Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Munitionsanstalten

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Munamann
 


Anmeldungsdatum: 29.01.2004
Beiträge: 62
Wohnort oder Region: Celle

Beitrag Verfasst am: 28.09.2005 15:32
Titel: Munitionsanstalten
Antworten mit Zitat

Liebe Forennutzer,

immer mal wieder fragen: ich suche laufend Literatur über Munitionsanstalten sowie Firmen, in denen Munition produziert wurde. Wer kann Tips geben?
Ich habe bereits:
- Heeresmuna Lübbecke 2_thumbsup.gif
- Muna Lübberstedt 2_thumbsup.gif
- Muna Hambühren 2_thumbsup.gif icon_wink.gif
- Muna Wolfhagen 2_thumbsup.gif
- Muna Haid 2_thumbsdn.gif
- Hallschlag 2_thumbsup.gif
- Allendorfer Sprengstoffwerke 2_thumbsup.gif

Das Büchlein über die Muna Neuendettelsau bekomme ich hoffentlich morgen...
Vielen Dank für jeden Tip!
Gruß
Munamann
_________________
Do what you do seriously but don't take yourself too serious!
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.09.2005 15:48 Antworten mit Zitat

Das 2_thumbsdn.gif hat aber gesessen (als - fast - Nachbar der Anlage fühle ich mich beinahe getroffen). Aber das Buch entstammt ja auch einem eher wehrkritischen Umfeld, was soll man da also erwarten? Hast du's schon mal mit dem Militärarchiv in Freiburg versucht? Ich denke, dass du da einiges an Material finden könntest. Übrigens, ich bekomme von denen keine Prozente...
Rick
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 28.09.2005 18:30 Antworten mit Zitat

Zu Hallschlag hat es in der Uni Mainz Forschungsarbeiten/Publikationen gegeben.
Über Allendorf gibt es eine Menge Publikationen, die sich schwerpunktmäßig mit der Erkundung und Sanierung der Altlasten befassen; hier habe ich ggf. Zugriff auf mehr Infos.
Zur Muna bei Crawinkel/Ohrdruf ist im letzten Jahr ein Buch erschienen (ggf. bei den Jonastal-Leuten / GTGJ genaueres erfragen).
gruß EP
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 28.09.2005 20:05 Antworten mit Zitat

Nicht nur Lübbecke - auch zu Espelkamp gibt es einiges an lokaler Literatur (oder meintes Du das) - da mal am besten die Stadtverw. anschreiben.
Nach oben
Michael K
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.12.2004
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: 29313 Hambühren

Beitrag Verfasst am: 28.09.2005 20:19 Antworten mit Zitat

Hallo Munamann ,

zu Hallschlag fällt mir das Buch ein : "Die Todesfabrik"
von F.A.Heinen , aber wahrscheinlich ist Dir dieses bekannt.
Zu Hambühren eine kleine Info :
Rainer Fabisch hält morgen 29.09. einen
Lichtbildervortrag zur Entstehung des heutigen Wohnort Hambühren 2 aus der ehemaligen Muna

Gruß

Michael
Nach oben
Ralf
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 29.09.2005 11:21 Antworten mit Zitat

Moin,

und wenn jemandem was Lufthauptmuna Bork/Selm unter kommt, bitte melden 2_thumbsup.gif
Habe zwar ein wenig-ist aber wirklich wenig, denn die Archive geben fast nichts her.

Evtl. gibts ja noch Quellen, die mir bis Dato unbekannt sind?!

Ich habe die Auflistung der dort Beschäftigten mit offenen Lohnforderungen...vom Stadtarchiv Selm/Kreis Unna,eine Schülerarbeit -sie wurde anhand Berichten von Zeitzeugen zusammengestellt-zumindest der Versuch, ist leider wenig aufschlussreich)
_________________
Gruß Ralf
Nach oben
Munamann
 


Anmeldungsdatum: 29.01.2004
Beiträge: 62
Wohnort oder Region: Celle

Beitrag Verfasst am: 05.10.2005 08:04 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die Tips!
petzolde: Den Titel des Buchs über die Muna habe ich ausfindig machen können- Dankmar Leffler: 70 Jahre Pulverfass in Thüringen.
Ist nur in einer Miniauflage erschienen, soll nach Meinung der Jonastaler aber sehr gut sein. Vielleicht kann ich noch ein Exemplar ergattern.
Insgesamt muss man sagen, dass es bei der Vielzahl von Munas doch sehr wenig zeitgeschichtliche Literatur gibt- wäre eine schöne Arbeit für Heimatvereine, wenn man sich mit dieser Zeit auseinandersetzen wollte.
Das Buch über die Muna Haid hat mich wirklich geärgert: Bei hochwertiger Ausstattung inhaltlich widersprüchlich bis fehlerhaft und sprachlich nur schwer zu ertragen. Da fehlte im Verlag wohl ein kritischer Lektor. Eigentlich ist das vor allem schade, denn hinter so einem Buch steckt eine Unmenge Arbeit und es gibt eben so wenige zum Thema.
In meiner Aufstellung habe ich übrigens noch zwei Werke vergessen, nämlich
-Marinesperrzeugamt Starkshorn 2_thumbsup.gif und
-Muna Oberndorf icon_confused.gif (Schülerarbeit, dafür o.k.)

Gruß
Munamann
_________________
Do what you do seriously but don't take yourself too serious!
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 05.10.2005 08:39 Antworten mit Zitat

hallo,

zur MUNA Siegelsbach steht ein kurzer Artikel in "Das Ende des 2. Weltkrieges - Erinnerungen aus dem Raum Bad Rappenau" herausgegeben vom Heimat und Museumsverein und der Stadt Bad Rappenau zum Tag des offenen Denkmals 2005.

Baum
Nach oben
Munamann
 


Anmeldungsdatum: 29.01.2004
Beiträge: 62
Wohnort oder Region: Celle

Beitrag Verfasst am: 05.10.2005 09:11 Antworten mit Zitat

Noch mal Ergänzung:
das Buch über die Muna Crawinkel -siehe oben- ist zu beziehen über Bookshop Boxberger, Tel. 03624/312657. Es hat 226 Seiten und kostet so um 20 € plus Versand. Sieben Stück sind noch vorrätig, weitere Exemplare können bestellt werden.

Gruß
Munamann
_________________
Do what you do seriously but don't take yourself too serious!
Nach oben
hein
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Frankfurt / Main

Beitrag Verfasst am: 07.10.2005 09:59 Antworten mit Zitat

was ist denn die Muna Wolfhagen ?
Soll das Wolfhagen bei Kassel sein ?
Mir ist neu, das da ne Muna war.

Hirschhagen MuNa Friedland:
--------------------------------------
Im Kasseler Raum ist mir nur die Muna Friedland in Hirschhaben bei Hessisch Lichtenau bekannt.
Sie war die 3. grösste MuNa im 3.Reich mit bis zu 5000 Arbeitskräften.
Bilderlinks:
http://freundhein.fr.funpic.de/pics/020509_heli/
http://freundhein05.fr.funpic......ex001.html

Es gibt auch 2 Publikationen:
1. Ne Studienarbeit der FH Kassel von Anfang der Neunziger (vergriffen, ein Exempalr habe ich zZ9
2. Nen Riesenwälzer über die Muna (Name und ISBN habe ich zu Hause, bei Bedarf bitte melden)

habe auch gerade noch nen link im Netz gefunden, scheint recht neu zu sein, habe ich bisher noch nicht gesehen:
http://hirschhagen.hi.ohost.de/

2. Werk Tanne in Clausthal Zellerfeld:
------------------------------------------------
http://home.tu-clausthal.de/~i.....tanne.html

3. Weitere LInks und Infos fondest Du hier:
http://www.relikte.com/links.htm

4. Allendorfer Sprengstoffwerke:
-----------------------------------------
gibts dann nen empfehlenswerten link im Netz ?


greets
hein
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 1 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen