Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Mun-Depot A5

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 15:18 Antworten mit Zitat

also mehr möglichkeiten kenne ich auch nicht wie die genannten vielleicht war es ja etwas ganz anderes an ein Depot ca 300-500m von der A5 enfernt kann ich mich auch nicht erinnern icon_question.gif
Nach oben
KaKa
 


Anmeldungsdatum: 08.04.2008
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 17:08 Antworten mit Zitat

Moin, ich habe eines direkt neben der Autobahn gefunden, es liegt zwischen Ockstadt und der A5. Es ist allerdings von Butzbach nicht Fahrtrichtung Hannover sondern Richtung Frankfurt. Und außerdem liegt es ostwärts der Autobahn. Und dann gibt es noch ein sehr großes Depot nordwestlich Köppern. Vielleicht helfen Die die beiden Angaben weiter.
Gruß
KaKa
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 17:20 Antworten mit Zitat

Das war ein ehemaliges BW Gelände wo ein Fuhrpark untergebracht war aber keine Bunker waren sondern nur Fahzeughallen und seid 1994 aufgegeben ist dort liegt jetzt die Alligator Action Farm Ockstadt.

auf der anderen Seite der Autobahn(Richtung Frankfurt) das Waldgebiet ist der ehemalige US Übungsplatz Winterstein die Schilder stehen heute noch ist aber alles lost.Ca 450m den Panzerweg hoch liegt die ehemalige Patriot Site Ockstadt und bis Köppern ist auch nicht weit
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 19:31 Antworten mit Zitat

Also -erst mal DANKE für das mitsuchen .
Wenn ich mir die Sat-Bilder ansehe bin ich der festen Meinung es war so zwischen Reiskirchen und Rheinhardshein.
Den nur dort macht die A5 eine ziemliche Rechtskurve ( Richtung -N ).
Aber ich kann dort nichts entdecken - außer Wald der irgentwie ungewöhnlich aussieht - und der ist ja auch neben der A 5. Vielleicht war dort mal was und ist jetzt eingeebnet worden. Es waren aber sehr viel Bunker zu sehen - ziemlich große Anlage. Die anderen Anlagen sind es nicht . Die Größe bei Köppern kann aber hinkommen- aber wie gesagt diese Anlage ist es nicht .

Gr. Claus
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.02.2009 20:01 Antworten mit Zitat

Köppern ist in Hessen von der größe her einzigartig hab einen US Lageplan hier von 1988 wo es noch rein US war was gleichgroßes gibts/gabs in ganz Hessen nicht,ich wohne unweit der A5 ca 3KM von Reiskirchen enfernt und kenne ehrlich gesagt zwischen den beiden Ortschaften nix an Militärischen Gelände entlang der AB da gabs nix ausser wie schon angesprochen die Nike site Albach und Ockstadt halt.
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 10.07.2011 14:54 Antworten mit Zitat

Also wieder mal einen Post aufwärmen:

Ich bin jetzt mal von Frankfurt über die A5 bis Alsfeld per GE überflogen und weiß nur eines:

Wenn es ein Depot war was links neben der A5 in Richtung Kassel/Hannover und zwischen den angegeben Orten war dann ist das Falsch.

Entweder hat sich der gute User vertan oder er meinte tatsächlich das Depot Köppern. Was mich stört ist das man Köppern nicht von der A5 sehen kann.

Ob man das Geschlossene Depot bei Fernwald (ich meine das bei dem alten TrupÜbPl oberhalb der ehemaligen Steubenkaserne) von der A5 sehen kann weiß ich spontan nicht. Dort gibs allerdings auch nur Hallen soweit ich weiß.

Geilhausen ist definitiv NICHT von der Autobahn zusehen. (by the Way: in dem Depot in Geilshausen ist einer drin der Pflastersteine recht günstig verkäuft)

Also, an der gesamten Strecke kann ich nur sagen gibt es folgende Depots die ca 300 - 500m von der A5 Weg liegen:

Köppern (links der A5 in Richtung Kassel/Hannover
Ockstadt (rechts der der A5 in Richtung Kassel/Hannover

Soviel von mir

LG

Hagilein
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
Zöllner
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.07.2011 13:21 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Hallo Claus,

meinst du Flensungen FSS (Forward Storage Site) bei Rabenau-Geilshausen?

Bischen weiter als 200 - 300 m, aber sonst?

MfG
Zf 1_heilig.gif


Hallo zusammen,

kann mir einer erläutern ob es einen Zusammenhang mit dem Ort Mücke-Flensungen besteht oder woher die Bezeichnung für diese FSS kommt?
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.08.2011 09:14 Antworten mit Zitat

Hallo.

Also Wehrheim- Köppern scheidet aus . Ist schon zuweit unten bei Frankfurt.

Kann es sein das dieses Depot schon gar nicht mehr da ist - also dem Erdboden gleich gemacht wurde. Ich habe es vor ein paar Jahren bei Google-Maps entdeckt, kann es bei G-Earth aber auch nicht mehr wieder finden ! Es muß in der Gegend von Homberg / Ohm gewesen sein :Lag ziemlich dich an der Autobahn ! Ca. 200 m entfernt höchstens. Die anderen Depots sind alle zuweit entfernt von der Autobahn A5 bzw. A7.

Trotzdem danke fürs Mitsuchen !

Gr. Claus icon_wink.gif
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 01.08.2011 10:56 Antworten mit Zitat

Moin liebe Gemeinde,

Wich schon erwähnt habe fahre ich die BAB 5 täglich von Süden nach Norden (Egal ob Tag oder Nacht). Aufgefallen ist mir dort nie etwas, bis auf das Stück von der Abfahrt Friedrichsdorf zur Raststätte Wetterau in Richtung Norden.

Dort konnte mann im Herbst auf der Rechten Seite eine Militärische Anlage sehen. So wie ich mich hier Informieren konnte ist es (berichtigt mich wenn ich irre) die Launch Site Ockstadt gewesen. Sie stand meines Wissens an besagter Stelle in Höhe der links Biege etwa 2km vor der Raststätte. Diese war von der Autobahn zusehen, zumindest im Herbst und Winter.

Was ein Depot in Bereich Homberg Ohm betrifft habe ich nur das gefunden (siehe kmz Datei). Das es schon dem Erdboden gleich gemacht wurde kann gut sein. Aber auf GE sind die Bilder von 2000 also müsste man es da noch erkennen.

LG hagilein
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
 
Voransicht mit Google Maps Datei Könnte es das sein.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.08.2011 15:12 Antworten mit Zitat

Hallo Hagilein.

Das ist da genau wo ich meine ! Aber ich kann beim besten Willen nicht viel draus erkennen.
Ich bin nur vor ein paar Jahren drauf gestoßen bei g-maps. Weil ich dort auch öfter auf der Autobahn lang gefahren bin !

Gruß Claus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen