Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Nienburg-Langendamm?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hurican
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.06.2004 13:04
Titel: Nienburg-Langendamm?
Antworten mit Zitat

Hai!

Suche alle möglichen Informationen über die Muna Nienburg-Langendamm!

MFG hurican
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.06.2004 14:21 Antworten mit Zitat

Für den Anfang empfehle ich einen Blick hier her.
Nach oben
hurican
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.06.2004 18:30 Antworten mit Zitat

Hai!

Ich habe schon im Netz gesucht, aber nichts richtiges gefunden, ich dachte das ich hier jemanden finde der in diesem Gelände schon rumgekraucht ist!
Also an alle die schon mal in Nienburg was zu tun gehabt haben, die können sich ja mal melden

Bis denn dann
hurican!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.06.2004 19:38 Antworten mit Zitat

"Rumkrauchen" ist auch nicht so das Wort, was unsere Aktivitäten richtig beschreiben würde, denke ich.
Nach oben
Munamann
 


Anmeldungsdatum: 29.01.2004
Beiträge: 62
Wohnort oder Region: Celle

Beitrag Verfasst am: 04.06.2004 08:08 Antworten mit Zitat

Wer rumkraucht bekommt Zecken! icon_wink.gif
Als Erstes würde ich beim Landkreis Nienburg, Untere Bodenschutzbehörde, einen Termin machen und mir die Berichte zur Historischen Recherche und zur Erfassung/Erkundung der Lufthauptmuna Nienburg- Langendamm zeigen lassen- und dann sieht man schon, wohin man noch kann. Ein Teil ist Wohngebiet, ein Teil Bw- Standort, also aktiv mit den bekannten Folgen- oder inzwischen doch nicht mehr aktiv? Wer freundlich fragt, dem wird meist geholfen- nich, Mike? icon_smile.gif
Munamann
_________________
Do what you do seriously but don't take yourself too serious!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 05.06.2004 02:24 Antworten mit Zitat

icon_mrgreen.gif 2_thumbsup.gif
Nach oben
Gerdchen+
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.03.2013
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Nienburg (Weser)

Beitrag Verfasst am: 25.03.2013 12:24
Titel: Lufthauptmunitionsanstalt 3/XI
Untertitel: Langendamm
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

über die ehemalige Lufthauptmunitionsanstalt 3/XI in Langendamm gibt es in der Tat wenig Abhandlungen. Ein Projekt, das ich schon länger in Arbeit habe, machte erst riesige Fortschritte, durch den Hinweis auf die historischen TK-Karten. Das Projekt ist noch nicht ganz fertig recherchiert aber zum Vorzeigen vielleicht schon ganz brauchbar.
Einige Fotos von heute zivilen Gebäuden/Anlagen werden stressfrei im Rahmen einer Radtour gefertigt und eingestellt. Das Objekt liegt ja fast förmlich vor meiner Haustür.

Bei Interesse schaut mal bei http://nordwind.info/?page_id=14899

Grüße aus Nienburg und eine schöne Woche - Gerhard
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen