Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

NATO-Luftwaffen Kommandozentren

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 11.12.2004 15:29
Titel: NATO-Luftwaffen Kommandozentren
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen.

Es geht um Kommandozentren der NATO-Luftwaffen im Kalten Krieg, wie Staffel-, Geschwaderzentren, sowie CRP, CRC, SOC und ATOC. Wie waren diese vom Layout her aufgebaut (wer saß wo?), welche Karten und Statusanzeigen gab es jeweils in den Führungsräumen ?
Ein Bild aus einem CRC: http://www.nato.int/pictures/d.....b00221.jpg (VORSICHT großes Bild)
Mehr Bilder aus einem SOC/CRC: http://www.goerigk-jever.de/soc.htm
Ein Layout-Beispiel aus dem 2.WK habe ich gefunden: http://www.gyges.dk/JD%20control.htm
Gruss vladdes
Nach oben
Outpost
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2004
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: Bamberg

Beitrag Verfasst am: 11.12.2004 15:50 Antworten mit Zitat

Hallo

hier ein Link ist aber auf Englisch über Tactical Air Control System
ist hier recht schön erklärt mit Karten und Bildern

http://www.usarmygermany.com/USAFE%20TACS.htm

Hier auch eine Karte für den Bereich Süddeutschland 4. ATAF
wo die CRC und RP eingezeichnet sind

http://www.usarmygermany.com/U.....01960s.htm
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 11.12.2004 18:15 Antworten mit Zitat

Hallo,
danke für die Links, aber es geht mir nicht um die Standorte, sondern um die Führungsräume innerhalb dieser Einrichtungen. Es gab dort meistens eine grosse Führungskarte auf der die Gesamtlage dargestellt war sowie einige Statusanzeigen wie z.B. Einsatzbereitschaft der umliegenden Luftabwehrstaffeln und -raketen. Aber was noch? Vor der Karte waren dann noch Pulte angeordnet, an denen z.B. Radarleitoffiziere saßen. Wer noch?
Eigentlich wäre der Layoutplan auf dem 2.WK Link genau was ich suche. Nur eben moderner.
Gruss vladdes
Nach oben
steffen79
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.12.2004 03:09 Antworten mit Zitat

stimmt nicht ganz... in den crc`s , soc`s etc. wurde in erster linie an radarbildschirmen bis ende der 90er jahre geahrebeitet. eine größere karte gab es es i.d.r. nicht - bis mitte der 90er gab es aber eine große glaswand and der von hinten flug und wetterdaten geschrieben
worden sind.
es gab anfang der 90er einen größeren computerbildcshirm auf denen die luftlage abgebildet wurde ( d.karte mit flugnummern und position)

aufgrund neuer computersysteme sind 80% der crc / soc nicht mehr notwendig. langfristig wird es in d. noch drei crc geben.
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 12.12.2004 15:47 Antworten mit Zitat

Hallo!

Lieber Steffen79:

Danke für Deinen Beitrag und Herzlich Wilkommen im Forum!

Denkst Du bitte in Zukunft an den korrekten Plural? Danke. Das erhöht die Lesbarkeit.

Näheres unter www.deppenapostroph.de.

Gruss
Philipp
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 12.12.2004 20:08 Antworten mit Zitat

Zitat:
eine größere karte gab es es i.d.r. nicht - bis mitte der 90er gab es aber eine große glaswand and der von hinten flug und wetterdaten geschrieben

Aha, danke für die Berichtigung.
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 16.12.2004 22:26 Antworten mit Zitat

Zum amerikanischen Luftverteidigungssystem habe ich noch zwei gute Links gefunden:
Beschreibung der Arbeitsplätze: http://hometown.aol.com/fertile80/
Beschreibung der Konsolen, Layoutpläne der Kommandozentren etc. : http://ed-thelen.org/SageIntro.html
Die werden hier wohl ähnlich ausgesehen haben.
Nach oben
Harry (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.12.2004 22:37 Antworten mit Zitat

Wenns hilft: Soweit ich mich entsinne war 1969 in den technischen Gebäuden der Wasserkuppe unterhalb der Radarkuppel ähnliches zu finden, lange Reihen mit (ich glaube) grünlichen Radarschirmen, Glaswand und einem Offizier der schimpfte, weil die Doppeltür nicht schnell genug geschlossen wurde (murmelte was von klimatisierten Räumen).
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.12.2004 16:07 Antworten mit Zitat

Hallo,

gefunden:

Quelle: http://www.goerigk-jever.de/or.....ion-lv.jpg

Nach oben
Thomas_S
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.01.2005 21:17 Antworten mit Zitat

Hatte eigentlich jedes CRC eine eigene, abgesetzte Radarstellung? Denn es wird nür für Börfink die "technical site" Erbeskopf angegeben (s. http://www.usarmygermany.com/USAFE%20TACS.htm)? Und wenn ja waren CRC-Bunker und Radarstellung örtlich von einander getrennt?

Viele Grüße

Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen