Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Munitionsanstalten

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 20.12.2007 23:51 Antworten mit Zitat

@ zulufox : Ich weiß nicht, warum Leute sowas erfinden sollten - wenn das wirklich der Fall ist, find ich es sehr unklug! Hatte den Werftbunker in Verbindung mit der dortigen Schiffswerft irrtümlicherweise gebracht - sorry. Werfthalle is dann klar. Gibt es Anzeichen für SS-BUnker? Achso, hatte ich vergessen zu fragen, was is das nördl. des SML? Und danke für den Tip und die Tour!
@redsea : auch dir danke für die zusätzlichen Infos - vielleicht schaffe ich es dann noch, aber es wird eben zu früh dunkel - kennste bestimmt och!!! icon_wink.gif

Eventuell stell ich dann paar Bilder rein, die ich mir im Nachhinein nicht so erklären kann icon_confused.gif
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 21.12.2007 00:32 Antworten mit Zitat

deproe hat folgendes geschrieben:
Achso, hatte ich vergessen zu fragen, was is das nördl. des SML?


Das sind Fahrzeugunterstände (Garagen). Ein Foto davon findest Du hier:

http://www.geschichtsspuren.de.....iew/91/33/

In dem "achter-Fotoblock" das rechte Foto der oberen Reihe.

Gruß redsea
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 21.12.2007 18:07 Antworten mit Zitat

zulufox:
Zitat:
Viel Erfolg beim Besuch. Schau dir auch mal an der Bundesstraße 198 Mirow - Vietzen die Splitterschutzboxen an. In denen haben mal Me 262 gestanden. Über den Feldweg am Ende des Waldes nach Westen kommst du am schnellsten zu dem alten "Werftbunker".

Von dieser Strasse den Feldweg Ri. Flugplatz wie beschrieben am Waldrand dann noch die Boxen für die MiG-15 der 50er Jahre. Mögliche Verwechslungsgefahr.

deproe:
Zitat:
Es werden vorort Rundgänge angeboten, u.a. soll auch der von dir angesprochene Munitionsbunker noch aktiv genutzt werden.

Das ist richtig, Nutzer wünscht aber keine zu genauen Angaben was die Nachnutzung betrifft.

zulufox:
Zitat:
Der Bunker des Sonder-Munitions-Lagers ist ein typisch sowjetischer Nachkriegsbau aus Fertigteilen (Viertelbögen in U-Form) zusammengeschraubt. Auf Luftbildern vom 8. April 1945 und vom 7. Juni 1953 ist der Wald dort noch jungfräulich.

Hmm, mir deucht das hier eine Verwechslung vorliegt. Sehr dicht nebeneinander befinden sich eine sowjetische Bogendeckung - ursprünglich für Flugzeuge vorgesehen - aus den beschrieben Fertigbetonteilen aus den 70er Jahren und direkt daneben der dt. "Werftbunker".
Der Bunker im Sonderwaffenlager ist wiederum aus einem Stück gegossen. Das ist das dritte Objekt in Randlage des Flugplätzes Lärz.

deproe:
Zitat:
Gesagt wird, dass dort auch der neueste sowjet. Flieger drinstand oder der FP generell die neueste Generation vor Abzug der WTG dort war? Versteh trotzdem nicht - warum in dem Zusammenhang mit dem SML von SS-Sonderbauwerk gesprochen wird

Das passiert weil alle drei oben angesprochenen Objekt durcheinander gebracht werden.

Flugplatzfest 2006 Lärz
http://www.hidden-places.de/ga.....hp/cat/904
Flugplatz Lärz
http://www.hidden-places.de/ga.....hp/cat/618
Sonderwaffenlager
http://www.hidden-places.de/ga.....hp/cat/637
Thema Führungen, Erprobungsstelle und Flugplätze dorten:
http://www.hidden-places.net/i.....;Itemid=52
Bei der Führung auch ein Zeitzeuge mit dabei der aus eigenen Erleben Angaben zum "Werftbunker" machen kann!

Andere Spielwiese:
Zitat:
Luftgau IV:
1/ IV Carwinkel

Crawinkel gemeint, Randlage TÜP Ohrdruf?

Ich erlaube mir zum Thema Russen in Rechlin und Lärz auf "Rote Plätze" zu verweisen icon_wink.gif
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 21.12.2007 19:36 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Andere Spielwiese:
Zitat:
Luftgau IV:
1/ IV Carwinkel

Crawinkel gemeint, Randlage TÜP Ohrdruf?



So ist es, wird auch als "Wölfis" geführt. Das Gelände südl. von Wölfis gehört ebenfalls dazu. Das Gelände, das an den TrÜbPl angrenzt war ein Testgelände.

Gruß redsea
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 21.12.2007 20:17 Antworten mit Zitat

Hallo,

zu Crawinkel angehängt zwei Bilder:

Der Teich im Bild 1 entstand 1945, als ein paar übereifrige Amerikaner einen der wenigen nicht geräumten Bunker unbedingt sprengen mussten. Aus den bis Wölfis verstreuten Patronen kann man rekonstruieren, dass es sich um Munition für die MK 108 gehandelt hat. Die Minengranaten hatten Hexogenfüllung.

Bild 2 zeigt die Überreste des Skeletts eines Arbeitshauses.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Crawinkel 1.jpg, Downloads: 65)  (Datei: Crawinkel 2.jpg, Downloads: 66)
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 22.12.2007 00:14 Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:
... Das Gelände südl. von Wölfis gehört ebenfalls dazu. Das Gelände, das an den TrÜbPl angrenzt war ein Testgelände. ...

OK - also Crawinkel gemeint. Kannst Du das mit dem Testgelände erläutern, Wehrmacht oder Wehrwirtschaft?

Zu den anderen Luft-Munas:

Ich verstehe wie folgt, lagen also folgende im Mitteldeutschland:

Quelle hier redsea, gefiltert.

Luftgau III:
1/ III Torgelow
4/ III Buckau

Luftgau IV:
1/ IV Crawinkel
2/ IV Lossa
3/ IV Hohenleipisch
4/ IV Rochau

Luftgau XI:
1/ XI Altentreptow
Dannenwalde (ohne Nummer)

Quelle hier Hr. Z., Fettdruck daher sog. Luft-Munas.

Briesen Munitionsausgabestelle 19/II
Speck (Dok v. 1939) Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 2/III
Torgelow (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 1/III
Torgelow Luftwaffenmunitionsanstalt 1/III
Buckau (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 4/III
Buckau Luftwaffenmunitionsanstalt 4/III (K)
Weisswasser (Dok v. 1939) Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 1/IV
Weißwasser-Schleife Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 1/IV
Crawinkel (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 1/IV
Crawinkel Luftwaffenmunitionsanstalt 1/IV
Mockrehna (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 4/IV
Mockrehna Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 2/IV
Lossa (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 2/IV
Lossa Luftwaffenmunitionsanstalt 2/IV (K)
Hohenleipisch (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 3/IV
Hohenleipisch Luftwaffenmunitionsanstalt 3/IV
Rochau (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 4/IV
Rochau Luftwaffenmunitionsanstalt 4/IV (K)

Weißwasser-Schleife Feldmunitionslager 1/VI
Weißwasser-Schleife Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 2/VIII
Dannenwalde Luftwaffenmunitionsanstalt 2/VIII
Strelitz Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 6/XI
Altentreptow (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 1/XI
Altentreptow Luftwaffenmunitionsanstalt 1/XI
Dannenwalde Luftwaffenmunitionsanstalt 10/XI

Wismar Munitionsausgabestelle 19/XI
Rostock Munitionsausgabestelle 20/XI
Schwerin Munitionsausgabestelle 23/XI
Buchholz Munitionsausgabestelle mot. 2/XIV

Soweit richtig?
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 22.12.2007 09:42 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
OK - also Crawinkel gemeint. Kannst Du das mit dem Testgelände erläutern, Wehrmacht oder Wehrwirtschaft?


Das Thema dieses Versuchs- und Erprobungsgeländes, oder wie auch immer man es bezeichnen möchte, ist wirklich sehr komplex. Schau doch einfach mal über die Forum-Suche nach entsprechenden Threads. Suchbegriff am besten "Ohrdruf", so findest Du einiges an interessanten Informationen.


Büttner hat folgendes geschrieben:
Zu den anderen Luft-Munas: Ich verstehe wie folgt, lagen also folgende im Mitteldeutschland: ...


Die Frage ist da wohl eher, wie Du denn Mitteldeutschland definierst. Die Luftgaue III, IV und VI liegen zweifelsohne in Mitteldeutschland. In wie weit Du den südl. Teil des Luftgau XI und den nördl. Teil des Luftgau XII mit zu Mitteldeuschtland zählst, ist dann eher eine Frage Deiner eigenen Defintion, ebenso ob Du den Luftgau VIII da noch mit einbeziehst.

Gruß redsea
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 22.12.2007 11:30 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:

Zu den anderen Luft-Munas:

Ich verstehe wie folgt, lagen also folgende im Mitteldeutschland:

Quelle hier Hr. Z., Fettdruck daher sog. Luft-Munas.

Briesen Munitionsausgabestelle 19/II
Speck (Dok v. 1939) Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 2/III
Torgelow (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 1/III
Torgelow Luftwaffenmunitionsanstalt 1/III
Buckau (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 4/III
Buckau Luftwaffenmunitionsanstalt 4/III (K)
Weisswasser (Dok v. 1939) Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 1/IV
Weißwasser-Schleife Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 1/IV
Crawinkel (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 1/IV
Crawinkel Luftwaffenmunitionsanstalt 1/IV
Mockrehna (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 4/IV
Mockrehna Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 2/IV
Lossa (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 2/IV
Lossa Luftwaffenmunitionsanstalt 2/IV (K)
Hohenleipisch (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 3/IV
Hohenleipisch Luftwaffenmunitionsanstalt 3/IV
Rochau (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 4/IV
Rochau Luftwaffenmunitionsanstalt 4/IV (K)

Weißwasser-Schleife Feldmunitionslager 1/VI
Weißwasser-Schleife Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 2/VIII
Dannenwalde Luftwaffenmunitionsanstalt 2/VIII
Strelitz Luftwaffenhauptmunitionsanstalt 6/XI
Altentreptow (Dok v. 1939) Luftwaffenmunitionsanstalt 1/XI
Altentreptow Luftwaffenmunitionsanstalt 1/XI
Dannenwalde Luftwaffenmunitionsanstalt 10/XI

Wismar Munitionsausgabestelle 19/XI
Rostock Munitionsausgabestelle 20/XI
Schwerin Munitionsausgabestelle 23/XI
Buchholz Munitionsausgabestelle mot. 2/XIV

Soweit richtig?


Hallo Stefan,

wie zu sehen stammen die Informationen aus zwei Originaldokumenten der Luftwaffe.

Ich gehe davon aus, dass du dich auf das Gebiet der "fünf neuen Bundesländer" icon_smile.gif beziehst.

Dann fehlen in deiner Filterung:
Diekhof LuftMuna 8/XI (T&M)
Pulverhof LuftMuna 7/XI und am 15.02.1945 die ausgelagerte LuftMuna 6/III
Dannenwalde (am 15.02.1945 die ausgelagerte LuftMuna 2/II)
Königstädt LuftMuna 2/III (heutiger Name: Wolfsruh)
Lamitsch LuftMuna 3/III
Beendorf LuftMuna 6/III (Bw)
Tarthun LuftMuna 5/VI (Bw)
Oberndorf LuftMuna 5/IV (NVA-Übungsgelände Tautenhain)

Wenn es noch weitere Fragen gibt, es gibt ja über meine website auch die Möglichkeit des direkten Kontaktes.

Frohe Weihnachten
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 22.12.2007 16:49 Antworten mit Zitat

Hmm, ich dachte eigentlich das Mitteldeutschland klar definiert ist? Wenn ich Mitteldeutschland sage dann meine ich natürlich ganz genau die fünf neuen Bundesländer. Völlig unabhängig von den Luftgauen. Die Luftgaue werden dann hilfreich wenn man den einen oder anderen Ortsnamen auf einer Karte oder ähnlichen verorten, daher korrekt identifizieren möchte.

Für mich von Interesse jene Luft-Munas die zwischen 1945 und 1994 eine sowj. Nachnutzung in ähnlicher Form erhielten. So viele können es ja nicht gewesen sein, hab bis hierher nur Dannenwalde, Buckau (Buckauthal?), Crawinkel und Hohenleipisch erkennen können. Ein anderer Teil hat wohl die NVA in Beschlag genommen.

OK - also kommen jetzt noch die hier dazu als Kandidaten der Nachnutzung:

Diekhof LuftMuna 8/XI (T&M)
Pulverhof LuftMuna 7/XI und am 15.02.1945 die ausgelagerte LuftMuna 6/III
Dannenwalde (am 15.02.1945 die ausgelagerte LuftMuna 2/II)
Königstädt LuftMuna 2/III (heutiger Name: Wolfsruh)
Lamitsch LuftMuna 3/III
Beendorf LuftMuna 6/III (Bw)
Tarthun LuftMuna 5/VI (Bw)
Oberndorf LuftMuna 5/IV (NVA-Übungsgelände Tautenhain)


Alle Angaben aus verschiedenen Quellen, wie genannt - zwei Dokumenten - stammend.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 22.12.2007 17:19 Antworten mit Zitat

Na ich sag doch, es ist eine Frage der Definition, denn für mich ist Mitteldeutschland ein breiter Streifen der sich horizontal durch die Mitte Deutschlands zieht.

Aber wenn Du mit Mitteldeutschland die fünf "neuen" Bundesländer meinst, was ist für Dich dann Ostdeutschland? icon_wink.gif

Dann sind die von mir genannten Luftgaue natürlich falsch. Richtig sind dann die Luftgaue: III, IV, XI und XVI bzw. Teile davon.

Gruß redsea


Zuletzt bearbeitet von redsea am 22.12.2007 17:23, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 7 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen