Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Oktoberfest

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 22.09.2005 21:17
Titel: Oktoberfest
Antworten mit Zitat

Nun ja, im Grunde gehts nur "am Rande" um das Oktoberfest.

Nämlich: am Rande der Theresienwiese sollen sich mindestens zwei LS-Stollen in der Theresienhöhe (unter der Bavaria und unter der alten Messe) befinden. Zur Zeit bin ich zwar fast täglich auf der Wies'n (ist einfach ein Muss!!!), gefunden habe ich aber trotzdem noch nix.

Weiß jemand mehr zu den "Gerüchten" oder brauch man für die Entdeckung einfach nur mehr als sechs Maß Bier?!??
Nach oben
Wolfgang (†)
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2002
Beiträge: 249
Wohnort oder Region: Soest/ Ostönnen

Beitrag Verfasst am: 22.09.2005 21:34 Antworten mit Zitat

Hallo,


ich hab da mal einen Beitrag vor langer Zeit im Fernsehen gesehen, in dem es um Unterirdisches in München ging.
Da wurde gezeigt das dort Bohrungen gemacht wurden um die Tragfähigkeit des Bodens zu prüfen.Weil dieser an einer Stelle mal nachgegeben hat.
Da muß also was sein.


Gruß aus Soest
Wolfgang
_________________
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." (Albert Schweizer)
Nach oben
bfh
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.09.2005 01:51 Antworten mit Zitat

Hallo!


alle unterirdischen Anlagen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges wurden schon vor einigen Jahren restlos beseitigt.

Der nördliche Teil bereits beim Bau der U-Bahn, der Rest vor etwa fünf/sechs (?) Jahren. Es gab damals in der Lokalpresse großaufgemachte Berichte über diese unterirdischen Anlagen. Daraufhin wurden sie von der Stadtverwaltung beseitigt um möglichen Umfällen vorzubeugen.

Beim Bau der U-Bahn zum neuen Messegelände gab es einen schweren Unfall mit mehreren Toten. Ein Linienbus ist im Erdboden "versunken", da die unterirdische Baustelle mangelhaft gesichtert war.

Diesen Unfall vor Augen und da die unterirdischen Anlagen auf der Theresienwiese die Bodentragfähigkeit beeinträchtigten wurden sie beseitigt.


Viele Grüße
Günter
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 23.09.2005 22:30 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

soweit ich weiß gibt es unter der Theresienwiese auch ein Betriebsgeleis der Münchner U-Bahn, welches nur für Rangierfahrten genutzt wird. Davon hat zumindest ein Kumpel mal berichtet. Ansonsten gibte es noch LS Stollen unter dem Nockherberg...

Gruß
Oliver
Nach oben
epicrates
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.09.2005 12:54
Titel: Theresienwiese
Antworten mit Zitat

Hallo,

also auf der der Theresienwiese selbst gab es nur Deckungs- bzw. Splitterschutzgräben. Der von Wolfgang angesprochene Bericht bezieht sich auf die Gräben, die bei Kriegsende schlecht verfüllt wurden und Ende der 90er Jahre einsackten. Da wurden dann noch Ausrüstungsgegenstände in ausreichender Menge gefunden.

Unter der Ruhmeshalle (Bavaria) war ein ÖLSR. Die Räume sind noch vorhanden aber nicht zugängig.

Bei der Alten Messe befand sich neben dem Kasino ein ÖLSR. Ist allerdings mittlerweile verfüllt (Neubaugebiet).

Die von Oliver angesprochenen LS-Stollen unter dem Nockherberg werden von der Polizei, einem Verein Namens Schlaraffia und der Paulaner Brauerei genutzt. Zugang normalerweise nicht möglich. Die Anlage ist aber noch sehr gut in Schuss.
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 25.09.2005 10:27 Antworten mit Zitat

Danke für die vielen informativen Antworten!!

@Oliver:
das mit dem U-Bahngleis unter der Theresienwiese stimmt. Das Gleis verbindet die Trasse von U3/U6 mit der von U4/U5. Vor ein paar Jahren gabs vor dem Hauptbahnhof mal eine längere Störung, so daß einige U-Bahnen (auch meine) über dieses Gleis umgeleitet wurden.
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 25.09.2005 18:08
Titel: TReffen/Geltendorf
Antworten mit Zitat

Hi,

Kennst du die Bunker am Bahnhof GEltendorf?Gibt dort auch eine alte Bahntrasse.

Können ja mal hinfahren
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 25.09.2005 21:43 Antworten mit Zitat

@ epicrates:

zur Wissenserweiterung:

Der "Verein Schlaraffia" ist ein Club ähnlich Rotary oder Lions, halt nur mit Festessen.
Nach oben
epicrates
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.09.2005 22:02
Titel: Schlaraffia
Antworten mit Zitat

@ladykracher

Das mit dem "Verein" sollte nicht abwertend gemeint sein.
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 26.09.2005 07:22 Antworten mit Zitat

Habe ich auch nicht so verstanden. Bin kein Mitglied, obwohl die sehr gut kochen! 8)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen