Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

NATO-Bunker Rittesdorf - Lageplan Bunker

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 09:23
Titel: NATO-Bunker Rittesdorf - Lageplan Bunker
Antworten mit Zitat

Hallo,

hier habt Ihr einen Grundriss des NATO-Bunkers Rittersdorf mit Kurzinfo zum Standort.

www.ior.de/rittersdorf

Es sollte ein reiner Kommandobunker werden, Leitung der NATO Abwehr.

Bunker gebaut, aber nie benutzt. ABC-Bunker, die Besatzung konnte 30 Tage Unabhaengig von der Aussenwelt Ueberleben.

Bei der Uebergabe war der Zustand so, Schalter Umlegen und er war in Betrieb. Ausser die Stromgengeneratoren und Militaereinrichtung als dringelassen.

Nur so ein paar liebe Mitmenschen meinen sie muessten Zerstoern.

Wir wollten den Bunker fuer die Nachwelt als Denkmal erhalten, haben aber Leider keinen Zuschlag bekommen.

Oben sollte ein Campingpaltz fuer Bunkerverruecket entstehen. Wochenendtreffen mit Bunkertouren in die Region.

Sonst ist der Wirtschaftliche Unterhalt kaum machbar, nur Bunkerfuehrungen reicht nicht.

Naja es gibt ja noch andere Bunker, neues Spiel neues Glueck.

Mfg Ralf
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 10:17 Antworten mit Zitat

Hallo Ralf,

schade daß eure Vision nicht realisierbar gewesen ist.

An sich hätte es möglich sein müssen, sogar mit Zuschüssen der EU, hieraus eine Art Bunkermuseum zum Thema "Kalter Krieg" zu entwicklen.

Einige Punkte sprächen durchaus dafür, ua. die Nähe zum Nachbarland, die Tatsache, daß er eine wichtige Funktion innerhalb der NATO während der letzten Zeit des kalten Krieges hatte usw.

Gruß Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 12:20 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

nicht verzagen die NATO fragen.

Neuer Bunker, neues Glueck.

"NATO-Bunker in Ruppertsweiler" bei Pirmasens.

www.pz-pirmasens.de/01.Redakti...../nato.php3

Alles schon Eingestielt, incl. Stadt Pirmasens

Muessen schnell machen, bevor sie den Bunker Ausschlachten. Moechte ihn so erhalten wie er jetzt ist incl. Einrichtung.

Mfg Ralf

PS: Anruf von der Stadt Bittburg bekommen, aus Rittersdorf ist ein Gewerbegebiet geworden. Bunker noch OHNE Nutzung vorhanden.

Der Eigentuemer sucht noch eine Loesung/Nutzung, eine Besichtigung waere woll auch kein Problem.

Die Stadt gibt meine Telefon-Nr. weiter, muessen jetzt auf den Rueckruf des Eigentuemers warten.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 13:37 Antworten mit Zitat

Hallo Ralf,

das mit Ruppertsweiler hört sich sehr interessant an!

Wenn der neue Eigentümer von Rittersdorf eine Besichtigung "zulässt", wäre ich gerne dabei.

Ist ja nicht alle Tage möglich, sich so etwas anzusehen.

Gruß Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 14:49 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

das mit Ruppertsweiler muss schon was grosses sein, geplant war das dort ueber 400 Leute im Ernstfall unterkommen.

Mehr als das was ich jetzt Eingestielt haben geht nicht.

Das Thema ist aber auch erst 1 Woch alt, also abwarten. Wenn ja, wird es ein Europaeischen Projekt zum Thema "Burgen, Festungen und Bunker"

Rittersdorf muessen wir abwarten, ob sich der Eigentuemer meldet.

DU ist ja vor meiner Tuer, koennen dann ja zusammen hinfahren.

Als ich ihn 2001 Besichtigt habe, war er schon ganz schoen auseinander genommen.

Die gesamte (neu) Filteranlage zerstoert, WC alles aus VA teiweise ausgebaut, usw.

Aber sonst nur vom feinsten, unter dem Bunker sind die Tanks (Frischwasser, Abwasser, Brennstoff)

Die haben sich das einfach gemacht, der Bunker ist an einen Hang gebaut. Also als im Tagebau, danach haben sie einfach 30 m Erde draufgekippt.

Mfg Ralf
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 15:50 Antworten mit Zitat

Hallo,

so hier habt Ihr den neusten Stand zum Bunker.(Frisch vom Eigentuemer)

Aus der Flaeche ist ein Industrie-und Gewerbepark geworden.

Die Tuerme werden Abgerissen.

Zum Grossteil wird die Flaeche von einen Bauunternehmen genutzt.

Bunker ist Zugeschweisst.

Es laufen Gespraeche aus ihm ein Rechencentrum zu machen.

Sollte das Projekt scheitern (Antwort so in 4 Wochen), sind wir am Zug.

Museumsbunker mit kleinem Camping-und Eventplatz.

Das geht aber nur wenn Ihr das Projekt Unterstuetzt.

Was haltet Ihr von der Idee ?

Mfg Ralf
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 17:00
Titel: Bunker erwerben
Antworten mit Zitat

@ Ralf P.
Muss es was amerikanisches sein, oder kann es auch ein deutscher Bunker sein? In Börfink bei Birkenfeld verkauft die Bundeswehr über die GEBB einen Bunker vom Radarführungsdienst. Dieser ist landschaftlich sehr schön gelegen. So nach dem Motto: Wintersport auf dem Erbeskopf, übernachten im Bunker, oder im Sommer: Mit dem Planwagen (Pferd und Wagen) auf Schinderhannes Spuren und Übernachtung ebenfalls im Bunker. Weitere Bw-Bunker zum Verkauf gibt es in Freising/Bayern und Lauda-Königshofen/Baden-Württemberg.
Aber auch im Raum Hunsrück und der Pfalz gibt es noch einiges.
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 17:32 Antworten mit Zitat

@HW
Wo könnte man was über die Bunker im Hunsrück oder der Pfalz erfahren?

Grüße

Cisco
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.06.2003 17:58 Antworten mit Zitat

Hallo HW,

nein es muss nicht einer von den Amis sein, ABER:

1. Der Tag hat nur 24 Stunden, 5 Baustellen gleichzeitig geht nicht. Du musst Dir das Objekt anschauen, was koennte man machen, was gibt es in der Umgebung, kann man mit einbinden, Kontakte zur Stadt/Behoerden herstellen, usw. Mal von dem das alles etwas Geld kostet, kostet es vorallem ZEIT, die ich nicht ueber habe. Ausserdem arbeiten Behoerden nicht grade schnell, da kann eine Anfrage schonmal 4 Wochen dauern.

2. Allgemein wartet das BVA nicht auf ein Investor, Hoechstgebot bis zu einen Termin. Sprich Du legst Dich mit Leuten an die mehr Kohle haben. Damit kommst Du noch unter Zeitdruck, alles abzuklaeren.

Bei Rittersdorf sieht es anders aus, ist ein Privatverkauf und Ruppertsweiler ist eventuell die Stadt mit als Partner drin. Da sind dann ganz andere Spielregeln. Interesse der Stadt geht vor Privatinvestoren.

Das Konzept Bunker mit Camping-/Eventplatz geht ueberall auf. Es kommt nur auf die Vermarktung des Standortes an und da steht Internet an 1. Stelle.

Wenn Du da weiter Infos hast oder sogar einen Kontakt zur Stadt die eine Nutzungsidee suchen, melde Dich.

Bin immer fuer alles offen, mfg Ralf
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 03.06.2003 00:50 Antworten mit Zitat

Eine Liste der frei werdenden Bundeswehrliegenschaften gibt es hier:
http://www.bundeswehr.de/pic/p.....eliste.pdf
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen