Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Neulich, auf dem Großen Kornberg ...

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 27.09.2004 16:31
Titel: Gr.Kornberg
Antworten mit Zitat

hallo Markus,
super Fotos hast Du da im Archiv; eine top gepflegte Liegenschaft.
Frage: hast Du Kenntnis, ob die HF-Antenne (IMG_1120 + 1123) noch genutzt wird ??

Manfred
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 27.09.2004 20:53 Antworten mit Zitat

Hi Manfred,

soweit ich weis wird die Anlage noch zeitweise von der Uni Erlangen und dem Fraunhofer Institut genutzt, aber sonst hab ich leider keine Infos darüber. Eventuell "spielen" die noch mit der Antenne rum. Ich denke mal, wenn die Antenne nicht mehr genutzt werden würde dann wäre sie schon längst abgebaut.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.09.2004 20:54 Antworten mit Zitat

Manfred,
hast Du irgendwelche weiteren Informationen zu der HF-Antenne ?

Ist der erste Doppel-Faltdipol mit mittiger Hühnerleiterspeisung den ich in den Ausmaßen sehen.

Bei der Größe dürfte der Frequenzbereich so bei 1-2 MHz liegen.


Es grüßt (kofferpackend)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 02.10.2004 10:13
Titel: HF-Antenne Kornberg
Antworten mit Zitat

hallo Wilm,
gemäß einer alten Unterlage hatten alle "Heerestürme" mehrere HF-Antennen, so auch die mit der Hühnerleiterspeisung, siehe auch Barwedel http://www.geschichtsspuren.de/meissner/index.html (vorn rechts im Bild) .

Grüsse
Manfred
Nach oben
endrass567
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 10.06.2009 12:37
Titel: Zufahrt zum großen Kornberg
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

mit der Zufahrt hat sich bis heute nichts geändert, also man muss laufen. Ausnahme ist das jährliche Ehemaligentreffen, da kann man dann hochfahren.

Gruss

Sascha
_________________
Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

Mark Twain
Nach oben
endrass567
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 17.06.2009 19:27
Titel: Fernmeldeturm der Eloka 946
Antworten mit Zitat

Hallo Gleichgesinnte,

Markant geworden ist der Kornberg von dem 1973 gebauten, ab 1976 von der Fernmeldekompanie 946 betriebenen Aufklärungsturm der Bundeswehr . Er diente während des Kalten Krieges zum Abhören des Funkverkehrs der Streitkräfte des Warschauer Paktes. Kaserniert und stationiert war die Fernmeldekompanie Eloka.946 in der General Hüttner Kaserne in Hof / Saale. Der Turm wurde 1994 außer Dienst gestellt und wird seither vom Fraunhofer-Institut , Erlangen, genutzt.

Viele Grüsse aus Hof / Saale

Sascha
_________________
Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

Mark Twain
Nach oben
Mario_112
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.08.2009 21:40 Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
konnte vor kurzem den Kornberg Turm besichtigen. Hatte leider nur eine Handy Kamera zur Verfügung hier sind einige Bilder!
 
 (Datei: Kornberg 1.jpg, Downloads: 230) Monitore der Überwachungskameras und Geländeumzäunung (Datei: Kornberg 2.jpg, Downloads: 248)  (Datei: Kornberg 3.jpg, Downloads: 238) Die Beiden Notstromdiesel sind übrigens immernoch vorgeheizt und gehen bei Stromausfall in Betrieb. (Datei: Kornberg 4.jpg, Downloads: 215)  (Datei: Kornberg 5.jpg, Downloads: 218)  (Datei: Kornberg 6.jpg, Downloads: 189)

Zuletzt bearbeitet von Mario_112 am 15.08.2009 22:20, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Mario_112
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.08.2009 21:44 Antworten mit Zitat

----------------
 
 (Datei: Kornberg 8.jpg, Downloads: 120)  (Datei: Kornberg 9.jpg, Downloads: 120)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 29.08.2010 11:01 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

da wir den Link scheinbar noch nicht im Beitrag haben...

http://www.kornberg.de/daten/k.....inhalt.htm

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen