Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Neckar-Enz-Stellung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 11.09.2005 19:45 Antworten mit Zitat

Vorraum und Notausstieg sowie Kommunikation
 
 (Datei: Innenraumk.jpg.jpg, Downloads: 120)  (Datei: Notausgangk.jpg.jpg, Downloads: 137)  (Datei: Notausstiegk.jpg.jpg, Downloads: 117)  (Datei: Feldkabel2k.jpg.jpg, Downloads: 122)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 11.09.2005 19:48 Antworten mit Zitat

Verteidigung
 
 (Datei: Gewehrscharte2k.jpg.jpg, Downloads: 107)  (Datei: Gewehrscharte3k.jpg.jpg, Downloads: 102)  (Datei: Nicht_verhängenk.jpg.jpg, Downloads: 109)  (Datei: Munitionskistenk.jpg.jpg, Downloads: 100)  (Datei: SMG-Schlittenk.jpg.jpg, Downloads: 80)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 11.09.2005 19:55 Antworten mit Zitat

"Wohnen" und nochmals "Kommunikation"
An den Wänden befinden sich teilweise noch Halterungen für die Pritschen, wobei z.B. auch angeschrieben ist "Betten in Sitzhöhe", "Betten in Schlafhöhe".
 
 (Datei: Halterung_Liegenk.jpg.jpg, Downloads: 59)  (Datei: Sitzhöhek.jpg.jpg, Downloads: 63)  (Datei: Schlafhöhek.jpg.jpg, Downloads: 82)  (Datei: Sprachrohr1k.jpg.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 12.08.2007 23:52
Untertitel: Heilbronn
Antworten mit Zitat

anläßlich einer Radtour haben wir heute einen gesprengten Bunker der Neckar-Enz-Stellung am rechten Neckarhochufer in den weinbergen zwischen Heilbronn und Lauffen besichtigt.
Die Schreckschußapparate zur Vogelabwehr in den Weinbergen sorgten für entsprechende und "passende" Geräuschkulisse.
 
 (Datei: Bu1.jpg.jpg, Downloads: 154)  (Datei: Bu2.jpg.jpg, Downloads: 145)  (Datei: Bu3.jpg.jpg, Downloads: 128)  (Datei: Bu4.jpg.jpg, Downloads: 114)  (Datei: Bu5.jpg.jpg, Downloads: 107)  (Datei: Bu6.jpg.jpg, Downloads: 112) Was war das wohl? (Datei: Bu7.jpg.jpg, Downloads: 121)  (Datei: Bu8.jpg.jpg, Downloads: 99)  (Datei: Bu9.jpg.jpg, Downloads: 94)  (Datei: Bu10.jpg.jpg, Downloads: 83)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 12.08.2007 23:58
Untertitel: Heilbronn/Neckar
Antworten mit Zitat

und noch ein paar
 
 (Datei: Bu11.jpg.jpg, Downloads: 73)  (Datei: Bu12.jpg.jpg, Downloads: 60)  (Datei: Bu13.jpg.jpg, Downloads: 56)  (Datei: Bu14.jpg.jpg, Downloads: 56)  (Datei: Bu15.jpg.jpg, Downloads: 73)  (Datei: Bu16.jpg.jpg, Downloads: 68)  (Datei: Bu17.jpg.jpg, Downloads: 91) Unterhalb des Bunkers befindet sich diese Brunnenstube mit einer Quelle. das Wasser tritt aus dem anstehenden Muschelkalk aus. Ob es eventuell eine Verbindung gab, ist nicht so ganz ersichtlich. (Datei: Quelle.jpg.jpg, Downloads: 111) Blick über den Neckar Richtung Westen wie er sich der Besatzung gezeigt haben mag. (Datei: Blick.jpg.jpg, Downloads: 101)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 19.05.2010 14:06 Antworten mit Zitat

Hallo,

am 1. Mai kamen wir an einem der Bunker der NES vorbei, der gerade abgebrochen wurde, da er der Erweiterung des Steinbruchs im Wege ist. Lage zwischen Talheim und Horkheim auf der Ebene über dem Neckartal. War anscheinend bis vor dem Abbruch mit einem Gartenhaus überbaut. Letztes Jahr ist uns da noch nichts aufgefallen.
Da natürlich die Umzäunung nicht überwunden wurde, nur einige Bilder von außen und nur aus einem Blickwinkel.

Baum
 
 (Datei: BMK8.jpg, Downloads: 85)  (Datei: BMK7.jpg, Downloads: 88)  (Datei: BMK6.jpg, Downloads: 80)  (Datei: BMK5.jpg, Downloads: 80)  (Datei: BMK4.jpg, Downloads: 79)  (Datei: BMK3.jpg, Downloads: 86)  (Datei: BMK2.jpg, Downloads: 82)  (Datei: BMK1.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
hans.maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 80
Wohnort oder Region: Frankfurt

Beitrag Verfasst am: 21.05.2010 08:46 Antworten mit Zitat

Hallo Baum,

vielen Dank für die Bilder!
Zwischen Besigheim und Bissingen existiert direkt am Radweg auch noch eine Bunkeruine, bin schon zigmal dran vorbeigekommen aber immer ohne Kamera. Ein paar hundert Meter weiter direkt am Ortseingang von Bissingen wird derzeit ein kleines Bunkermuseum eingerichtet:

http://www.geschichtsverein-bi.....unker.html

viele Grüße,
Andreas
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 21.05.2010 12:20 Antworten mit Zitat

Moin,

dort gibt (gab ?) es auch zwei hervorragende Broschüren zur Necker-Enz.-Stellung.

Gruß
OWW
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 11.05.2014 11:08
Titel: Bunker steht Wasserleitung im Weg
Untertitel: Besigheim, Neckar-Enz-Stellung
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in Besigheim hat man jetzt bei Straßenbauarbeiten einen Bunker der Neckar-Enz-Stellung "geknackt". Hierzu ist in der Bietigheimer Zeitung zu lesen:

Bunker steht Wasserleitung im Weg Bauarbeiten im Neusatz dauern noch an

Sechs bis acht Wochen müssen sich die Anwohner im Neusatz in Besigheim noch gedulden, dann sind die Straßenbauarbeiten beendet. Ein Wehrmachtsbunker steht der Wasserleitung im Weg.

Was Kriegsgegner und Sprengkommandos nicht geschafft haben, brachte jetzt Handwerker Dieter Hilligardt aus Walheim zum Abschluss: Mit einem Spezialbohrer durchtrennte er die 80 Zentimeter starke Betondecke eines Wehrmachtsbunkers im Besigheimer Neusatz. Die Bunker-Decke war bei Straßenbauarbeiten freigelegt worden. Unter den Schottersteinen des Straßenaufbaus ist er von außen nicht zu erkennen. Jetzt musste er geknackt werden, weil er dem Bau einer Wasserleitung im Weg steht, wie Stefan Maier, der Besigheimer Tiefbauamtsleiter, vor Ort erläuterte. Beim Einstieg in die Räume entdeckte er vorgestern die alten Beschriftungen und Warnhinweise aus der Kriegszeit. (...)

Quelle: Bietigheimer Zeitung

Zum vollständigen Artikel: Bunker steht Wasserleitung im Weg

Viele Grüße

Kai
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 01.01.2015 17:09
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo


anbei ein paar Bilder von einem Spaziergangh im Herbst. es handelt sich um eine Betonplatte,abgerundete Ecken,ca 8x8m. Ca. 20 m entfernt eine Kabelsäule.

Kann sich irgendwer einen Reim drauf machen? Die nächsten Bauwerke sind ja n bissel weiters weg.... nur die Bahnlinie macht einen sinn.


Gruss

Olli
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
 
 (Datei: DSC_0058.JPG, Downloads: 46)  (Datei: DSC_0062.JPG, Downloads: 43)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen