Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

MUN-Dp. für EUR 10,-

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.08.2004 14:22
Titel: MUN-Dp. für EUR 10,-
Antworten mit Zitat

Hallo,

habe auf dem Flohmarkt ein nettes Modell einer Depot-Anlage ergattert. Vielleicht kann mit jemand sagen, ob es diese Anlage wirklich gibt. Wenn, dann wahrscheinlich in Süddeutschland.

Gruß, Süder
 
 (Datei: moussa 004.jpg, Downloads: 692)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.08.2004 14:55 Antworten mit Zitat

Aus wessen Beständen kommt das denn?! Man könnte ja fast versucht sein, an ein Sandkastenmodell zu Ausbildungszwecken zu denken, dafür ist IMHO aber das Umfeld zu wenig ausgedehnt dargestellt.
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 27.08.2004 22:37 Antworten mit Zitat

Sieht nach dem Modell einer Standortmunitionsniederlage aus.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 27.08.2004 22:50 Antworten mit Zitat

Etwas erstaunlich finde ich die unterschiedlichen Bauformen und -größen. Die mittlere Reihe sieht ja recht bekannt aus, aber die obere und untere?

Mike
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 27.08.2004 23:54
Titel: Mun-Lager-Modell
Antworten mit Zitat

Hallo,
also das Modell erinnert mich - abgesehen von der Ausrichtung - stark an das Mun - Lager in Süddeutschland, das ich Ende der 70er-Jahre regelmäßig als W15er PzGren bewachen durfte. Einfahrt mit Wachlokal und drei Reihen Mun-Bunker, wobei die unterschiedliche Ausführung der Bunker wohl auf der "künstlerischen" Feriheit des Erstellers beruht.
Gruß
Baum
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.08.2004 00:14 Antworten mit Zitat

Naja, primzipiell sieht das aus wie jede x-beliebige Standortmunitionsniederlage oder ein kleineres Korpsdepot. Gerade die unterschiedlichen MunHäuser machen es interessant. Die mittlere Reihe scheint die sog. "neue Form" darzustellen. Bei der unteren Reihe könnte man aufgrund der zwei Zugänge auf die "ältere Form" tippen, allerdings ist das Ganze nicht sehr detailgenau.

Mike
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.08.2004 13:49
Titel: Mundepot als Modell
Antworten mit Zitat

Die Untere Baureihe ist auch im BW- Depot bei Gießen zu sehen,die Bunker dort sind halbiert und haben auch diese kleineren Eingänge.



Gruß
wadentritt
 
 (Datei: Bunker Gießen.jpg, Downloads: 548)
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.08.2004 14:33 Antworten mit Zitat

Ich habe keine Ahnung, ob es für die Modell ein "Original" gibt, aber ich finde drei Bereiche im Modell interessant. Ich hab sie mal markiert..
 
 (Datei: mun.jpg, Downloads: 507)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.08.2004 15:09 Antworten mit Zitat

@Wadentritt: Genau das sind die Bauten, die ich mit "alte Bauform" meinte. Die Dinger sind recht verbreitet:



Die mittlere Reihe soll wohl diese Bauart darstellen:



Das kleine Teil oben rechts könnte evtl. die Löschwasserzisterne sein (sollen), eine zweite Ausfahrt ist nicht ungewöhnlich - nur ist die meist nicht asphaltiert. Und der Bunker mit nur einer Tür sieht irgendwie wie ein Sperrmittelhaus aus.

Könnten wir evtl. mal Detailfotos von den Bunkern auf dem Diorama bekommen?

Mike
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 28.08.2004 18:04 Antworten mit Zitat

Moin,
wenn ich unsere Mun.-Niederlage in Jagel anschau, da steht auch das exotischste Zeug rum. Den Platz gibs auch schon seit WK I.
die Nebenausfahrt is bei uns auch asphaltiert.
Vielleicht is die Platte von ner Depotfeuerwehr. Da is (zumindest bei unsrer) auch groß nix an Umland dargestellt.
Vielleich stammt des Diorama ja auch von nem Modelleisenbahner,
der wieder Erwarten, net sooo viel Wert auf Detailtreue legt.

Viel Spaß beim Rätseln
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen