Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Mobilmachungsstützpunkt Idstedt

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.08.2011 19:53
Titel: Mobilmachungsstützpunkt Idstedt
Untertitel: Idstedt (Schleswig-Holstein)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Das Gelände des ehemaligen Mobilmachungsstützpunktes Idstedt soll versteigert werden:

http://www.bundesimmobilien.de...../index.php

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1575
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 09.08.2011 20:30 Antworten mit Zitat

Hallo,

das Thema bewegt die Gemeinde Idstedt schon länger, 2010 wollten sie zuerst selber kaufen und hatten bereits ein Planungsbüro beauftragt.

"Da eine gewerbliche Nutzung von der Landesplanung von vornherein ausgeschlossen wurde, hat das Planungsbüro Plewa vor allem das Naturerleben und die sportlichen Aspekte besonders hervor gehoben. Dazu wurde ein alternatives Nutzungskonzept vorgestellt. Sollte es gelingen Karrenberg dem entsprechend zu gestalten, steht auch einer Nutzung der Dächer für Photovoltaik nichts im Wege. Allerdings gab man zu bedenken, ohne schon irgendwelches Zahlenwerk zu benennen, das dies nicht ohne Träger gehen wird, die die einzelnen Schwerpunkte realisieren und weiter betreuen. Dazu gehört u.a. die Nutzung als Unterkunft für z.B. Schulklassen oder als Jugendherberge und die Stellplätze für Wohnmobile"
http://www.idstedt.de/222-0-FW-BU-Sitzung.html

Nun will sie es jetzt einem privaten Investor überlassen, ein möglicher Interessent hat sich schon gemeldet.
http://www.idstedt.de/315-0-Ge.....chuss.html

Bleibt zu hoffen, das es nicht nur wieder Photovoltaikanlagen werden.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 215
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2011 19:56
Titel: Merkwürdiges Gelände.
Antworten mit Zitat

Hallo.

Ich habe mir grad mal den Mob- Stützpunkt bei G- Earth angesehen . Dort ist mir aufgefallen wenn man nach N-O sieht, ist dort ein großes Gelände als wenn dort mal ein Depot oder ähnliches war. Direkt über dem See gelegen. Am Anfang ist dort auch ein Sendemast . Die Straßen um das Gelände sehen sehr nach Depot aus . Man kann aber nichts genaues erkennen !

Gruß Claus icon_question.gif
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1575
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2011 20:40
Titel: Idstedt
Untertitel: Kreis Schleswig-Flensburg
Antworten mit Zitat

Hallo Claus,
der ehem. MobStp Idstedt-Karenberg liegt zwischen dem Idstedtder See und Langsee.
Die Liegenschaft mit dem Turm , die Du vermutlich meinst ,liegt östlich des Idstdter See und ist immer und auch zukünftig noch aktiv ,wie man dem aktuellen Stationierungskonzept entnehmen kann.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei ehem. MOBSTP Idstedt-Karenberg.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.11.2011 08:12 Antworten mit Zitat

Hat die Versteigerung eigentlich geklappt, bzw wie sieht der weitere Ablauf aus? August ist ja nun schon ein paar Tage her icon_smile.gif
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 215
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.11.2011 12:53 Antworten mit Zitat

Hallo Bettika .

Ja genau diese Liegenschaft meine ich - weiss du denn um was es sich dabei handelt ?
Sieht aus als wenn das mal ein Depot war , das aber dem Erdboden gleich gemacht wurde .

Gruß Claus
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 02.11.2011 13:39 Antworten mit Zitat

Sorry, aber die Frage verstehe ich nicht - schon der Titel dieses Threads sagt doch aus, worüber wir hier reden.

Mike
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1575
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 02.11.2011 14:33 Antworten mit Zitat

hulla66 hat folgendes geschrieben:
Hat die Versteigerung eigentlich geklappt, bzw wie sieht der weitere Ablauf aus? August ist ja nun schon ein paar Tage her icon_smile.gif

Hallo,
unser Lokalblatt beantwortet fast jede Frage icon_mrgreen.gif

"Uns ist ein Sahnestück verloren gegangen"20. September 2011 | 06:28 Uhr | Von stz
"Karrenberg"-Gelände für 610 000 Euro versteigert / Rätselraten um neuen Besitzer / Wer hat denn nun den ehemaligen Mobilmachungs-Stützpunkt "Karrenberg" ersteigert? Das wollten Einwohner schon in der Fragestunde der jüngsten Ratssitzung von Bürgermeister Edgar Petersen wissen. Sie mussten sich jedoch gedulden, bis sie erfuhren, was der Bürgermeister und sein Stellvertreter Falko Hildebrandt bei der Versteigerung des knapp zehn Hektar großen Geländes, die in Rostock mit mehr als 300 Interessenten von statten gegangen war, erlebt hatten: Bei 230 000 Euro sei im Saal Schluss gewesen, und dann hätten drei Telefonanbieter den Kaufpreis auf 610 000 Euro hochgeschraubt. Der neue Besitzer, ein Banker aus der Nähe von Kappeln - mehr wurde bisher nicht bekannt - werde bei Bürgermeister Petersen vorstellig werden, sobald es seine Geschäfte zuließen. Petersen kommentierte die Versteigerung mit den Worten: "Unserer Gemeinde ist ein Sahnestück verloren gegangen"


http://www.shz.de/nachrichten/.....angen.html

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.11.2011 07:59 Antworten mit Zitat

Ui, danke für die Antwort.

So entsteht sicherlich bald eine neue Gartenstadt am Langsee icon_smile.gif
Nach oben
Bart
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2002
Beiträge: 651
Wohnort oder Region: Wedel

Beitrag Verfasst am: 03.11.2011 08:23 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Sorry, aber die Frage verstehe ich nicht - schon der Titel dieses Threads sagt doch aus, worüber wir hier reden.


Moin Mike,

ich denke Claus P. meint das Gelände neben der Richtfunkstelle und nicht den MobStützpunk.

Grüße
Jens
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen