turmzinnen und das Dach blenden lassen.
Und mich bei den Zinnen glatt verzählt.
Nee! Das passt nicht.
Veränderungen durch Umbau/Renovierung halte ich in der heutigen Zeiteigentlich für nicht denkbar, weil die Auflagen selbst beim privaten Umbau eines Fachwerkhäuschens oder ähnlichem in Bezug auf Denkmalschutz sehr hoch sind.
Wie das in früheren Zeiten war, weiss ich allerdings nicht.

Gruss
Marcus
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.08.2010 07:59 Antworten mit Zitat

Guten Morgen,
ich wage dann nochmal einen Auflösungsversuch. Pigasus hatte dort die Burg Neipperg vorgeschlagen, und ich denke, das sie es auch hier ist.
Mike, stammen die Bilder aus einer Kiste ?
Wirklich gute Ansichten gibt es im Netz nur aus der entgegengesetzten Himmelsrichtung, die sehen dann alle ähnlich aus, wie im Wikipedia-Artikel.
Von der anderen Seite habe ich auf Anhieb nur eine sehr sehr verschwommene Ansicht auftreiben können, die aber den Bergfried und das rechts davon stehende Fragment gut wiedergibt.
In der GE-Ansicht lässt sich zumindestens die Perspektive mit dem Bergfried links, dem auslaufenden Dach und dem Fragment rechts gut wiederfinden. Nur die Häuser konnte ich am Fuss des Hanges nicht eindeutig zuordnen.

Gruss, Shadow.

Nachtrag: Solange wir noch kein Streetview haben, müssen wir uns eben mit historischen Postkarten begnügen: eins und zwei
 
Voransicht mit Google Maps Datei Neipperg.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
waYne
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2010
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Sandhausen

Beitrag Verfasst am: 24.08.2010 11:08 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Als kleiner Nachtrag von mir:

EIne Burg aus dem Neckartal kann ich zumindest bis Neckarzimmern ausschliessen.
Die Vermutung, dass es sich um die Burg Hirschhorn handelt ebenso. Dafür passt der Blickwinkel nicht ganz, vorallem im Bezug auf das eventuelle Vorhandensein einer Bahnlinie auf dem Foto!

Grüsse

waYne
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.08.2010 13:27 Antworten mit Zitat

Hallo waYne,
danke für Deine Mühe, aber nachdem ich Dich heute Nacht angetriggert habe war ich selbst nochmal virtuell unterwegs. Ich denke, dass es die Burg Neipperg ist, siehe einen Eintrag über Deinem.

Shadow.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.08.2010 13:47 Antworten mit Zitat

Moin!

Das könnte passen - leider gibt's eben nur die schlechte Auflösung.

Ach ja: Die Fotos stammen aus unterschiedlichen Quellen.

Mike
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 25.08.2010 04:10 Antworten mit Zitat

Wenn man allerdings doch mehr aus dem Ort "heraufschaut", dann scheint es mir, daß der Bergfried eindeutig rechts des dahinter liegenden Gebäudes zu sein. Und bei der gesuchten Burgruine steht er doch recht eindeutig links, jedenfalls finde ich, die Burg in Neippurg würde schon gut passen, ist es aber vielleicht auch nicht.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen