Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Mun-Depot A5

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 29.01.2009 19:23
Titel: Mun-Depot A5
Antworten mit Zitat

Hallo an alle.

Ich suche seit einiger Zeit ein großes Mun- Depot an der A5 so ca. zwischen Butzbach - Reiskirchen und Alsfeld.
Das Depot lag so schätze ich nur 200-300 mtr. von der Autobahn entfernt auf der westlichen Seite - also in Fahrtrichtung Hannover links. Ich finde es einfach bei google Maps oder Earth nicht wieder. Es ist auch schon so ca 3 Jahre her wo ich es mal bei G- Maps entdeckt habe !
Vielleicht ist es ja schon platt gemacht.
Vielleicht weiss ja einer wo es ungefähr war - oder noch ist !
Wie gesagt es waren ziemlich viele Bunker zu sehen. Und ich meine es lag an einer Kurve der Autobahn.

Mfg Claus
Nach oben
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.01.2009 20:45 Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn man sich nicht so sehr auf "200-300m" versteift, dann käme vielleicht das Gelände zwischen Geilshausen und Appenborn in Frage. Von der nächsten Abahrt fähr man 14 km übe die Dörfer, aber Luftlinie zur Autobahn sind es zwei. Ist auch nicht westlich sondern nördlich der Bahn, aber "in Richtung Hannover links" ist zutreffend. Aber eine ernsthafte Kurve ist da auch nicht.

Grüße
Ingo
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 30.01.2009 05:37 Antworten mit Zitat

Wenn es nicht "ab Butzbach" sein muß, dann käme evtl. auch Köppern etwas südlicher in Frage. Das sind auch nicht wirklich 200-300m, aber auch recht dicht. Und es hat auf jeden Fall ein paar Munitionslagerhäuser icon_wink.gif
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.02.2009 16:20 Antworten mit Zitat

Hallo -definitiv sind beide Depots nicht die ich meine . Das in Geilhausen ist zu klein und zu weit weg von der Autobahn.
Das bei Butzbach kommt von der Größe hin ist aber auch zu weit von der Autobahn weg .
Das Depot muß noch ein ganzes Stück weiter rauf als Butzbach sein.
Vielleicht gibt es das Depot ja auch nicht mehr .
Ich hatte mich nur gewundert weil ich da schon ein paar mal die A5 gefahren bin das es so dicht an der Autobahn war.

Gruß Claus
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 01.02.2009 18:53 Antworten mit Zitat

Nicht direkt an der A5 aber etwa 500 m entfernt von der 480 gibt es bei Alten-Buseck noch etwas, was nach MunDepot aussieht:
 
 (Datei: MunDepot.jpg, Downloads: 135)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 01.02.2009 19:05 Antworten mit Zitat

darkmind76 hat folgendes geschrieben:
... was nach MunDepot aussieht


... nicht nur aussieht, es handelt sich um die ehem. SAS Daubringen.

Grüße redsea
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 11:50 Antworten mit Zitat

Nein -Danke - das ist es auch nicht !

TROTZDEM DANKE !
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 12:32 Antworten mit Zitat

Hallo Claus,

meinst du Flensungen FSS (Forward Storage Site) bei Rabenau-Geilshausen?

Bischen weiter als 200 - 300 m, aber sonst?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: MunDepot A 5 Geilshausen.jpg, Downloads: 86)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 13:01 Antworten mit Zitat

Das hatte biedermann ja schon vorgeschlagen, das paßt aber auch nicht.

Mehr scheint aber auf diesem Abschnitt nicht zu sein. Die Bilder in GoogleEarth sind teilweise immer noch von 2001, also eher unwahrscheinlich, daß es schon verschwunden ist.

Entweder passen die Angaben so nicht oder es sah nur nach Depot aus?!
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 14:27 Antworten mit Zitat

Hallo,

mal was anderes dazu:

Die LS Fernwald-Albach ist schon lange lost, sie war aber von der Autobahn aus immer noch gut zu sehen: Die Lampen der Zaunbeleuchtung standen/stehen immer noch.

Z.Zt. Erddeponie der Gemeinde Fernwald.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Fernwald.jpg, Downloads: 92)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen