Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[hoffnungslos?] noch ein unbekannter Flugplatz

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 09.09.2011 10:00
Titel: [hoffnungslos?] noch ein unbekannter Flugplatz
Untertitel: irgendwo im deutschen Machtbereich
Antworten mit Zitat

Liebe Kollegen,

ich bin von einem ausländischen Teilnehmer eines anderen Forums (LBB) gebeten worden, sein Bild eines von der deutschen Luftwaffe genutzten Flugplatzes auch hier einzustellen.

Nach einer ersten Analyse ist es nicht einfach, den Aufnahmeort herauszufinden, deshalb nun auch ein paar Anhaltspunkte, die ich sehe:

Links unter dem Steuerbordmotor der Ju 52 3m, unter deren Tragfläche der Fotograf steht, ein "älteres" Gebäude, das nichts mit den "Luftwaffenbaustilen" zu tun hat. Rechts daneben ein Wasserturm hinter einer hölzernen Flugzeughalle mit drei Fensteröffnungen über dem Tor. Rechts hinter dieser Halle ein Schornstein. Daneben Baracken oder Lagerschuppen, davor am Platzrand eine Messerschmitt Bf 108 "Taifun". Dann eine abgestellte Focke-Wulf Fw 189 B und eine weitere baugleiche Holzhalle.
Am interessantesten ist die nur halb abgebildete Flugzeughalle ganz rechts: Soweit die Konstruktion zu erkennen ist, scheinen die Bogenbinder, die das Dach tragen, sich über dem eigentlichen Dach zu befinden. Es scheinen gitterförmige Bögen zu sein. Eine Konstruktion dieser Art habe ich auf den Flugplätzen, die für die Luftwaffe gebaut worden waren, noch nicht gesehen, wohl aber auf Flugplätzen weiter im Osten, vor allem in Polen.

Vor dem geöffneten Tor dieser Halle ist übrigens die Unterseite einer annähernd senkrecht stehenden Tragflächenhälfte zu sehen (das Balkenkreuz ist gut zu erkennen).

Das könnte darauf hindeuten, dass es sich um den Flugplatz einer Fabrik der Flugzeugproduktion oder eines Reparaturwerkes handelt.

Wo befand sich dieser Flugplatz? Viel Erfolg bei der Suche und Dank für die Unterstützung.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Flugplatz wo.jpg, Downloads: 1186)
Nach oben
Imme
 


Anmeldungsdatum: 04.07.2006
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Burgwedel

Beitrag Verfasst am: 09.09.2011 11:41 Antworten mit Zitat

Moin

Zur Lage kann ich wohl nichts sagen, doch die Halle am rechten Bildrand ist so ungewöhnlich nicht und war auch in Deutschland anzutreffen (siehe Luftbilder).

Das kuppelförmige Dach ist zerstört oder noch nicht fertiggestellt.
Durch die Seitenwände und die geschossenen Tore kann man den Eindruck gewinnen, dass es dort ein gerades/waagerechtes Dach gab. Das glaub ich jedoch nicht. Anbei noch ein Foto einer zerstörten Halle die baugleich aussieht (Aufnahmeort leider unbekannt).

Gruß
Andreas
 
 (Datei: lb1.jpg, Downloads: 404)  (Datei: lb2.jpg, Downloads: 498)  (Datei: foto1.jpg, Downloads: 441)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 09.09.2011 13:27 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

die Hallen in Ingolstadt-Manching und Giebelstadt passen meiner Meinung nach nicht:

Die Halle 2 in Giebelstadt war baugleich mit den Hallen 1, 4 und 5. Davon steht heute nur noch die Halle 5. 1, 2 und 3 sind durch die Amerikaner durch Neubauten ersetzt worden.

Diese Hallen sind baugleich mit vielen anderen Hallen, u.a. auch mit denen in Perleberg. Die Dachkonstruktion dort unterscheidet sich erheblich von der auf deinem letzten Bild.

Eine Halle mit solchen filigranen Bogen wie auf deinem Bild 2 ist in einem polnischen Heft als Halle des 1. polnischen Luftregiments (1. Pulku Lotniczego) abgebildet.

Also: Bitte weitersuchen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Giebelstadt Halle 5 2007 03 29.jpg, Downloads: 238)  (Datei: Perleberg 1.jpg, Downloads: 263)  (Datei: Perleberg 2.jpg, Downloads: 241)  (Datei: Perleberg 3.jpg, Downloads: 186)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.09.2011 13:47 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

zwei Hallen wie auf der Abbildung 3 von dir stehen in Warschau-Okecie:

Im Norden zwischen den beiden LOT-Hallen

und

im Südosten über der Halle mit dem roten Dach.

Ich meine, die Halle im Südosten ist auch die, die in dem erwähnten Bändchen gezeigt wird.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Warschau-Okecie copy.jpg, Downloads: 118)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.09.2011 15:22 Antworten mit Zitat

Warschau passt aber von der historischen Bebauung nicht wirklich und heute ist von der Halle höchstens noch Staub übrig.

Shadow.
 
 (Datei: Warschau1945.jpg, Downloads: 137)  (Datei: Warschau2010.jpg, Downloads: 131)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.09.2011 16:50 Antworten mit Zitat

2_thumbsup.gif

Gut aufgepasst Shadow,

aber die baugleiche Halle im Norden steht noch, und: Beide sollten nur als Beispiel für die Bauart dienen.

Jetzt ist halt die Frage: Wo standen solche Hallen noch?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.09.2011 07:22 Antworten mit Zitat

Noch ein Hinweis nach einem Tipp beim LBB:

Auch in Krakau im Bereich des polnischen Luftwaffenmuseums steht noch eine solche Halle (siehe Bild).

Und was da im Freigelände zu sehen ist, das deutet auch an, dass ein Besuch sich lohnen könnte icon_smile.gif .

Schönen Sonntag
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Krakau.jpg, Downloads: 166)
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 24.10.2011 16:54 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Auch in Krakau im Bereich des polnischen Luftwaffenmuseums steht noch eine solche Halle (siehe Bild).

Und was da im Freigelände zu sehen ist, das deutet auch an, dass ein Besuch sich lohnen könnte icon_smile.gif .


Moin ZF!

Krakau lohnt immer einen Besuch icon_smile.gif

Nur die Halle ist es nicht.

Ich vermute mal den Fliegerhorst Lemberg. Könnte auch vom Hintergrund her hinkommen.

http://odkrywca.pl/forum_pics/.....oto183.jpg

Gruß aus Krakau
Thomas
Nach oben
BUZ
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2007
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Walluf

Beitrag Verfasst am: 01.11.2011 13:54 Antworten mit Zitat

Links im Hintergrund ein Wasserturm, daneben ein Fabrikschornstein...
Dann sollte ein BW der Reichsbahn sowie alte Fabriken neben dem Flugplatz sein, das spricht schonmal nicht für ein ländliche Gegend.
_________________
Gruß
BUZ

www.SLRM.de
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 05.11.2011 22:06 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:

Wo standen solche Hallen noch?


In Großenhain und Parchim müsste auch dieser Bautyp stehen- allerdings ohne Gewähr.

BG
Andreas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen