Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Numerierung u. Standorte von LSHD-Einheiten

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 731
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 02.11.2003 11:04
Titel: Numerierung u. Standorte von LSHD-Einheiten
Antworten mit Zitat

Guten Morgen icon_smile.gif (naja, 11.00 Uhr...),

Meine Frage, die ich der Gemeinde stellen ist folgende: wer weiß etwas verbindliches über die Numerierung von LSHD-Einheiten und -einrichtungen in den einzelnen Bundesländern?
Die verschiednen Systeme von Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein konnte ich abschließend und logisch entschlüsseln und nachvollziehen, aber was ist mit SH, HB,HE, PLP, BaWü, BY und SL?
Jedes Land hat so sein eigenes System entwickelt, wer hat sich damit für die o.g. schon mal beschäftigt?
Bitte keine "ich glaub mich zu erinnern..."-Antworten oder Gerüchte mailen, davon habe ich schon genug (falsche) gehört 8) .


{edit: Titel angepaßt • redsea]
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 19:34
Titel: LSHD in Bayern
Untertitel: Nürnberg
Antworten mit Zitat

Hallo Goedecke!


Ist Dein Begehren noch aktuell oder hat sich die Angelegenheit erledigt?

Ich habe beim Studium von Unterlagen aus den 60-er und 70-er Jahren bemerkt, daß zumindest hier in Bayern, die Bezeichnung der LSHD - Einheiten - ab 1972 - geändert wurde.

So wurde aus der 1. LS-BB-N nun die 1. BB-N (S). Das S steht dabei für eine Regieeinheit der Stadt Nürnberg.
Ob die 2. LS-BB-N / 2. BB-N, welche beim THW OV Nürnberg stand, noch ein (THW) dahinter hatte versuche ich mal abzuklären.

Einer Unterlage von 1971 entnehme ich, daß es in Bayern damals mindestens 72 Bergungsbereitschaften gegeben hat. Z.B.: Die 72. BB im damaligen Landkreis Nördlingen / Reg. Bez. Schwaben.


Gruß aus Franken!


argus
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 19:39
Titel: Berichtigung
Antworten mit Zitat

Hallo Goedeke!


Entschuldige daß ich Deinen Namen verhunzt habe.

Ich pass das nächste Mal besser auf.


Gruß!

argus
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 30.06.2008 19:43
Titel: Murphys Gesetz
Antworten mit Zitat

Hallo Godeke! icon_redface.gif

Nochmals Sorry, aber jetzt hab ich es endlich hingekriegt.

Nichts für Ungut!


argus
Nach oben
Nabilianer
 


Anmeldungsdatum: 11.09.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Südhessen

Beitrag Verfasst am: 20.10.2010 21:13
Titel: LSHD Übersicht
Antworten mit Zitat

Gibt es eine Übersicht über die Stationierung der LSHD Einheiten in Deutschland??

Würde mich mal interessieren, was hier so in der Gegend für den Luftschutz getan wurde.


[edit: Beitrag verschoben • redsea]
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 731
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 20.10.2010 21:37 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

für manche Bundesländer gibt es zumindest Übersichten, welche Einheiten dort stationiert waren. Eine Übersicht über die Standorte is aber in den allermeisten Fällen nicht vorhanden, da gibt es oft nur Stückwerk. Die Arbeit ist hier auch sehr mühsam, da Unterkünfte öfter wechselten bzw. für viele Einheiten gar keine gemeinsamen Standorte vorhanden waren und/oder die Einheiten parallel in den diversen Unerkünften der Hilfsorganisationen untergestellt wurden.
In den Stadtstaaten ist die Dokmentation noch am einfachsten und auch weitgehend vollzogen (Hamburg, Bremen). Aber ansonsten... s.o. Einzelne User, die sich für das Thema interessieren, können für ihren engeren bereich sicherlich einigen Angaben machen.
Für den Beeich der Erweiteren KatS ab 1972 sieht die Lage dann wesentlich besser aus. Hier gibt es eine Gesamtübersicht über den letzten Ausbaustand Ende der 80er Jahre.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Nabilianer
 


Anmeldungsdatum: 11.09.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Südhessen

Beitrag Verfasst am: 20.10.2010 21:52 Antworten mit Zitat

Super danke für die Information. Tut mir Leid das ich vorher nicht gesucht habe icon_sad.gif


Ich habe in erster Linie Interesse an LSHD Einheiten im Bereich Südhessen (Odenwaldkreis, landkreis Darmstadt-Dieburg, Kreis Groß-Gerau und Kreis Bergstraße.

Was ist den das genau mit dem erweiterten KatS? Und wo findet man den solche Listen? Hast du da zufällig ohne langes suchen einen Link parat`?
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 731
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 21.10.2010 08:01 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

naja, in aller Kürze... irgendwann hatte sich das Konzept aus verschiedenen Gründen erledigt (Personalmangel, Finanzen...). Ab Ende der 60er Jahre kam man auf die Idee, den LSHD aufzulösen und seine Einheiten in die bestehenden Hilfsorganisationen zu überführen bzw. als Regieeinheiten weiterzuführen. Dieses System bestand bis Anfang /Mitte der 90er Jahre.
Wenn Du genaueres wissen willst, dann schau mal auf der Seite www.bbk.bund.de nach und suche Dir bei der Fachinformationsstelle die Zeitschrift "IG-Nachrichten" raus. Da hat mal einer eine ausführliche Aufsatzreihe veröffentlicht zu dem Thema (Luftschutz/Katastrophenschutz 1900 - 1990). Die kann man sich als Kopien schicken lassen.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Nabilianer
 


Anmeldungsdatum: 11.09.2010
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Südhessen

Beitrag Verfasst am: 22.10.2010 15:39 Antworten mit Zitat

Hab mir heute mal die Broschüre über den LSHD angeschaut.

Da stand drin, das es den örtlichen LSHD in 97 Städten gab. Meine Frage hat sich somit auch schon größtenteils beantwortet, da hier ja klar sein dürfte das dies in der Regel nur die größeren Städte sind.

Hier dürfte bei mir in der Gegen wohl Darmstadt und bestenfalls noch Dieburg dazu zählen.
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 731
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 22.10.2010 16:40 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

ja und nein - es gab auch eine Reihe sog. 'Überörtlicher Einheiten'... und die waren eben mehr ode weniger über die Fläche verteilt. Auch wenn ich mich wiederhole: bestell Dir mal den o.a.Aufsatz aus dem BBK, da ist Prinzip und die Idee ganz gut dargestellt.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen