Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Nummernschild, Niedersachsen/Landtag

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.05.2007 01:39
Titel: Nummernschild, Niedersachsen/Landtag
Untertitel: 1958/1960
Antworten mit Zitat

Moin, ich fand dieses Photo in einer Serie von zehn Photos, aufgenommen in Bad Zwischenahn, Ende der 1950er Jahre.

Handelt es sich um den 300er "Adenauer" des damaligen Ministerpräsidenten, wer kann mir etwas über das Nummernschild sagen...?

Weitere Photos stelle ich gerne ein, mein Großvater war damals Bürgermeister der Gemeinde Zwischenahn, es handelt sich um originale Presse Photos, leider unbeschriftet.

Gruß

Michel
 
 (Datei: mercedes_nl_3_1_02.jpg, Downloads: 375)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.05.2007 08:05 Antworten mit Zitat

Über das Nummernschild kann ich leider nichts sagen, nur daß das kein 300er ist, sondern ein 220. Aber vielleicht hat man in Landtagen kleinere Brötchen gebacken?
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 13.05.2007 10:09 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,

es handelt sich bei dem Kennzeichen um ein Schild eines Fahrzeugs aus dem Pool des Niedersächsischen Landtages.
Vielleicht weißt Du noch den Anlaß des Besuchs (irgendein Minister in offizieller Dienstfunktion?) Auch weitere Fotos fände ich durchaus interessant.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Navis
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2003
Beiträge: 118
Wohnort oder Region: Franken

Beitrag Verfasst am: 14.05.2007 08:16 Antworten mit Zitat

Irgendwie ein bemerkenswertes Fahrzeug.
Zum einen fallen die beiden Suchscheinwerfer-Rückspiegel-Kombinationen auf - wobei an der Fahrertüre zusätzlich noch ein Spiegel angebracht ist -, zum anderen die Stander-Halter zwischen Scheinwerfern und Kühlergrill - auch vormals wohl nicht an jedem Abgeordnetentransporter zu finden.
Auch die Montage des Kennzeichens mutet etwas seltsam an - Wechselkennzeichen?
Hach, und er hat ein Faltschiebedach - da würde sich der terroristisch behintergründete Dunkelmann heutiger Zeit aber freuen ...


Grüsselich,

Navis.
_________________
Gravitation ist nicht nur eine Idee, sondern ein Gesetz. Versuche nicht, sie wegzudiskutieren.
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.05.2007 06:26 Antworten mit Zitat

Dankeschön!

Mein Uralt-Rechner, ein 866er, Windows 98SE, ist leider gestern völlig abgestunken...

2_hammer.gif

Weitere Photos stelle ich später ein..., der damalige Anlaß des Besuches des (Ministers) in Bad Zwischenahn ist mir (noch) nicht bekannt, aber das finde ich noch heraus...

Ich besitze noch bessere Photos des alten Mercedes, hoffentlich finde ich diese Photos, Opa Hans hinterließ tausende Photos, nicht nur aus den 1950er Jahren.

Gute Grüße


Michel
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.05.2007 07:26 Antworten mit Zitat

Zitat:
Stander


Der Vater eines Freundes "klaute" damals den Stander der Gauleiters Carl Röver, direkt von dem Auto...

Carl Röver: http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_R%C3%B6ver

Zusätzlich einen silbernen Pokal, den Röver übergeben wollte, daraus wurde aber nichts, der silberne Pokal war "weg"... icon_wink.gif

Die Leute, die diese Artefakte heute besitzen, haben keinen Schimmer davon, es ist sicher besser so...

Gruß

Michel
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 15.05.2007 08:02 Antworten mit Zitat

Wie konnte dieser Röver in den 50er Jahren einen Pokal übergeben, wenn er schon 1942 in der Charité gestorben ist (lt. wiki)? Oder hab ich da was falsch verstanden/gelesen?

Baum
Nach oben
Navis
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2003
Beiträge: 118
Wohnort oder Region: Franken

Beitrag Verfasst am: 15.05.2007 09:30 Antworten mit Zitat

Baum hat folgendes geschrieben:
Wie konnte dieser Röver in den 50er Jahren einen Pokal übergeben, wenn er schon 1942 in der Charité gestorben ist (lt. wiki)?


Das wäre in der Tat ein durchaus nachforschungswürdiger Vorgang ...

Baum hat folgendes geschrieben:

Oder hab ich da was falsch verstanden/gelesen? [...]


Wohl dieses. Die Angabe lautet "damals", bezieht sich also wohl mehr auf den Zeitraum des Erdenwandelns des Herrn Röver, denn auf die fünfziger Jahre.


Grüsselich,

Navis.
_________________
Gravitation ist nicht nur eine Idee, sondern ein Gesetz. Versuche nicht, sie wegzudiskutieren.
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.05.2007 21:48 Antworten mit Zitat

Baum, der Stander von dem Dienstwagen des Gauleiters Carl Röver wurde Ende der 1930er Jahre "entwendet", ist ein Mordsteil, heute eine echte Rarität.

Ebenso der Pokal, der damals junge "Entwender" war der Vater eines Freundes von mir, als junger Mann ein pöser Pursche, immer zu einem Streich aufgelegt. icon_wink.gif

Soviel dazu, alles klar?

Gruß

Michel
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.05.2007 08:31 Antworten mit Zitat

Moin!

So, ich habe doch noch zwei Photos aus der Serie von 15 Bildern gefunden.

Bild 14 zeigt den unbekannten Besucher aus Hannover, auf dem Photo wird er von der damaligen Hotelbesitzerin, Frau Alma Deters, verabschiedet.

Im Hintergrund stehen die damaligen Mitglieder des Bad Zwischenahner Gemeinderates.


Bild 15 zeigt die unbekannte Person beim Einstieg in den Dienstwagen.

Ich erkenne den Herrn leider nicht, vielleicht kann jemand von euch ja etwas mit dem unbekannten Gesicht anfangen, über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Den Anlaß des Besuches habe ich leider noch nicht herausgefunden, ich vermute aber, es ging damals wie so oft um das zukünftige Bundeswehrkrankenhaus in Bad Zwischenahn/Rostrup, das Mitte der 1960er Jahre von der Bundeswehr übernommen wurde.

Gruß

Michel
 
 (Datei: c_besuch014.jpg, Downloads: 82)

Zuletzt bearbeitet von MikeAmmerland am 21.05.2007 08:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen