Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Originale Reichsautobahnen

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Netzspinne
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.10.2009 22:48
Titel: Originale Reichsautobahnen
Antworten mit Zitat

Guten Abend allerseits.

Ich hab mal ne Frage: Gibt es eigentlich heute noch original erhaltene Streckenabschnitte der Reichautobahnen? Nach meiner Beobachtung sind es in den letzten Jahren weniger und weniger geworden. So erfuhr ich gerade, dass die Strecke Berlin-Dresden nun auch erneuert sein soll. 2001 war sie über weite Abschnitte noch original erhalten. Kennt jemand Abschnitte, die es heute noch gibt? Zum Verständnis: Mit Reichsautobahn meine ich Streckenabschnitte, die noch ihren alten Betonbelag haben.

Zweite Frage, die sich aber sicher erübrigt: Gibt es noch Abschnitte mit Straßenpflaster? Ja ja, ich weiß - mit Sicherheit nicht:-) Kann mich an einen zwei Kilometer langen Abschnitt bei Gera erinnern, aber das war in den 70ern. Wurde aber schon in den 80ern erneuert.

Wie sieht es auf der polnischen A4 aus? Oder auf der "Berlinka"?

Sicher ist ein moderner und verkehrssicherer Ausbau der Autobahnen erforderlich, und das hat beim heutigen Verkehr unbedingte Priorität. Aber als "Verkehrshistoriker" finde ich es doch sehr schade, wie die Autobahngeschichte mit der Zeit restlos entsorgt wird.

Also, wenn Ihr was wisst? Würde mich mal interessieren.
Nach oben
Deuterium
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.10.2009 11:49 Antworten mit Zitat

das letzte mir bekannte stück ist noch auf der A8 zwischen Günzburg und Augsburg zu finden jedoch wird auch hier schon umgebaut auf 3 streifen soweit es mir bekannt ist.
Nach oben
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 102
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 25.10.2009 19:34
Titel: Re: Originale Reichsautobahnen
Antworten mit Zitat

Netzspinne hat folgendes geschrieben:
Guten Abend allerseits.

Ich hab mal ne Frage: Gibt es eigentlich heute noch original erhaltene Streckenabschnitte der Reichautobahnen?
Also, wenn Ihr was wisst? Würde mich mal interessieren.


Empfehle das forum von

autobahn-online.de

da werden Sie geholfen: Im Bereich "Geschichte" gibt es ausfuehrliche Diskussion und Fotos von der A11 und anderen "alten" Strecken.

sigma
Nach oben
BLACKTRAIN
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.11.2009 13:51 Antworten mit Zitat

HALLO
ZU DEINEM THEMA ALTE STRECKEN KANN ICH FOLGENDES BERICHTEN ;
DIE BAB 11 VON UND NACH BERLIN HAT ZUR ZEIT NOCH GROSSE STÜCKE MIT ALTEN BETONBELAG SOWIE FÜR DAMALIEGE ZEITEN DIE ÜBLICHEN SEHR BREITEN MITTELSTREIFEN . MOMENTAN WIRD ABER AUCH DORT KRÄFTIG GEBAUT .VG
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.11.2009 16:03 Antworten mit Zitat

Moin!

Permanente Großschreibung ist nicht nur unangenehm zu lesen, sie wird in Foren auch allgemein als SCHREIEN verstanden. Ergo: Warum schreist Du uns an?

Mike
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 03.11.2009 23:05 Antworten mit Zitat

Deuterium hat folgendes geschrieben:
das letzte mir bekannte stück ist noch auf der A8 zwischen Günzburg und Augsburg zu finden jedoch wird auch hier schon umgebaut auf 3 streifen soweit es mir bekannt ist.


Naja, teils teils.

Die Streckenführung ( zweispurig) ist noch identisch mit der Reichsautobahn von damals. Auch die Unterführungen für Nebenstraßen und Wald- und Forstwege, sowie ein paar Rastplätze stammen noch aus dieser Zeit. Das wars dann aber auch schon. Der Belag wurde schon mehrmals erneuert, auch die Straßenbreite, soweit es möglich war, an die heutigen Standards angepasst. Der Dreispurige Ausbau steht kurz bevor.

Grüße aus Bayern
Nach oben
LeBorsky
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2009 11:33 Antworten mit Zitat

BLACKTRAIN hat folgendes geschrieben:

DIE BAB 11 VON UND NACH BERLIN HAT ZUR ZEIT NOCH GROSSE STÜCKE MIT ALTEN BETONBELAG


Dürften aber eigentlich auch nur noch die letzten Km vor Polen sein...
Nach oben
edlv
 


Anmeldungsdatum: 11.08.2004
Beiträge: 62
Wohnort oder Region: Saarland

Beitrag Verfasst am: 06.11.2009 23:21 Antworten mit Zitat

Auf der A1 in der Eifel gibt es auch noch einige Teilstücke von denen ich mich Frage, ob sie aus dieser Zeit stammen könnten. (Betonplatten mit dem typischen Rappel-Geräusch beim drüberfahren). Allerdings ist aufgrund reger Bautätigkkeit in dem Bereich kaum noch was über davon. Weiß jemand mehr?
_________________
Gruß

Tim
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.11.2009 23:11 Antworten mit Zitat

Moin,

also grundsätzlich wird es kein Teilstück aus der RAB-Zeit geben, welches noch in Betreib ist. Bei der heutigen Belastung sind selbst hochwertige (?) Betonpisten der BAB´s nach 10-20 Jahren durch.

Es grüßt
Djensi
Nach oben
Phalc
 


Anmeldungsdatum: 06.10.2003
Beiträge: 61
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 08.11.2009 12:49
Titel: Re: Originale Reichsautobahnen
Antworten mit Zitat

Netzspinne hat folgendes geschrieben:
Guten Abend allerseits.

Ich hab mal ne Frage: Gibt es eigentlich heute noch original erhaltene Streckenabschnitte der Reichautobahnen? Nach meiner Beobachtung sind es in den letzten Jahren weniger und weniger geworden. So erfuhr ich gerade, dass die Strecke Berlin-Dresden nun auch erneuert sein soll. 2001 war sie über weite Abschnitte noch original erhalten. Kennt jemand Abschnitte, die es heute noch gibt? Zum Verständnis: Mit Reichsautobahn meine ich Streckenabschnitte, die noch ihren alten Betonbelag haben.

Zweite Frage, die sich aber sicher erübrigt: Gibt es noch Abschnitte mit Straßenpflaster? Ja ja, ich weiß - mit Sicherheit nicht:-) Kann mich an einen zwei Kilometer langen Abschnitt bei Gera erinnern, aber das war in den 70ern. Wurde aber schon in den 80ern erneuert.

Wie sieht es auf der polnischen A4 aus? Oder auf der "Berlinka"?

Sicher ist ein moderner und verkehrssicherer Ausbau der Autobahnen erforderlich, und das hat beim heutigen Verkehr unbedingte Priorität. Aber als "Verkehrshistoriker" finde ich es doch sehr schade, wie die Autobahngeschichte mit der Zeit restlos entsorgt wird.

Also, wenn Ihr was wisst? Würde mich mal interessieren.



Nach meinen Kenntnissen ist der letzte Abschnitt mit originalen Betonplatten in Deutschland jener auf der A11 zwischen dem AK Uckermark und der AS Schmölln. Der Abschnitt zwischen Schmölln und Penkun ist mittlerweile ausgebaut.
Die Fortführung der A11 in Polen besitzt auch noch originale Betonplatten, der einbahnige Abschnitt hinter Hornskrug sogar noch in sehr gutem Zustand, da er wegen einer gesprengten Brücke lange nicht in Betrieb war und auch bis heute nicht durch große Verkehrsmengen belastet ist.

Viele Grüße,
Falk
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen