Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

MunNiederlage PzgrenBrigade 17

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kammerjäger
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 02.07.2011
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2011 16:50 Antworten mit Zitat

Djensi hat folgendes geschrieben:
Moin,
....dann erzählt doch mal dem einfachen Höltigbaumbesucher, was es mit dieser ehemaligen Umzäunung auf sich hat:


Auf der Topo- Karte 1:10.000 "Standortübungsplatz Höltigbaum", Stand 1980, ist nichts dazu verzeichnet.
Ich kann mich für die Zeit 1981/82 auch an keine Einrichtung dort erinnern.

Meiner Meinung nach sah die Stelle damals nicht viel anders aus als heute.


Gruß

Ulrich
Nach oben
Dave2008
 


Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: Hamburg / Storman

Beitrag Verfasst am: 09.07.2011 17:00 Antworten mit Zitat

Ich bin gerade in Neustadt Glewe unterwegs, so das ich mir das heute nicht mehr anschauen kann. Ich glaube aber ich werde mein AMILA auf Montag nachmittag verlegen und mir diese Stelle mal live ansehen.
Vielleicht kommen ja noch ein paar Erinnerungen zum Vorschein.

Bei der Zaunrunde an der StOMunNiederlage war es jedenfalls so...... icon_lol.gif

Gruß

Dave
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.07.2011 18:38 Antworten mit Zitat

Moin,

gerade habe ich von dem Bereich, den ich mit der kmz versehen habe, Fotos aus dem Januar .d J. gefunden.

Und zur Aufteilung des Mun.-depots, im ersten Foto dieses Threads ist eine Aufnahme vom Ostor gemacht, wo das zweite Tor innerhalb der Anlage zusehen ist, in gleicher Höhe verlief meiner Meinung auch der Zaun, zumindest Richtung Norden!


Im Anhang die Fotos des Bereichs Nähe der Wandse

Gruß
Djensi
 
 (Datei: hö-baum1.jpg, Downloads: 42)  (Datei: hö-baum2.jpg, Downloads: 42)
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.07.2011 06:12 Antworten mit Zitat

Moin, moin.

Ich habe im März (genau wie klaushh) ja an einer Führung im Depot teilgenommen. Nun habe ich mir noch einmal die Bilder dazu angeschaut und ja: es gibt an einer Stelle einen doppelten Zaun.

Ausgehend von der Wache führt eine lange gerade Straße zum zweiten Tor in Richtung "Straße zur Müllverbrennungsanlage". Entlang dieser Straße zweigen die einzelnen Wege zu den MLH ab. Als letztes kommen die großen "neueren" MLH's mit Türen, die per Kettenzug geöffnet werden. Hinter der Abzweigung folgt ein Tor inkl Zaun, wie auf dem angehängten Bild zu sehen ist.

Da ich vmtl im September noch einmal das ganze Depot dokumentiere, kann ich mal ein Auge darauf werfen. Evtl noch einen Hinweis, nicht, dass ich es vergesse.
 
 (Datei: _DSC0074_2.JPG, Downloads: 50)
Nach oben
Dave2008
 


Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: Hamburg / Storman

Beitrag Verfasst am: 10.07.2011 18:11
Titel: Zweiter Zaun StoMunNiederlage
Antworten mit Zitat

Ja ich gebe mich diesen eindeutigen Bildern geschlagen, was tatsächlich beweist das Augenzeugen nicht immer die besten Zeugen sind. Also muß da innerhalb der Niederlage noch eine räumliche Trennung gewesen sein. Jetzt wäre es interessant zu wissen seit wann der Hamburger Kampfmittelräumdienst hier Mitnutzer war. Wäre für mich eine logische Erklärung. Gut ich werde mal ein paar alte Kameraden befragen........

Zu den Zaunpfählen im Bereich Wandse. Zu meiner aktiven Zeit auf Höltignam habe ich keine Erinnerung an irgendwelche eingezäunten Bereich dort.
Ich meine aber mich an mehrere solcher Zaunpfahlgruppen aus Beton erinnern zu können.
Wenn meine Erinnerungen mich nicht trügen vor allem im östlichen Bereich bei der WSA Strecke.

Gruß

Dave
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 13:37 Antworten mit Zitat

Moin,

was war jetzt nochmal WSA-Strecke?? icon_confused.gif

Der KRD hatte dort auch "Stellung" bezogen? War der nicht auch schon zu BW-Zeiten an seinem jetzigen aktiven Ort (den wir natürlich nicht nennen wollen)?

Grüße Djensi
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 14:02 Antworten mit Zitat

WSA war doch Waffen Schiess Ausbildung
Nach oben
Dave2008
 


Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: Hamburg / Storman

Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 17:55
Titel: WSA
Antworten mit Zitat

WSA haben wir am Leopard die Waffen- Stabilisierungsanlage genannt......
Getestet haben wir Sie immer auf dem Sandwegen zwischen der Sieker Landstrasse und der Hauptringstrasse im östlichen Platzteil.(Ja komm mir jetzt keiner mit WNA:lol: )

Ja es gab die Sprengwälder( icon_wink.gif ) Ich sage nicht wo, und die Hamburger Feuerwehr hatte nach meinen Infos nach der Auflösung der 17 dort Räumlichkeiten.

@ bettika
AMilGeo hat der Veröffentlichung der Karte leider nicht zugestimmt. icon_evil.gif


Zuletzt bearbeitet von Dave2008 am 11.07.2011 20:38, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 11.07.2011 20:05
Titel: Karte StOÜpl Milgeo
Antworten mit Zitat

Dave2008 hat folgendes geschrieben:


@ bettika
AMilGeo hat der Veröffentlichung der Karte leider nicht zugestimmt. icon_evil.gif

Hallo Dave,
trotzdem dank für die Mühe, das Ergebnis überrascht mich nicht wirklich.
Die Alternative ist, die Grenzen und dargestellte Objekte/Übungsbereiche in GE darzustellen,
und als kmz hier einzustellen.
Dafür eignet sich die MilGeo als "Kopiervorlage " gut.
Beispiel:StOüpl Nordoe http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=10
(Als nicht Ortskundige fällt es schon schwer, dem Thread zu folgen icon_wink.gif )

grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.07.2011 00:55
Titel: Re: WSA
Antworten mit Zitat

Dave2008 hat folgendes geschrieben:
WSA haben wir am Leopard die Waffen- Stabilisierungsanlage genannt......
Getestet haben wir Sie immer auf dem Sandwegen zwischen der Sieker Landstrasse und der Hauptringstrasse im östlichen Platzteil.(Ja komm mir jetzt keiner mit WNA:lol: )

Ja es gab die Sprengwälder( icon_wink.gif ) Ich sage nicht wo, und die Hamburger Feuerwehr hatte nach meinen Infos nach der Auflösung der 17 dort Räumlichkeiten.
icon_evil.gif


Wobei es ja ein ganz "offizielles" Sprengwäldchen gab, der Nabu nennt es glaub ich immer noch so.

Gruß Djensi
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen