Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Munitionsdepot bei Laarbruch

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 24.03.2007 20:27 Antworten mit Zitat

Hallo VWrulez,

Du nervst doch nicht icon_wink.gif

Hier ein ganz interessanter Link zu Deiner weiteren Fliegerhorstsuche:

Military Airfield Directory,

sind auch reichlich lost's dabei.

Über Brüggen kannst Du auch ein wenig googeln, wenn's Dich interessiert. Geschichtlich ist der sehr interessant.

Gruß
redsea
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 24.03.2007 20:36
Titel: Siemens Prüfcenter Wegberg-Wildenrath
Antworten mit Zitat

... und hier noch etwas zum Nachlesen über Deine "Schleife" auf dem ex. RAF Wildenrath:

Siemens Transportation

Wegberg bei Wikipedia

Gruß
redsea
Nach oben
VWrulez
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Bitburg

Beitrag Verfasst am: 24.03.2007 21:04 Antworten mit Zitat

Danke für die tollen Links Redsea.

Ich mache mir halt Gedanken wenn ich hier einen nach dem anderen rein setze ( zumal der Name vom Thread ja jetzt nicht mehr passt, weil soviel unterschiedliche Sachen gepostet sind 1_heilig.gif )
ich will außerdem nicht nur die Fliegerhorste haben ( der Link ist übrigens echt wahnsinn. Da hab ich viel bei GE zu tun wenn ich die alle Place marken will 8) ) sondern auch die Abschusstellungen und alles was sonst noch irgendwie damit zu tun hat. Dafür schau ich ja schon bei GE.

Bin halt sehr fasziniert über das Thema und ich finde es spitze das es die Leute hier im Forum gibt und das sie gerne Auskunft geben.


Gruß Sascha
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 01:28
Titel: Wegberg - lost places
Untertitel: Wegberg
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

neben dem alten RAF Wildenrath gibt es nur wenige Kilometer entfernt einen Truppenübungsplatz sowie eine ehemalige Pershing-Basis.
Beides ist deutlich in GE zu erkennen (links Truppenübungsplatz, rechts ehemalige Pershing-Basis)
In der ehemaligen Pershing-Basis ist seit Jahren ein Asylbewerber-Heim untergebracht.
 
Voransicht mit Google Maps Datei NATO-Truppenübungsplatz.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 08:47
Titel: Re: Wegberg - lost places
Untertitel: Wegberg
Antworten mit Zitat

tankmann hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

neben dem alten RAF Wildenrath gibt es nur wenige Kilometer entfernt einen Truppenübungsplatz sowie eine ehemalige Pershing-Basis.
Beides ist deutlich in GE zu erkennen (links Truppenübungsplatz, rechts ehemalige Pershing-Basis)
In der ehemaligen Pershing-Basis ist seit Jahren ein Asylbewerber-Heim untergebracht.


Hallo zusammen,

die oben angesprochene ehemalige Pershing-Basis war die letzte Sofortbereitschaftsstellung (QRA (N)) Arsbeck des Flugkörpergeschwaders 2, das in Geilenkirchen-Niederheid stationiert war.
(QRA (N) steht für Quick Reaction Alert (Nuclear)).

Jeweils eine Flugkörperstaffel war hier eine Woche lang täglich 24 Stunden rund um die Uhr in Bereitschaft, um von der Nuclear Planning Group der NATO festgelegte Ziele bei einen überraschenden Nuklearangriff eines Feindes auf Befehl der NATO bekämpfen zu können.

In den 80er-Jahren war u.a. Arsbeck dann Schauplatz vieler, zum Teil auch gewalttätiger, Demonstrationen gegen den sog. NATO-Doppelbeschluss. Unter anderem auch deshalb wurden die Sicherheitsmaßnahmen erheblich verstärkt, der Doppelzaun um die Anlage erhielt ein vollautomatisches Überwachungssystem (LRSP), wichtige Teile der Anlagen erhielten besonderen Betonschutz, der neu aus Betonbauteilen errichtete Primary Observation Tower (POT) erhielt schusssicher Fenster usw.

MfG
Zf 1_heilig.gif
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 13.04.2007 22:07
Titel: Arsbeck-Wegberg
Antworten mit Zitat

Gewalttätige Demonstrationen gegen den NATO-Doppelbeschluss? Außerdem dachte ich immer, diese LRSP-Geschichten seien viel älter und hätten ihre Wurzel in der zunehmenden Angst vor Terrorangriffen nach dem Olympia-Attentat von 1972?

CML
Nach oben
nadinezan
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.04.2007 22:38
Titel: Re: Wegberg - lost places
Untertitel: Wegberg
Antworten mit Zitat

tankmann hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

neben dem alten RAF Wildenrath gibt es nur wenige Kilometer entfernt einen Truppenübungsplatz sowie eine ehemalige Pershing-Basis.
Beides ist deutlich in GE zu erkennen (links Truppenübungsplatz, rechts ehemalige Pershing-Basis)
In der ehemaligen Pershing-Basis ist seit Jahren ein Asylbewerber-Heim untergebracht.


... der Truppenübungsplatz links war früher ein riesigesTanklager für die umliegenden Camps.
Hier wurde Treibstoff in Unmengen von 20 Liter Kanistern gelagert.
Teils auf Trailern, Teils direkt am Boden.

Vielleicht erwähnenswert, aber definitiv nicht lost:
Direkt an der Strasse von Arsbeck nach Klinkum liegt eine verbunkerte Pumpstation der Fernleitung Würselen - Goch.

Die Flughäfen Wildenrath und Brüggen (Elmpt) waren auch direkt an diese Fernleitung angeschlossen.

(OT die ehem Bahnstrecke Eisener Rhein ist ebenfalls auf dem GE Ausschnitt zu sehen)

Die Fläche des RAF Brüggen (Elmpt) ist immer noch in militärischer Nutzung durch die Britische Armee (Javelin Barracks) . Also nur zu "Teilen" Lost
Allerdings eben nicht mehr als Flughafen genutzt.
Früher waren hier u.a. auch Einheiten der US Armee mit dauerbereiten nuklear bestückten Bombern stationiert. (der südwestlich Zutritt zur Startbahn, man kann eine doppelte Umzäunung erahnen). Es gibt sehr große unterirdische Bunkeranlagen im Bereich des Vorfeldes.
Vielleicht wäre es interessant einen eigenen Thread über den RAF Brüggen zu machen. Ein sehr interessantes Objekt in unmittelbarer Umgebung des 3BAD in Bracht

Greetz

Nadine
 
Voransicht mit Google Maps Datei Pumpstation Fernleitung Würselen - Goch .kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
thokos
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2006
Beiträge: 151
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 24.08.2007 22:24 Antworten mit Zitat

Was ist denn aus dem ehemaligen Tanklager geworden? Das Gelände sieht absolut nicht lost aus!?

Hier mal ein paar Bilder vom Gelände östlich der Straße, leider bin ich nicht ganz auf das Areal der Abschussplätze gekommen, außerdem wurde es dunkel.

Mist, das Bilder hinzufügen funktioniert wieder nicht, kann ich die wem zwecks einstellen schicken?
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 25.08.2007 16:08 Antworten mit Zitat

thokos hat folgendes geschrieben:
Was ist denn aus dem ehemaligen Tanklager geworden? Das Gelände sieht absolut nicht lost aus!?

Hier mal ein paar Bilder vom Gelände östlich der Straße, leider bin ich nicht ganz auf das Areal der Abschussplätze gekommen, außerdem wurde es dunkel.

Mist, das Bilder hinzufügen funktioniert wieder nicht, kann ich die wem zwecks einstellen schicken?


Hi

probier doch mal die Bilder mit Hilfe dieser Anleitung einzustellen.


Gruß
Oliver
Nach oben
thokos
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2006
Beiträge: 151
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 25.08.2007 21:49 Antworten mit Zitat

Entweder bin ich zu doof, oder irgendwas läuft schief. Wie dem auch sei, Leif ist so nett... Schonmal zur Erklärung, bis er sie einstellt (dafür schonmal danke):

Es war leider schon sehr dämmerig. daher sind die Bilder qualitativ nicht besonders gut. Ihr seht Gebäude im Bereich der südöstlichen Ecke des Geländes. Es ist alles hell erleuchtet, da es ja nun ein Asylbewerberheim ist (alles andere als menschenwürdig m. M. nach).

In den Abschussbereich bin ich leider nicht vorgedrungen, da der Zaun am Tor noch völlig intakt war, wenn auch in keinem guten Zustand. Bei Tageslicht mit mehr Zeit würde sich ein Ausflug mit Sicherheit sehr lohnen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen