Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Oberpfaffenhofen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.03.2010 06:51
Titel: Oberpfaffenhofen
Antworten mit Zitat

Moin,
ich habe hier eine .kmz-Datei mit einem Overlay, daß den FP Oberpfaffenhofen zeigt, Quelle weiß ich nicht mehr, könnte aber GoogleCrack oder so ähnlich gewesen sein.
Mich intressiert das (ungefähre) Aufnahmedatum und WAS und warum es dort steht. Die Massierung an Flugzeugen und die Tatsache, daß es ein (offenbar alliiertes) Aufklärungsfoto ist, lassen vermuten, daß es eigentlich nur alliierte Maschinen sein können. Aber warum so viele? Gabs da mal eine Parade?

Grüße

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
Voransicht mit Google Maps Datei replacements-537151__[13937].kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 15.03.2010 07:54 Antworten mit Zitat

Moin!

Ähm, das steht doch in dem Overlay.

Airfield Oberpfaffenhofen 1948

The USAAF during the Berlin Airlift made here their two-hundred-hour checks for the C-54s.
Also you can see many B-17s Bomber, Fighter aircraft and C-47s.


Grüße
Jens icon_wink.gif
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.03.2010 14:34 Antworten mit Zitat

Moin,
ähm,
dann siehst Du mehr als ich.
Ich lese am unteren Rand nur "Oberpfaffenhofen, Germany".
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 15.03.2010 15:39 Antworten mit Zitat

Moin!

Das steht auch nicht alles auf dem Luftbild sondern in dem kmz File. Zeig GE bei dir keine Infos dazu an?

Grüße
Jens
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.03.2010 17:57 Antworten mit Zitat

Moin,
leider nein. Ich hab auch nur die Standardeinstellung, so wie ich das eben mal installiert habe. Muß man da was ändern? ggf. per PN.

Grüße

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 16.03.2010 05:20 Antworten mit Zitat

Das steht links in der Seitenliste im Bereich "Orte" unter dem geöffneten Placemark.

Seitenleiste kann man über "Ansicht"->"Seitenleiste" ein-/ausschalten.

Die Info ist als Beschreibung im Placemark hinterlegt ("Rechtsklick"->"Eigenschaften")

Zitat:
The USAAF during the Berlin Airlift made here their two-hundred-hour checks for the C-54s.
<br><br>
Also you can see many B-17s Bomber, Fighter aircraft and C-47s.
<br>
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2744
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.03.2010 09:03 Antworten mit Zitat

Hallo,

nachfolgen mal einige Informationen, die ich schon vor vielen Jahren vom damaligen Historiker der USAFE erhalten habe:

Oberpfaffenhofen was a hard-surfaced field which a detachment from the 833 Aviation Engineer Bn put into operation on the 5th May 45. A part of the runway was used for the Supply & Evacuation strip and it became a TAC Air Depot. It became the chief storage area of complete aircraft. The mission was to reclaim and salvage aircraft, to maintain in storage aircraft not allocated to salvage or sales, to remove from storage and prepare for flyaway delivery including flight testing of aircraft authorized for delivery to foreign governments or disposal through OFLC (Office of Foreign Liquidation Commissioner) and to perform field maintenance of assigned aircraft.

During the Berlin Airlift in Jul 48, Oberpfaffenhofen was assigned to the Airlift Task Force (Prov). The Oberpfaffenhofen Air Force Depot was charged with the responsibility for performing all 200-hour inspections and field maintenance on C-54 aircraft and requisitioned its needed supplies from the Rhein-Main base. The depot also provided electronics Maintenance for the Airlift Task Force, including both radio and radar repair. These operations began 5 Aug 48 and lasted until 18 Nov when the work was shifted to a new air depot at Burtonwood in the UK.

Oberpfaffenhofen struggled to perform the 200-hour inspections and overhauls of the task force's C-54s (GIs, incidentally, struggled with the depot's name, calling it "Obie" or "Oberhuffinpuffin ... ). As noted earlier, work began 7 August on an interim basis until the major wartime depot at Burtonwood, England, reopened to handle this work. Five days later General Tunner set a goal for "Obie" of six C-54s a day instead of five. USAFE transferred 100 mechanics from Rhein-Main to help the depot, which had already committed 90 percent of its workforce to airlift support. In August, the depot averaged only four planes a day. Planes tended to arrive in groups rather than in an even flow, causing congestion and lost time at the first work station. The amount of work each Skymaster needed varied considerably, also disrupting a smooth flow through the facility. Installation of a new de-icer boot added 200 man-hours per aircraft. By late September, 450 mechanics were hard at work at the depot, 395 of them on loan from the airlift task force. Despite an erratic flow of spares, especially critical shortages of replacement engines and tires', they completed 45 planes in August, 108 in September, 139 in October, and 96 in November.


MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.03.2010 18:26 Antworten mit Zitat

Moin,
danke, wieder was gelernt.

Grüße

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen