Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

NATO-Führungsbunker in Kindsbach

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 15:00
Titel: NATO-Führungsbunker in Kindsbach
Antworten mit Zitat

Nachdem bisher im Forum "Kalter Krieg" der Ortsname Kindsbach noch nicht gefallen ist, möchte ich den Ort hier auch mal ins Spiel bringen.

In Kindsbach befand sich bis 1992 der Führungsbunker CAGE der 4. ATAF (4th Allied Tactical Air Force) mit HQ in Ramstein. Die 4. ATAF war der AAFCE (Allied Air Forces Central Europe) unterstellt.

In der Bunkeranlage befand sich Sector Operation Center, Troposcatter sowie das 615. Aircraft Control Warning Center.

Kindsbach liegt in Rheinland-Pfalz in der Nähe von Ramstein bzw. Kaiserslautern. Der Bunkereingang befindet sich in einem Wohngebiet zum Berg hin.

Das Stollensystem besteht aus drei je 140 Meter langen, vier Meter hohen und 5 Meter breiten Gängen mit insgesamt 80 angebauten Räumen und zwei Betonkuppelbunkern, in denen das Luftüberwachungssysstem 412-L eingepaßt worden war. Hier liefen die Daten aller Radaranlagen zusammen und wurden auf einem riesigen Bildschirm dargestellt.

Die örtliche Presse schrieb treffend "Von hier wären die Abfangjäger losgeschickt worden. Das ehemalige Luftüberwachungszentrum der NATO bei Kaiserslautern: Ein Gang durch die Unterwelt des Kalten Krieges."

Ich selbst würde gerne an einer solchen Führung teilnehmen, kann allerdings zeitlich die Organisation eines solchen Treffens nicht übernehmen.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 15:43 Antworten mit Zitat

Also von mir aus kann es sofort losgehen !

Ich wäre gerne dabei !

Dominic
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 16:48 Antworten mit Zitat

hallo KFI:

also von uns aus kanns auch losgehen. wir wären auch gerne dabei.
mein schwager hat dort 1981 gearbeitet als radaroperator.

grüße aus dem saarland

michael
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 18:30 Antworten mit Zitat

Vielleicht noch etwas Wissen zum SOC (Sektorengefechtsstand).
Dem SOC 3 in Kindsbach waren die CRC Messstetten, Freising, Lauda-Königshofen, Börfink, sowie die RP Wasserkuppe, Döbraberg und Burglengenfeld angeschlossen/unterstellt.
SOC 3 war für den ganzen süddeutschen zuständig.
In Uedem gab es den SOC 2 und in Brockzettel den SOC 1. Beide gehörten aber zur 2. ATAF ADOC nach Maastricht.
Der SOC 4 in Drachenbronn/Lothringen ging damals durch die neue Führungsstruktur Europa Mitte verloren, so, dass Kindsbach dann für den ganzen süddeutschen Raum zuständig war.
In einer Graphik von Ende der 80er Jahre ist aber unter SOC 3 nicht mehr Kindsbach aufgeführt, sondern Sembach.
Ende der 80er Jahre sollte auch noch ein neuer SOC 4 in Messtetten eingeführt werden.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 22:04 Antworten mit Zitat

Hallo KFI,
bin auch dabei. Ist ja ganz in der Nähe. Wer macht den Termin aus?
Grüße aus dem Saarland
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 30.04.2004 00:01 Antworten mit Zitat

http://usarmygermany.com/Units.....de%201.htm

"...Once we arrived at Ramstein, we eventually learned that we would be bused to work to a "very secret" location. The cave, a former German World War Two Bunker, cut into the side of a hill. We all had to file paperwork to begin the process to get a top secret clearance..."
Nach oben
flowerfix
 


Anmeldungsdatum: 28.09.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Großraum Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 02.05.2004 02:41
Titel: Info ?????
Antworten mit Zitat

Hallole

War auch mal in Kindsbach bei einer Führung dabei, weiß nur nicht ob Ihr die gleiche Anlage meint. Habe mal einen Plan davon angehängt. Wenn ja, habe ich noch ein paar Bilder für interessierte Leute im Sack. Bei Interesse einfach melden.

Schönen Abend noch Flowerfix icon_smile.gif
Nach oben
flowerfix
 


Anmeldungsdatum: 28.09.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Großraum Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 02.05.2004 02:45
Titel: Plan Kindsbach
Antworten mit Zitat

Nochmal Hallole

Das mit dem Plan hat natürlich nicht geklappt. Hier der 2. Versuch !!
 
 (Datei: Im000869.jpg, Downloads: 1440)
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.05.2004 11:44 Antworten mit Zitat

Hallo Flowerfix,

ja es ist Kindsbach.

Hier einige Fotos vom Aussengelaende:

www.Kommandobunker.de/kindsbach



Gruss Ralf


PS: Was haltet Ihr von einen Besichtigungstermin am 14.5. gegen 15-16 Uhr ?
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 02.05.2004 14:42 Antworten mit Zitat

HI zusammen,

ich denke mal dass ein Termin am Wochenende (Sa. oder So.) besser wäre als ein Freitag nachmittag zumal wenn man selber erst noch ein Stück fahren muss. Allerdings bin ich an dem Zeitraum 14-16.5 schon restlos ausgebucht.

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen