Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Marine Küsten- Batterie Heerenduin W.N. 81

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 24.05.2005 13:08
Titel: Marine Küsten- Batterie Heerenduin W.N. 81
Untertitel: Ijmuiden
Antworten mit Zitat

Nächste Station auf meinem Kurztrip war Ijmuiden.

Ijmuiden war, als wichtiger Seehafen und mit einer der wichtigsten Schleusen Hollands, schon immer sehr gut befestigt. Mittig in der Hafeneinfahrt liegt eine Insel mit einer großen Festung aus dem 19. Jahrhundert, die von den Deutschen im Zuge des Atlantikwallbaus um- und ausgebaut wurde. Außerdem bauten die Deutschen nördlich und südlich des Hafens am Strand Artillerie und Flugabwehrstellungen, sowie eine starke landseitige Befestigung mit Panzermauern, Bunkern und Walzkörpersperren.
Im Hafen wurden zwei Schnellbootbunker und ein Torpedolagerbunker gebaut.


[edit: Titel erweitert • redsea]
 
Einer der Schnellbootbunker, heute zivil genutzt (Datei: DSC00331.JPG, Downloads: 126) Ein Eingang zum Schnellbootbunker (Datei: DSC00333.JPG, Downloads: 97) Der Torpedobunker (Datei: DSC00334.JPG, Downloads: 101) Der Eingang zum Torpedobunker, vor der Tür liegen noch die Kleinbahnschienen (Datei: DSC00335.JPG, Downloads: 87)
Nach oben
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 25.05.2005 00:37
Titel: Holland Kurztrip -- Ijmuiden
Antworten mit Zitat

Südlich des Hafens habe ich mir die Reste einer Marine Küstenbatterie "Heerenduin" und der Marine-Flugabwehrbatterie "Olmen" angeschaut.

Eine sehr gute Dokumentation über die Festung Ijmuiden findet man auf folgender Seite: www.BunkerArchief.nl

Das Copyright der Übersichtspläne liegt bei www.BunkerArchief.nl, ich habe nur die Zahlen an den Bauwerken ergänzt.
 
Übersichtsplan der Küstenbatterie "Heerenduin" (Datei: map_heerenduin.gif, Downloads: 51) Übersichtsplan der Flugabwehrbatterie "Olmen" (Datei: map_olmen.gif, Downloads: 54)
Nach oben
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 25.05.2005 01:07
Titel: Holland Kurztrip -- Ijmuiden
Antworten mit Zitat

Die Batterie "Herrenduin" bestand aus vier 17 cm SKL/40 Geschützen die Anfangs in offenen Bettungen untergebracht waren, später mit Bunkern vom Typ M272 geschützt wurden.
Außerdem befinden sich auf dem Gelände noch der Feuerleitstand,
1+2 Munitionsbunker, Flakbettungen und Mannschaftsünterkünfte.

Das Betreten der Bunker ist mit geeigneter Ausrüstung und der nötigen Vorsicht möglich. Da ich alleine war habe ich davon abgesehen das Innere der teilweise mit Sand verschütteten Bauwerke zu erkunden.
 
1. Ein Teil der Mannschaftsunterkünfte, sie werden heute von einem Verein genutzt, der sich zum Ziel gesetzt hat die Bunker zu erforschen und erhalten. (Datei: DSC00339.JPG, Downloads: 60) 2. Geschützbunker 1 (Datei: DSC00348.JPG, Downloads: 72) 2. Der Kampfraum, im Boden der Abstieg in den Kartuschensammelraum, dahinter der Zugang mit Munitionsräumen (Datei: DSC00352.jpg, Downloads: 73) 3. Geschützbunker 2 mit dahinterliegendem Feuerleitstand (Datei: DSC00354.JPG, Downloads: 61) 3. Der Feuerleitstand, oben der Raum für den Entfernungsmesser, unten der Beobachtungsraum (Datei: DSC00357.JPG, Downloads: 66)
Nach oben
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 25.05.2005 01:22
Titel: Holland Kurztrip -- Ijmuiden
Antworten mit Zitat

Weiter geht's.
 
3. Die "Treppe" vom Entfernungsmesser zum Beobachtungsraum, da wäre ich zwar runter aber nicht wieder hoch gekommen. (Datei: DSC00360.jpg, Downloads: 83) 3. Eine Dachstütze im Entfernungsmesserraum, trotz aggressiver Seeluft noch gut erhalten (Datei: DSC00362.jpg, Downloads: 90) 4. Die Befestigung für Geschütz Nr. 3 (Datei: DSC00365.JPG, Downloads: 67) 4. Der Schacht für die leeren Kartuschen (Datei: DSC00366.JPG, Downloads: 69) 4. Ein Munitionsraum (Datei: DSC00367.jpg, Downloads: 56)
Nach oben
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 25.05.2005 01:28
Titel: Holland Kurztrip -- Ijmuiden
Antworten mit Zitat

Und noch mehr.
 
5. Einer der Munitionsbunker (Datei: DSC00371.JPG, Downloads: 60) 6. Eine der offenen Bettungen aus Ziegelstein (Datei: DSC00370.JPG, Downloads: 72)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 25.05.2005 20:04 Antworten mit Zitat

Moin!
Sehr schöne Fotos eines meiner Lieblingsobjekte, vielen Dank. Werde nächste Woche wieder vor Ort sein und auch das bisher erarbeitete Forteiland-Material komplettieren. 2_thumbsup.gif

http://www.luftschutz-bunker.d.....;Itemid=52

Grüße
muhns
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 25.05.2005 23:20 Antworten mit Zitat

Übrigens lohnt es sich, auch mal vor Ort zu kriechen, zumindestens beim FL 134 hinter den M272. Unten steht er unter Wasser, aber nur ein bisschen. Bilder kann ich ggf. auf Wunsch hier nachreichen, muss ich erst runterpriemeln fürs Netz.

Grüße
muhns
Nach oben
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 26.05.2005 16:58
Titel: Holland Kurztrip -- Ijmuiden
Antworten mit Zitat

@ Muhns: Schade habe nächste Woche keine Zeit, sonst hätte man sich ja mal an der Nordseeküste treffen können.

Hier noch ein paar Bilder zur Marine-Flugabwehrbatterie "Olmen".

Die Batterie war mit 4 Stück 10,5 cm SK/C 32 Geschützen ausgerüstet. Die Geschütze waren in Stellungen vom Typ Fl 243 und Fl 249 untergebracht und hatten ein geschlossenes Deckenschutzschild aus Stahlplatten.
Des weiteren gibt es den Feuerleitbunker, einen Bunker für das Stromaggregat, 2 Munitionsbunker, Unterkünfte (Küche?), Tobruks und gedeckte Laufgräben.
 
1. Küche oder Unterkünfte (Datei: DSC00374.JPG, Downloads: 48) 1. Einer der Räume, früher ? -- heute Partyraum (Datei: DSC00375.JPG, Downloads: 49) Einer der Tobruks (Datei: DSC00380.JPG, Downloads: 51)
Nach oben
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 26.05.2005 17:44
Titel: Holland Kurztrip -- Ijmuiden
Antworten mit Zitat

Weiter gehts.
 
2. Gedeckter Laufgraben zum Feuerleitbunker (Datei: DSC00383.jpg, Downloads: 31) 2. Eingang zum Feuerleitbunker mit Eingangsverteidigung (Datei: DSC00387.jpg, Downloads: 31) 2. Unterstand gegenüber vom Eingang zum Feuerleitbunker (Datei: DSC00386.JPG, Downloads: 30) 2. Die Bettung für den 4m Entfernungsmesser (Datei: DSC00382.JPG, Downloads: 33) 2. Ein Schacht neben der Entfernungsmesserbettung. Funktion unbekannt. (Datei: DSC00381.JPG, Downloads: 31)
Nach oben
Chris190572
 


Anmeldungsdatum: 22.01.2004
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Lemgo

Beitrag Verfasst am: 26.05.2005 17:56
Titel: Holland Kurztrip -- Ijmuiden
Antworten mit Zitat

...
 
3. Eine der Geschützbettungen, links eins der Fächer für die Bereitschftsmunition, daneben der Eingang in den Bunker (Datei: DSC00404.JPG, Downloads: 32) 3. Blick in den Bunkereingang (Datei: DSC00405.jpg, Downloads: 26) 3. Ein Notausgang (Datei: DSC00406.JPG, Downloads: 27) 3. Ein Kleinbeobachtungsstand vor den Geschützbunkern, mit Blick zur See (Datei: DSC00407.JPG, Downloads: 28)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen