Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Matador- bzw. Mace-Abschuss-Stellungen in der Bundesrepublik

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nico23
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 25
Wohnort oder Region: KL

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 09:27 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Von der Behelfs-AS A6 bei Tiefenthal (Grünstadt) (siehe Nachtrag FRX-33) gibt es nun aktuelle Fotos. In Karten nicht mit einer Nummer versehen. Es steht dort das weiße runde Schild mit dem roten Rand. Diese AS ist also tatsächlich immer noch da, sehr beeindruckend.


Das kann ich bestätigen (habe ich im Staufall auch selbst schon benutzt). Allerdings ist die Abfahrt zur Zeit durch Betonbegrenzungen unbrauchbar gemacht. Vielleicht hängt das auch mit aktuellen Bauarbeiten an der A6 zusammen. Ich denke das muss man einfach weiter beobachten.

Auch die "Rakentenwende" ist noch vorhanden. Neben der ehmaligen Site III (Grünstadt) der 887th Tactical Missile Squadron liegt nun schon seit Jahren der Modellflugplatzt des LVG Grünstadt. Dort war ich als Jungendliche oft. Der Modellflugplatz hat die selbe Zufahrt wie die Site III und da muss man auch an der "Raketenwende" vorbei.

Nach meinem Urlaub werde ich mal versuchen Bilder von der Site II (Enkenbach) zu machen. Meinen Infos nach liegen dort in der Nähe auch zwei Launchpads für Matadors und die ehemalige MSA (Missile Support Area) der Mace Missiles. Vielleicht kann ja in diesem Zusammenhang jemand was zu dem Verbleib weiterer Matador Launch Pads im Raum KL sagen?
Grüße!

nico

P.S.: Die Sonderausgabe 32 der Fliegerrevue ist Gestern bei mir eingetrudelt. Die werde ich mir in meinem Urlaub auch mal zu Gemüte führen! 2_thumbsup.gif
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 12:08 Antworten mit Zitat

Nico, was ist den die "Raketenwende"?

Nicht nur hinsichtlich der AS an der A6 möchte ich den fünfseitigen Nachtrag in FRX-33 empfehlen. Hätte übrigens erwartet das dort zwei Tore sind bei Tiefenthal und nur Rettungsdienste und andere einen Schlüssel dafür haben. Die Betonbegrenzungen müssen unten an der Strasse sein, nicht oben an der Autobahn.

Von Interesse wäre übrigens die Durchfahrt unter die Autobahn ein Stück Richtung Westen, das muss dort recht eng sein.
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 12:13 Antworten mit Zitat

Kurzer Hinweis in eigener Sache:
Von der Fliegerrevue gibt es Monatsausgaben, die heißen Fliegerrevue und davon gibt es 12 Stück jedes Jahr und das schon so seit etwa 50 Jahren.

Alle drei Monate kommt zusätzlich die umfänglichere "Fliegerrevue Extra". Größeres Format und mehr Seiten, weniger Werbung. Wie gesagt, alle drei Monate. Aktuell steht die Nummer 33 an. Anfang September kommt die Nummer 34.

Möglicherweise ist das Wort "Sonderausgabe" mißverständlich gewählt.
Nach oben
nico23
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 25
Wohnort oder Region: KL

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 12:28 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Nico, was ist den die "Raketenwende"?

Vermutlich ist das sehr umgangssprachlich, aber ich habe den Begriff mal irgendwann, irgendwo aufgeschnappt. icon_wink.gif

Die "Raketenwende" ist eine Verbreiterung der L453 an der Auffahrt zur Site III (Grünstadt). Hierdurch konnten meinen Infos nach die LKWs von Site III aus kommend besser in Richtung der Militärauffahrt der A6 "wenden".

Anbei ist die Fläche in einer kmz-Datei markiert.
Gruß!

nico
 
Voransicht mit Google Maps Datei Raketenwende Site III.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 13:34 Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Nico, was ist den die "Raketenwende"?

Nicht nur hinsichtlich der AS an der A6 möchte ich den fünfseitigen Nachtrag in FRX-33 empfehlen. Hätte übrigens erwartet das dort zwei Tore sind bei Tiefenthal und nur Rettungsdienste und andere einen Schlüssel dafür haben. Die Betonbegrenzungen müssen unten an der Strasse sein, nicht oben an der Autobahn.

Von Interesse wäre übrigens die Durchfahrt unter die Autobahn ein Stück Richtung Westen, das muss dort recht eng sein.


Hallo,

jetzt sind auf der Autobahn die Leitplanken so weit in Fahrtrichtung vorgezogen, dass ein Abfahren (zumindest in Richtung KL) nicht mehr möglich ist. Sie haben nur noch eine schmale Gasse für eine Zufahrt gelassen.

Die Durchfahrten unter der Autobahn sind beide schmal und durch die Kurven mit einem Sattelauflieger nicht leicht zu fahren.

An den Einfahrten von der Landesstraße 453 stand zumindest früher das Verkehrszeichen "Verbot aller Art" mit dem kleinen Zusatzschild "Militärfahrzeuge frei". Da musste ich vor Jahren mal einem Polizisten erklären, was das Kfz-Kennzeichen X an einen "zivilen" Fahrzeug bedeutet icon_smile.gif .

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Büttner
 


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 329
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 17:31
Titel: Raketenwende Neuleiningen
Antworten mit Zitat

Hallo Nico,

dieser Begriff war mir - und vermutlich vielen anderen hier am Thema interessierten- bisher nicht bekannt. Eben auch diese Stelle in Neuleiningen.

Falls Du da mal vorbeikommst kannst Du gerne einige Fotos aus verschiedenen Richtungen machen und hier einstellen von der von Dir beschriebenen Örtlichkeit.

Könnte mir vorstellen das nicht nur mich eben die örtliche Situation interessiert.

Wird diese Strassenbeule eigentlich heute in irgendeiner Art und Weise genutzt?

Was wissen eigentlich unsere Autobahnexperten hier im Forum zu dieser Anschlußstelle zu berichten, gibt es da eine Historie aus der Zeitepoche von vor 1945 zu berichten?
 
AS A6 bei Tiefenthal, Richtung Neuleinigen (Datei: IMG_4000büttner.jpg, Downloads: 84) AS A6 bei Tiefenthal, Richtung Neuleinigen (Datei: IMG_4005büttner.jpg, Downloads: 82)
Nach oben
nico23
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 25
Wohnort oder Region: KL

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 22:02
Titel: Re: Raketenwende Neuleiningen
Antworten mit Zitat

Büttner hat folgendes geschrieben:
Hallo Nico,

dieser Begriff war mir - und vermutlich vielen anderen hier am Thema interessierten- bisher nicht bekannt. Eben auch diese Stelle in Neuleiningen.

Falls Du da mal vorbeikommst kannst Du gerne einige Fotos aus verschiedenen Richtungen machen und hier einstellen von der von Dir beschriebenen Örtlichkeit.

Könnte mir vorstellen das nicht nur mich eben die örtliche Situation interessiert.

Wird diese Strassenbeule eigentlich heute in irgendeiner Art und Weise genutzt?


Wenn ich mal wieder vorbei komme versuche ich an die Kamera zu denken! 2_thumbsup.gif Nun gehts aber erst mal für eine Woche in den Urlaub! icon_wink.gif

Die asphaltierte Fläche wird nicht anderweitig genutzt.

Grüße!

nico
Nach oben
nico23
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 25
Wohnort oder Region: KL

Beitrag Verfasst am: 15.08.2011 09:18 Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich wollte mich noch einmal kurz melden. Ich habe inzwischen den Artikel in der Fliegerrevue Extra #32 gelesen. Wirklich gut gelungen! Vielen Dank für die Veröffentlichung!

Nur eines ist mir aufgefallen: "Pfälzerwald" wird zusammengeschrieben, da es sich um einen Eigennamen handelt. icon_wink.gif

Inzwischen habe ich auch das Buch U.S. Air Force Tactical Missiles gelesen. Dort wird auch davon berichtet, dass in näherer Umgebung einer Matador-MSA immer zwei Paare Launchpads vorgesehen waren. Kann hier jemand etwas über den Verbleib des zweiten Pad-Paares im Wald zwischen Kaiserslautern und Hochspeyer sagen? Ich habe eine kmz-Datei angehängt in der das erste Paar sowie die MSA markiert ist.
Grüße und danke!

nico
 
Voransicht mit Google Maps Datei Matador bei KL.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Matador MSA und Launchpadpaar #1 bei Kaiserslautern.
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 17.08.2011 20:25 Antworten mit Zitat

Hallo,

da ich heute mal wieder auf der A 6 unterwegs war, hatte ich auch die Kamera dabei icon_smile.gif

Deshalb anbei die Bilder von der Abfahrt Tiefenthal in Fahrtrichtung Kl und von der Landesstraße 453.

Für nico auch noch ein Hinweis: Etwas weiter im Osten von deiner MSA gibt es noch eine Site Enkenbach II (bin mir allerdings nicht 100% sicher, ob nur MACE oder auch MATADOR).

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Enkenbach Site II.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Die Abfahrt hat sich also kräftig verändert! (Datei: A6 Richtung KL.jpg, Downloads: 55) So sieht die Abfahrt/Auffahrt von der Landesstraße her aus. (Datei: Auffahrt Tiefental 1.jpg, Downloads: 58)  (Datei: Auffahrt Tiefental 2.jpg, Downloads: 55) So sieht die Abfaht von KL kommend aus (Datei: Abfahrt Neuliningen.jpg, Downloads: 56) So sieht es aus, wenn man von der Site Grünstadt kommt. Man muss dann nach rechts! abbiegen zur Autobahn (Datei: Neuleiningen 1.jpg, Downloads: 59) Ein Stück weiter unten: Auf der gegenüberliegenden Seite der Wendeplatz (Datei: Neuleiningen 2.jpg, Downloads: 68) Rechts geht es hoch zur Site, links die Straße von der Autobahn und der Wendeplatz. (Datei: Neuleiningen 4.jpg, Downloads: 66)
Nach oben
nico23
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 25
Wohnort oder Region: KL

Beitrag Verfasst am: 17.08.2011 21:06 Antworten mit Zitat

Das letzte Bild zeigt genau auf das was ich als Raketenwende bezeichnet habe. icon_wink.gif

Die Site bei Enkenbach, die inzwischen ein Trainingsgelände des 1. FCK beheimatet war vorher definitiv eine Mace Stellung. Vielleicht hat jemand Infos ob dort auch zwei Matador Launchpads waren?
Grüße!

nico
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 9 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen