Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Mautpflichtige Straßen in Deutschland?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 11:29
Titel: Re: Mautpflichtige Strassen
Antworten mit Zitat

Moin,

Pettersson hat folgendes geschrieben:

es gibt noch den Tunnel unter der Weser bei Bremen der mautpflichtig ist.


Aber der Wesertunnel ist doch nicht mautpflichtig! Du meinst doch den zwischen Brake und Nordenham, oder?

Gruß aus Oldenburg
Oliver
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 11:38 Antworten mit Zitat

Wesertunnel ist nicht mautpflichtig? Bin noch nie durchgefahren, denn Fähre fahren ist schöner. Aber aus den Vorankündigungen habe ich in Erinnerung, daß der Tunnel mautpflichtig werden sollte.
gruß EP
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 12:51 Antworten mit Zitat

Also als ich das letzte mal da durch bin (irgendwann letztes Jahr) konnte ich so durchdüsen. Und irgendeine Vignette oder so habe ich nicht am Auto kleben. Ich hab auch keine Mauthäuschen oder so gesehen. Oder - das große ding mit der Kuppel? Ach nee, das ist ja das AKW icon_mrgreen.gif

Aber du hast Recht, während der Planung und ich meine auch während des Baus war immer wieder von Mautpflicht die Rede. Vielleicht im Zuge der A22...

Gruß aus dem mautfreien Oldenburg
Oliver
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 12:59 Antworten mit Zitat

Der Wesertunnel ist nicht mautflichtig und wurde von der öffentlichen Hand gebaut... - wahrscheinlich eine Verwechslung mit dem "privat" finanzierten Warnowtunnel bei Rostock. Daneben gibt es auch noch den (ebenfalls "privaten") Herrentunel in Lübeck
Man denkt aber über eine privat finanzierte A 22 ("Küstenautobahn") nach, die dann mautpflichtig werden würde. Dabei wird auch eine weitere mautpflichtige Elbquerung diskutiert.

Wartet's ab, in absehbarer Zeit wird jede Autobahn mautpflchtig...man denkt ja schon wieder laut in Berlin darüber nach...

Gruß

Holli


Zuletzt bearbeitet von hollihh am 01.02.2006 15:11, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 14:34 Antworten mit Zitat

Nur Autobahnen und nur Kraftfahrzeuge???
Das System läßt sich weiterentwickeln, zB für Radfahrer, Jogger, Einkaufsbummler,... Jeder kriegt einen Chip, und dann kann eine Heerschar von Bürokraten die Wegekosten berechnen - das schafft Arbeitsplätze.........
gruß EP
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 06:54 Antworten mit Zitat

Moin,

habe einen Infodienst des Bund Naturschutz Bayer e.V. gefunden, in welchem diverse mautpflichtige Straßen in den bayerischen Alpen beschrieben werden. Danach gibt es mautpflichtige Privatstraßen sowie die hier bereits erwähnte mautpflichtige Bundesprivatstraße Roßfeld-Ringstraße.

http://www.bund-naturschutz.de.....tofrei.pdf

Es gibt scheinbar noch weitere Bundesprivatstraßen, z.B. eine an der Ramstein Air Base, die nicht dem öffentlichen Verkehr gewidmet sind, wohingegen die Roßfeld-Ringstraße eingeschränkt - gegen Entrichtung der Mautgebühr - befahrbar ist.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 08:16 Antworten mit Zitat

Ich habe oft Urlaub in der Jachenau gemacht.
Um ohne große Umwege nach Mittenwald oder Kochel am See zu kommen war die Benutzung der Mautstraße um den Walchensee herum wichtig.
Die Straße gehört der bayerischen Forstverwaltung, also Privatstraße!
Deshalb die Maut.
 
 (Datei: Mautkarte_Bildgröße ändern.jpg, Downloads: 52)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 11:43 Antworten mit Zitat

Bis spät ins 19. Jhdt. war der größte Teil der öffentlichen Straßen mautpflichtig. Man entrichtete damals so genannte Chausseegelder. Die Abschnitte waren durch die Obrigkeit festgelegt und die Einnahmeverwaltung an Pächter vergeben, der dann an den Landesherrn/Provinzverwaltung eine vorher festgelegte Summe abführte. Häufig waren diese Abschnitte auch gleichzeitig Zollstellen in Verbindung mit einem Krug, von dem dann auch Vorspanndienste gestellt wurden. Die Straßen waren durch einen Schrankenbaum versperrt. Daraus leiten sich heute noch Orts-/Straßen-/Weiler-/Flurnamen mit der Bezeichnung "Baum" im Namen ab, z.B. Eppendorfer Baum, Höltigbaum, Billbaum, Baumacker usw..

Aus historischen Aufzeichnungen weiß man, dass ähnlich wie heute, ein Heidengeld für Gebühren und Abgaben verlangt wurden, die Straßen dennoch in einem miserablen Zustand gewesen sind.

Es grüßt
Djensi
Nach oben
TorstenAltona
 


Anmeldungsdatum: 22.03.2008
Beiträge: 38
Wohnort oder Region: Hmb-Altona

Beitrag Verfasst am: 26.03.2008 16:45 Antworten mit Zitat

Wo er doch sogar auf der Startseite verlinkt ist. Seit seiner Eröffnung 1911 ist auch der Hamburger Elbtunnel mautpflichtig. Außerdem fällt mir noch die Straße vom Sönke-Nissen-Koog zur Hamburger Hallig ein.

http://www.hallig-krog.de
Nach oben
mucimuc
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2004
Beiträge: 494
Wohnort oder Region: Landeshauptstadt Nürnberg, Franken

Beitrag Verfasst am: 07.04.2008 18:08 Antworten mit Zitat

Es gäbe da noch die Wallbergstraße von Rottach-Egern am Tegernsee auf den Wallberg. Sehr lohnend! Die Straße Wallgau-Vorderriß ist jedenfalls eine wunderschöne Strecke und klassischer Sommernachmittagsausflug mit stopover am Walchensee...für alle Münchner. Deshalb an Sommerwochenenden weniger zu empfehlen...denn es kommen alle auf einmal. Klasse Picknickplätzchen entlang dem Isar-Oberlauf. Wenn mich nicht alles täuscht, ist die Straße auch nicht immer besetzt-also nicht immer ein Kassierer anwesend, in diesen Fällen ist sie aber trotzdem offen. Wohl eher Saisonsache. Als Fernverkehrsstraße ist diese enge Verbindung ohnehin nicht geeignet, dafür ist sie nicht gebaut.
_________________
Der sogenannte Wutbürger ist durch und durch Demokrat. Außer man gibt ihm nicht Recht.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen