Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Nachtjäger-Leitstellung "Aal"

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
georgy
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.02.2005 16:21
Titel: Nachtjäger-Leitstellung "Aal"
Antworten mit Zitat

Hallo Leif,

die Ortsangaben für den "Aal" stimmen nicht. Richtig ist oder war: Harreszell bei Wagenried bei Langenpettenbach. Ich war letzens bei einem Vortrag über die Radaranlage und das Lager, war sehr interessant. 2_thumbsup.gif

Grüße

Georg
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 26.02.2005 16:59 Antworten mit Zitat

Ganz herzlichen Dank, Georg!
Ich werde es in der Tabelle gleich ändern. Wer hat denn den Vortrag gehalten? Und sind von der Stellung noch Reste erhalten?

Viele Grüße,
Leif

PS: Du hast Mail icon_smile.gif
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 14.07.2008 09:03 Antworten mit Zitat

Hallo Leif,

Von der Stellung sind noch diverse Reste vorhanden.

Was ich sicher weiß: betonierter LS-Deckungsgraben,Fundamente und eine Kapelle,die aber aus der Nachkriegszeit als "Aal" ein Flüchtlingslager war, stammen dürfte.

Werde die kommenden Tage Bilder einstellen.
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.07.2008 08:18
Titel: Nachtjäger-Leitstellung "Aal"
Untertitel: nähe Dachau
Antworten mit Zitat

Da der alte Thread schon über 3 Jahre her ist,und um die Aufmerksamkeit mal wieder auf ein bayerisches Objekt zu lenken,habe ich mir erlaubt einen neuen (Bilder)-Thread zu "Aal" zu starten.Ich hoffe die Admins sehen es mir nach icon_smile.gif

Im nachfolgenden nun die Fotos.Das Gelände ist sehr stark verwildert zur Zeit.Das größte,noch erhaltene Relikt ist zweifellos der LS-Deckungsgraben.Aber in der Umgebung befinden sich noch weitere Überreste wie Beton-Fundamente und Mauerreste.

Wer was zur Bestimmung sagen kann,nur zu...
 
 (Datei: Wagenried 013.jpg, Downloads: 154)  (Datei: Wagenried 017.jpg, Downloads: 179)  (Datei: Wagenried 027.jpg, Downloads: 184)  (Datei: Wagenried 003.jpg, Downloads: 195)  (Datei: Wagenried 006.jpg, Downloads: 170)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 16.07.2008 08:26 Antworten mit Zitat

Weitere
 
 (Datei: Wagenried 023.jpg, Downloads: 148)  (Datei: Wagenried 035.jpg, Downloads: 163)  (Datei: Wagenried 031.jpg, Downloads: 144)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 18.07.2008 17:48 Antworten mit Zitat

schön,daß es mal wieder niemanden interessiert icon_confused.gif
Nach oben
Otto
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: 06120 - HAL

Beitrag Verfasst am: 18.07.2008 20:58 Antworten mit Zitat

Doch Wolfi,

momentan nur wenig bis keine Zeit darauf einzugehen.

3_danke.gif icon_smile.gif
der Otto
_________________
... Wenn Menschen schweigen redet der Stein ...
http://www.unterirdisch-forum.de
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 20.07.2008 09:11 Antworten mit Zitat

Laut dem Buch "Nach der Stunde Null" soll es auch einen Löschteich,einen Tiefbrunnen und splittergeschützte Stromaggregate gegeben haben.

Die Radarschüsseln waren im Umkreis von einigen Kilometern verstreut.Möglicherweise sind die Sockel noch zu sehen.Wird aber wohl schwer werden die zu finden.

Im Moment ist es ,bedingt durch extrem starken Bewuchs, eh nur sehr schwer etwas zu erkennen.
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 26.07.2008 09:09 Antworten mit Zitat

Das war definitiv das letzte Mal,das ich mir die Mühe gemacht habe Beiträge+Bilder hier einzustellen.

Null Resonnanz!

Scheinbar ist es Absicht,gewisse Leute hier konsequent zu ignorieren.
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 26.07.2008 11:15 Antworten mit Zitat

wolfi hat folgendes geschrieben:
Das war definitiv das letzte Mal,das ich mir die Mühe gemacht habe Beiträge+Bilder hier einzustellen.

Null Resonnanz!

Scheinbar ist es Absicht,gewisse Leute hier konsequent zu ignorieren.


Ich hab auch nicht immer Riesen-Resonanz bekommen. Manchmal dauert das auch einfach ein bißchen. Jetzt ist
Sommer und Urlaubszeit, da sitzt man vielleicht nicht so lange vor dem Bildschirm, also ich würde nicht verzagen,
wenn das mit der Reaktion oft ein wenig dauert.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen