Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

NATO-Fernmeldedienststellen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 17.06.2010 23:23 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
RUF war auch PWHQ LANDCENT/AIRCENT


Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum Ende der 80iger Jahre nach Auflösung der Fernmeldeweitverkehrskompanie der Luftwaffe.

Zitat:
FMG könnte Fleet Maintenance Group bedeuten. Das hätte dann nichts mit dem Fernmeldern zu tun, sondern eher mit den Kfz-lern. Es gab FMG-Trupps verteilt über Mitteleuropa z.B. LCO Senden, AFCENT FMG 1, aber Genaueres weiß ich nicht


Fleet Maintenance Group? Was, bitte, sollten die Seefahrer in Senden, Dötlingen, Much (Drabenderhöhe) und Pirmasens verloren haben? icon_question.gif
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 17.06.2010 23:29 Antworten mit Zitat

Luftdragoner hat folgendes geschrieben:
Fleet Maintenance Group? Was, bitte, sollten die Seefahrer in Senden, Dötlingen, Much (Drabenderhöhe) und Pirmasens verloren haben? icon_question.gif

Die FahrzeugFLOTTE unseres hiesigen Taxiunternehmens ist eher selten zu Wasser unterwegs...
Nach oben
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 18.06.2010 17:01 Antworten mit Zitat

einen hab ich auch noch,
FMG, Frequency Management Group
Nach oben
Ralfi
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.06.2010 19:47 Antworten mit Zitat

Hallo, habe mich erstmal nur angemeldet, um das FMG-Problem zu lösen.

FMG = Field Maintenance Group! 100%!

ich war von 1983-1986 über 3 Jahre Soldat in der LCO Senden.
FMG heisst "Field Maintenance Group". Diese FMGs wurde von
einem Oberfeldwebel geleitet. Die FMG`s bestanden aus 4-5 Soldaten,
die mit Gelaendewagen Mercedes G ausgerüstet waren. LCO Senden bestand aus einem überirdischen Bunker und einem ca. 60mtr. hohen Antennenmast mit einer RiFu-Antenne. Weitere kleinere Antennen für ein zusätzliches Fernmeldesystem der NATO waren in diversen dt. Bw-Kasernen irgendwo in der Ecke in einem klimatisierten, fernüberwachten Container aufgestellt. Die FMGs haben diese unbemannten Container gewartet. Ging irgendwas kaputt, erfolgte automatische Benachrichtigung an das LCO, dass dann das zuständige FMG mit seinem geländegängigen Fahrzeug in Marsch gesetzt hat.
Ein LCO war Teil der NATO-Fernmeldekette von Nordnorwegen
bis in die Südtürkei. M.W. hat es in D nur LCO Senden für den nördlichen Teil
D`lands gegeben und LCO Baumholder für den südlichen Teil D`lands.
Die beiden Leiter in meiner Zeit waren dt. Oberstleutnants der Luftwaffe,
sein Stellvertreter immer ein US-Hauptmann. Ferner hatten wir noch einen
britischen Sergeant, 2 US-Sergeants, ca. 30 dt. Soldaten. Zu Ende meiner Dienstzeit kamen auch noch 6 Holländer und ein türkischer Ingenieur wurde auch angekündigt. Mannschaften waren rar in meiner LCO-Zeit, etliche Uffze/Stuffze und ganz viele Portepee-Unteroffiziere, die auf eine computergesteuerte Fernschreibvermittlung (TARE) gewartet haben; die ist aber in meinen 3 Jahren nicht gekommen
Ein Begriff ist hier noch gar nicht aufgetaucht: CRSG !
CRSG (Central Region Signal Group) war die Fernmeldeabteilung von AFCENT,
der Chef von CRSG war in meiner Zeit ein britischer Luftwaffenoberst (Group Captain Monkhouse).
CRSG unterstanden auch die beiden LCO`s in D; dem jeweiligen LCO unterstanden die FMG`s.
National unterstand das LCO der dt. Stabs- u. Versorgungskompanie in AFCENT/Brunssum.
Leiter dieser Kompanie war ein Major; der DDO/DtA war ein Oberst.
Unsere Fahrzeuge hatten ein holländisches NATO-Kfz-Kennzeichen, schwarze Platte
mit weisser Schrift "RC 8006" z.B., davon habe ich, glaube ich, auch noch ein Foto. RC stand für
"Region Centrale", also NATO-HQ Mitteleuropa, französiche Abkürzung wohl noch aus der Zeit, als AFCENT
noch in Fontainbleau/Frankreich beheimatet war.
Unsere "RC-Kfz-Flotte" bestand aus 2 hellblauen VW-Bussen, einem hellblauen VW Golf (Chefwagen),
einem Mercedes G (tannengrün?) für unser "FMG" in Senden,weitere FMGs waren in Drabenderhöhe und ca. 2 in Norddeutschland. Irgendwann kam auch ein oliver Land Rover dazu (die Mercedes G waren wohl zu teuer im Unterhalt/Reparatur) und irgendwann auch ein VW-Käfer mit Y-Kennzeichen für nationale Fahrten. Und ein Ford Transit in oliv mit RC-Kennzeichen gab es auch noch.
Ich war im Stabsdienst tätig als HG, unser Essen haben wir täglich in einer Fernmeldekaserne in Coesfeld abgeholt.
Dort nannte man uns bei der StOV hinter der Hand "Uniformierte Verteidigungsbeamte", da
wir mit dem normalen militärischen Leben nicht mehr so wahnsinnig viel zu tun hatten.
ACE-High habe ich dunkel in Erinnerung; ich kann mich nur erinnern, dass dem LCO Senden etliche kleine
Fernmeldestationen in Grossbritannien unterstanden, bis hinauf zu den Shetland-Inseln.
Da hat der Chef auch mal eine Dienstreise hinmachen "müssen". Leiter dieser Stationen waren
britische "Warrant Officers" oder Staff Sergeants, die dann einen Brief an ihren dt. Chef gerne mal mit
"I remain, Sir, as your obedient Servant" schlossen.
Ich schliesse jetzt auch
Gruss aus Genf
Ralfi

ach so, auch eine schöne Abkürzung: SPersIntegrVwdg (Schule für Personal in integrierter Verwendung),
da war ich zuerst 10 Monate, um auf den Stabsdienst in NATO-HQ`s vorbereitet zu werden.

P.S. Ich habe jetzt fast mein ganzes Pulver verschossen, stelle mich gerne ggf. weiteren Fragen
Nach oben
luke-skywalker
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.01.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 30.01.2012 19:09 Antworten mit Zitat

Hallo!

Hab gestern mal nen kleinen Spaziergang rund ums LCO Senden gemacht und auch mal ein paar Fotos geschossen. Der Alte mann der dort auf dem Gelände gelebt hat ist vor einiger Zeit verstorben. Seine Tiere (Ziegen, Enten, ...) sind aber noch da, und es sieht auch so aus als ob sich jemand um sie kümmert. Zur Zeit wird das Gelände soweit ich weiß von einer Abbruchfirma aus dem Ruhrgebiet genutzt.

Ich würd ja zu gerne mal ins Innere schauen...
 
 (Datei: IMG_4791.jpg, Downloads: 128)  (Datei: IMG_4795.jpg, Downloads: 147)  (Datei: IMG_4797.jpg, Downloads: 148)  (Datei: IMG_4801.jpg, Downloads: 134)
Nach oben
luke-skywalker
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.01.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 30.01.2012 19:11 Antworten mit Zitat

...noch ein paar Bilder
 
 (Datei: IMG_4803.jpg, Downloads: 108)  (Datei: IMG_4804.jpg, Downloads: 132)  (Datei: IMG_4809.jpg, Downloads: 132)  (Datei: IMG_4810.jpg, Downloads: 114)
Nach oben
luke-skywalker
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.01.2012
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 30.01.2012 19:12 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: IMG_4816.jpg, Downloads: 106)  (Datei: IMG_4818.jpg, Downloads: 131)  (Datei: IMG_4828.jpg, Downloads: 130)  (Datei: IMG_4835.jpg, Downloads: 117)
Nach oben
wede
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.06.2012
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Wassenberg

Beitrag Verfasst am: 23.06.2012 19:35 Antworten mit Zitat

FMG = Field Maintenance Group
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.06.2012 20:21 Antworten mit Zitat

Halle wede,

herzlich willkommen hier im Forum und Dank für den Hinweis.

Wassenberg kenn ich gut, die Strecke Niederheid - Arsbeck bin ich Anfang der 80er öfter gefahren.

Bitte gelegentlich auch mal im Forum vorstellen, damit alle wissen, mit wem man es zu tun hat und was seine Interessen-Schwerpunkte sind.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen