Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Montgomerys Militärflugplatz in Melle 1945-1950

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 30.08.2005 14:36
Titel: Montgomerys Militärflugplatz in Melle 1945-1950
Antworten mit Zitat

Hallo !
Hat jemand Infos über den Militärflugplatz, der
von den Engländern 1945-1950 betrieben wurde?
Hintergrund war der, dass Feldmarshall Montgomery
in der Umgebung von Melle ein beschlagnahmtes
Gut als Wohnsitz hatte, und von Melle aus nach Berlin
bzw. fliegen musste, so wurde kurzerhand ein Flugplatz
auf einer Anhöhe gebaut. Leider gibt es keine Fotos o.ä.
aus der Zeit, oder ???
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 30.08.2005 17:01 Antworten mit Zitat

Hi !
Fotos habe ich leider nicht, aber wenn Du südlich Gesmold zum Funkfeuer VOR Osnabrück fährst, kommst Du an einer Bank mit
Gedenktafel vom Heimatverein Gesmold vorbei, wo einiges draufsteht, genauer Inhalt ist mir leider entfallen. Alles, was vom ehemaligen Militärflugplatz übriggeblieben ist, ist das Funkfeuer
und ein Modellflugplatz etwas entfernt. Der Ex-Platz ist ein schöner Ort mit guter Übersicht über die Gegend.
Das Gut ist übrigens Gut Oldendorf mit Ölmühle und Orangerie im Norden von Melle. Die Engländer waren ja auch viel in Bad Oeynhausen, haben sich halt die schönsten Orte ausgesucht.

Gruß aus 49326
Fieldmouse
Nach oben
RV
 


Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beiträge: 68
Wohnort oder Region: Aidlingen

Beitrag Verfasst am: 30.08.2005 18:49 Antworten mit Zitat

Den Modellflugplatz kenne ich:

http://www.buschpiloten.de/eheli2005.htm

leider dieses Jahr vermutlich ohne mich.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 31.08.2005 07:26 Antworten mit Zitat

Uups! Kleiner Fehler:
Das Funkfeuer hat mit dem Militärflugplatz nichts zu tun!
Das ist für die zivile Luftfahrt und ist erst Anfang der 70er errichtet worden, steht aber mitten auf der ehemaligen Start - / Landebahn.
Was auf dem Stein steht kenne ich, es geht mir aber um weitere Details...
Nach oben
Jan Hartmann
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2004
Beiträge: 182
Wohnort oder Region: Wietmarschen/Grafschaft Bentheim

Beitrag Verfasst am: 31.08.2005 21:53 Antworten mit Zitat

Moin!

Der Platz den Fieldmouse beschrieben hat wurde mir auch so genannt.

Das (Funk)feuer muss schon lange vor '45 dort gewesen sein.
Soweit ich weiss hat es schon um 1929 als optisches Leitfeuer die Strecke Hannover-Amsterdam markiert. Irgendwo hier im Forum gab es auch mal eine alte Karte...

Gruß
Jan
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 02.09.2005 07:49 Antworten mit Zitat

Gibt´s da vielleicht noch mehr Info zu dem
ehemaligen Funkfeuer, bzw. wo kann ich
die Karte finden? Suchwort?
icon_question.gif
Nach oben
Jan Hartmann
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2004
Beiträge: 182
Wohnort oder Region: Wietmarschen/Grafschaft Bentheim

Beitrag Verfasst am: 02.09.2005 09:37 Antworten mit Zitat

Moin!

zarbel hat folgendes geschrieben:
Gibt´s da vielleicht noch mehr Info zu dem
ehemaligen Funkfeuer, bzw. wo kann ich
die Karte finden? Suchwort?
icon_question.gif


Ich meine die Karte war von Helmholtz oder EricZ, habe gerade selbst mal gesucht aber leider nichts gefunden, evtl. schreibst Du den beiden mal ne PM. Aonsonsten such mal nach "Funkfeuer" oder "VOR" im Forum.

Evtl. würde ich mal im Stadtarchiv in Melle oder in der Uni Bibliothek "Alte Münze" in Osnabrück gucken, dort wird das regionalhistorische Archiv geführt. Aber so spezielle Dinge, da must Du schon viel Glück haben.

Oder Du wendest Dich direkt an die DFS (Deutsche Flugsicherung - heute zuständig für die Funkfeuer) oder die Lufthansa, zumindest die Lufthansa hat ein eigenes Archiv.

Gruß
Jan
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 09.05.2007 12:17 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

zwar schon etwas älter, aber bei der Suche nach Infos zum Funkfeuer OSN stieß ich auf diesen Thread.

Der ehem. Feldflugplatz sowie das Funkfeuer befinden sich auf dem Bornsbrink, südlich von Gesmold. Ein Foto der Gedenktafel mit einer Skizze der Lage des ehemaligen Flugplatzes häng ich mit an.

Gruß redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Funkfeuer OSN • Gesmold.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Gedenktafel (25.04.2005) (Datei: P1010102-2.JPG, Downloads: 246)  (Datei: Funkfeuer OSN Gesmaold.jpg, Downloads: 222)
Nach oben
Talpa
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2004
Beiträge: 332
Wohnort oder Region: Osnabrück

Beitrag Verfasst am: 09.05.2007 12:31 Antworten mit Zitat

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:
Hi !
..... Alles, was vom ehemaligen Militärflugplatz übriggeblieben ist, ist das Funkfeuer
und ein Modellflugplatz etwas entfernt. Der Ex-Platz ist ein schöner Ort mit guter Übersicht über die Gegend.
Das Gut ist übrigens Gut Oldendorf mit Ölmühle und Orangerie im Norden von Melle. ...

Gruß aus 49326
Fieldmouse


Hallo!

Eines vorweggenommen: Ich habe auch keine neuen Info`s

Aber zwei kleine Fehler möchte ich doch berichtigen.
Der Modellflugplatz ist erst deutlich nach 1990 entstanden, und dürfte sich auch nicht auf dem ehemaligen Fluggelände befinden.
Das Gut ist "Gut Ostenwalde" bei Melle- Oldendorf

Gruß
Talpa
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 09.05.2007 13:08 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

und hier noch ein paar Fotos des Funkfeuers, aufgenommen am 25.04.2005 in der Abenddämmerung, daher sind die Fotos leider auch etwas dämmrig geworden. icon_sad.gif

Gruß redsea
 
 (Datei: P1010099.JPG, Downloads: 76)  (Datei: P1010100.JPG, Downloads: 91)  (Datei: P1010101.JPG, Downloads: 89)  (Datei: P1010107.JPG, Downloads: 82)  (Datei: P1010108.JPG, Downloads: 77)  (Datei: P1010109.JPG, Downloads: 100)  (Datei: P1010110.JPG, Downloads: 119)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen