Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

MZA Bochum

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ResQ69
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2005
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Gladbeck

Beitrag Verfasst am: 15.11.2006 09:11
Titel: MZA Bochum
Antworten mit Zitat

Also ich und meine Cam waren gestern mal los um fotos zu machen.
Ich füge hier mal den text vom Lub ein:

Bochum hat 3 MZAs die als öffentlicher Schutzraum dienen. Eine dieser Mehrzweckanlagen war eine der ersten Schutzräume in der BRD, die in Kombination mit einer Tiefgarage gebaut wurden. Etwa Anfang der 60er müsste es gewesen sein.

Tiefgaragen als Mehrzweckbau in Bochum:
MZA Brückstrasse : 1800 Schutzplätze
MZA HBF : 2675 Schutzplätze
MZA Husemannplatz : 3000 Schutzplätze

So jetzt bin ich es wieder.
Meine fotos stammen aus der anlage Husemannplatz

Zu den anlagen Brückstr. und HBF habe ich eine anfrage an die Stadt Bochum gestellt, sollte mir diese positiv beschieden werden werde ich bald neue Info's veröffendlichen dürfen.

Nun zur anlage Husemannplatz dort entstanden folgende Bilder
 
Drucktor an der einfahrt zur Rampenspindel alle Technikräume befinden sich in mittelsäule dieser Spindel und waren für mich wegen des Verkers nicht zugänglich (Datei: MZA (5).JPG, Downloads: 79)  (Datei: MZA (10).JPG, Downloads: 65)

Zuletzt bearbeitet von ResQ69 am 15.11.2006 09:58, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
ResQ69
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2005
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Gladbeck

Beitrag Verfasst am: 15.11.2006 09:21 Antworten mit Zitat

Sorry falscher knopf.
 
Innenansicht eines Treppenhauses welches nicht als schleuse gedacht ist (Datei: MZA.JPG, Downloads: 56) Das selbe nochmal hier sitzt die Tür allerdings von innen (Datei: MZA (10).JPG, Downloads: 38) Blick in eine Schleuse ich habe mich auch über die dünnen blechtüren gewundert, was anderes gibt es aber nicht (Datei: MZA (8).JPG, Downloads: 50) Lüftungselemente (Datei: MZA (9).JPG, Downloads: 38) Die Schleuse vom parkdeck aus gesehen (Datei: MZA (7).JPG, Downloads: 27) Überdruckmanometer (Datei: MZA (2).JPG, Downloads: 40) Aussenbauwerk (Datei: MZA (3).JPG, Downloads: 65) Aussenbauwerk (Datei: MZA (4).JPG, Downloads: 48)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 15.11.2006 13:27 Antworten mit Zitat

Die Mehrzweckanlagen HBF und Brückstrasse sind als solche estmal nicht zu erkennen. Die Schutzbereiche werden momentan und wohl auch in der Zukunft nicht mehr zum Parken verwendet. Die MZA HBF habe ich auch erstmal im falschen Parkhaus gesucht. Sie ist im MEDION-Parkhaus in der unteren Ebene. Sandfilter hat Fotos vom verschlossenen Schwenktor der Zufahrt gemacht. Stellt er vielleicht noch hier ein.
Sowohl die MZA HBF als auch die MZA Brückstrasse scheinen sehr alte MZAs zu sein. Wie ich ja schon mal an anderer Stelle erwähnt habe zählt eine sogar zu den ersten Schutzbauwerken in Kombination mit einer Tiefgarage. Also eine der ersten MZAs in der BRD. Die MZA Brückstrasse weist einige Besonderheiten auf die so wohl bei späteren MZAs nicht mehr gebaut wurden. Das Schwenktor läuft über eine im Boden eingelassene halkreisförmige Führungsschiene. Die Schiene ist allerding mittlerweile so eingerostet, dass man fast davon ausgehen kann dass diese Tore nicht mehr so einfach geöffnet werden können. Die große Besonderheit ist eine (hydraulisch?) seitlich verschiebbare Schleusentür. Habe ich sonst bisher nirgendwo gesehen.
Viele Grüsse,
Christoph
p.s. Foto 1 ist von Kimi (Sandfilter)
 
MZA Brückstr-Lüftung (Datei: Kimi-MZAP5.jpg, Downloads: 57) MZA Brückstr-Abfahrt zur MZA Ebene. I. d. R. wohl verschlossen. (Datei: PICT0112.JPG, Downloads: 63) MZA Brückstr-Schwenktor1 (Datei: PICT0101.JPG, Downloads: 60) MZA Brückstr-Schwenktor 1 (Datei: PICT0106.JPG, Downloads: 46) MZA Brückstr-Schwenktor 2 (Datei: PICT0102.JPG, Downloads: 45) MZA Brückstr-Schwenktor 2 (Datei: PICT0108.JPG, Downloads: 29) MZA Brückstr-Schiebetor Schleuse (Datei: PICT0103.JPG, Downloads: 55) MZA Brückstr-Schiebetor Schleuse (Datei: PICT0107.JPG, Downloads: 32) MZA Brückstr-Schiebetor Schleuse (Datei: PICT0109.JPG, Downloads: 29) MZA Brückstr-Schiebetor Schleuse Detail (Datei: PICT0111.JPG, Downloads: 35)
Nach oben
Sandfilter
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: Dorsten

Beitrag Verfasst am: 15.11.2006 15:00 Antworten mit Zitat

So, hier die Bilder vom Zufahrtsbereich der MZA-Hauptbahnhof. Man möge mir die Qualität verzeihen, es war stockdunkel dort unten.

@ResQ69: Man sieht auf deinem ersten Bild so gut wie nix, ich empfehle die Bilder in Zukunft zu bearbeiten bevor du sie einstellst.
_________________
Gruß Kimi
 
Hier die Abfahrt in den Untergrund, unten links und rechts die beiden Einfahrten in den Schutzbereich. (Datei: HBF1.JPG, Downloads: 75) Das rechte EInfahrtstor, rechts sieht man Lüftungsöffnungen, vermutlich Zuluft. Eine recht ungewöhnliche Anordnung, da mitten im Trümmerbereich des Parkhauses. (Datei: HBF2.JPG, Downloads: 78)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 17.11.2006 12:04 Antworten mit Zitat

derlub hat folgendes geschrieben:
(...) Die große Besonderheit ist eine (hydraulisch?) seitlich verschiebbare Schleusentür. Habe ich sonst bisher nirgendwo gesehen.
Viele Grüsse,
Christoph
p.s. Foto 1 ist von Kimi (Sandfilter)


Hi,

habe hier in NBG auch schon in einem Bunke mal eine verschiebbare Türe gefunden. Leider aber nur ein Foto auf der Mechanismus nicht so gut zu erkennen ist.
Die Anlage stammt aus den Anfang 70er Jahre und war ursprünglich als MZA geplant wurde dann aber als normaler Tiefbunker ausgeführt. Wobei "normal" hier relativ ist, denn die Autoaufzüge für die Garagen-Nutzung sind bereits vorhanden. Außerdem ist der Hauptzugang mit seinem Schleusen TV überwach, da der Schleusenwart eben nicht direkt an der Schleuse sitzt.

Gruß
Oliver
 
 (Datei: Schleusenbereich_II.JPG, Downloads: 61)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 17.11.2006 21:26 Antworten mit Zitat

Interessant.
Hatten wir darüber nicht schon einmal was im Forum. Meine auch mich an andere Bilder erinnern zu können... ?!
Grüsse,
Christoph
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 18.11.2006 07:51 Antworten mit Zitat

Moin,

jepp ist richtig, hier sind die kompletten Bilder...

http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=5558

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen