Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Märchensiedlung Hamburg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DirkM
 


Anmeldungsdatum: 20.05.2010
Beiträge: 99
Wohnort oder Region: Hamburg-Hamm Nord

Beitrag Verfasst am: 01.06.2010 14:59
Titel: Märchensiedlung Hamburg
Untertitel: Hamburg Marienthal/ Jenfeld
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Mal eine Frage, insbesondere an die Hamburger Fraktion.
Im Osten Hamburgs befindet sich, entlang der A24, die sog. Märchensiedlung.
Mein Großvater steckte kurz nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft 1947 dort seinen Claim ab
und begann dort ein Haus zu bauen. Später übernahm wohl die WestLB das Gebiet, was bis dahin nur aus Wiesen und Weiden bestand und begann Siedlungshäuser nach einheitlichem Muster zu bauen.
Viele der älteren dort lebenden Menschen, die meisten direkt nach dem Krieg dorthin gezogen, erzählen nun die Geschichte das sich dort auf den Wiesen früher eine Einheit des RAD befunden hat, welche dort eine Flakstellung besetzt haben soll. Angeblich sollen bei Kriegsende 88er dort vergraben worden sein.
Nun halte ich diesen Teil durchaus für ein Gerücht, dem ich nicht so ganz folge. Was allerdings den Tatsachen entspricht ist, das sich immer mal wieder Flak-Munition bei Gartenarbeiten finden lässt. Das letzte mal erst vor wenigen Jahren.

Nun meine Fragen:

1. Ist bekannt ob sich auf dem heute bebauten Gebiet tatsächlich eine RAD-Einheit befand?
2. Wenn ja, ist bekannt ob diese Einheit eine Flak-Stellung besetzte?
3. Welche RAD-Einheit hat dort ggf. in Stellung gelegen?
4. Sollte tatsächlich eine Flakstellung dort gewesen sein, hatte diese eventuell mit der benachbarten Douomont-Kaserne zu tun?

Ich hoffe jemand kann mir Auskunft geben.


Als Anhang lade ich einen kleinen Ausschnitt von Google-Maps hoch. icon_smile.gif
_________________
www.dirk-untertage.jimdo.com

LLBrig 31; LLSanKp 270 (lost); Glück Ab!
dirkmahler@me.com
 
 (Datei: Ausschnitt Märchensiedlung.JPG, Downloads: 176)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.06.2010 17:50 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Zum Bestehen einer RAD-Einheit in dem fraglichen Gebiet kann ich leider nichts beitragen. Auch nicht, von wem die nahegelegenen Flak-Batterien besetzt waren.

Weiter südwestlich von der Märchensiedlung gab es zwei 10,5 cm Flakbatterien:
- süflich vom Everlingweg und westlich vom Drosselbartweg (teilweise auf dem Gelände des heutigen ostwärtigem Sportplatzes);

- beiderseits vom Steinadlerweg (teilweise auf dem heutigen Schulgelände).

Ob diese beiden Stellungen möglicherweise mit der von Dirk gemeinten Stellung identisch sind, möchte ich bezweifeln.

Ganz sicher dürften die Flakstellungen im Billstedter Raum nichts mit dem Vorhandensein der Douaumontkaserne zu tun haben. Die Kaserne war im übrigen eine Artilleriekaserne und hatte wenig mit Flak zu tun (zumal die Flak der Luftwaffe unterstand).

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 01.06.2010 18:01 Antworten mit Zitat

Moin Dirk!

In dem fraglichen Bereich waren die nächst gelegenen Flakbatterien zwei 5x10,5cm-Batterien (Doppelbatterie Ost 14) auf dem Sportplatz Legienstr. und etrwas südlich auf dem Schulgelände. Die waren aber nicht von RAD-Angehörigen besetzt, sondern von Angehörigen der schweren Flak-Abteilung 162 der 3. Flakdivision, Flakgruppe Hamburg Ost.

Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass die Feuerstellungen vom RAD errichtet worden sind.

Mike
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 01.06.2010 18:02 Antworten mit Zitat

Ups - überschnitten icon_smile.gif
Nach oben
DirkM
 


Anmeldungsdatum: 20.05.2010
Beiträge: 99
Wohnort oder Region: Hamburg-Hamm Nord

Beitrag Verfasst am: 02.06.2010 10:44 Antworten mit Zitat

Danke für die Infos. Hm. Es könnte ja eventuell sein, dass möglicherweise auf dem von mir gemeinten Gebiet ein Lager für Bereitschaftsmunition lag oder die Engländer/ oder die Lw die Munition dort hat verschwinden lassen, nach dem der Krieg beendet war.

Mit dem Sportplatz in der Legienstraße ist der Platz vom HT 16 gemeint?


Gruß
Dirk
_________________
www.dirk-untertage.jimdo.com

LLBrig 31; LLSanKp 270 (lost); Glück Ab!
dirkmahler@me.com
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.06.2010 12:35 Antworten mit Zitat

Moin, moin Dirk!

Leider keine Ahnung, wo HT16 seinen Sportplatz hat.
Vermutlich wird er es jedoch sein. Der "Flak-Sportplatz" liegt fast am nördlichen Ende der Legienstraße, in Höhe Dahrendorfweg.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.06.2010 18:35
Titel: Sportplätze Legienstraße
Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

hier die KMZ-Datei.

Die Flak-Bettung an der Schule Steinadlerweg konnte ich wärend meiner Schulzeit noch in Augenschein nehmen.

Gruß
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
 
Voransicht mit Google Maps Datei Sportplätze Legienstraße.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Michael
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2013
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.06.2013 14:51
Titel: Märchensiedlung Hamburg
Untertitel: Märchensiedlung
Antworten mit Zitat

Hat jemand von euch eine Luftaufnahme ca.1940 bis 1947 von der Märchensiedlung.
Ich möchte mal ein Bild aus der Zeit sehen, ich habe noch nichts gefunden.
Bei mir auf dem Grundstück habe ich in den letzten Jahren so allerhand ausgegraben.
Nach oben
Terra Inc.
 


Anmeldungsdatum: 14.03.2013
Beiträge: 31
Wohnort oder Region: Leipzig

Beitrag Verfasst am: 22.06.2013 11:49 Antworten mit Zitat

Das Areal mit Flakstellung ist auf dem Bild 006-024-003-993-C bei TARA zu sehen.
http://aerial.rcahms.gov.uk/da.....-003-993-C
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 22.06.2013 15:26
Titel: Re: Märchensiedlung Hamburg
Untertitel: Märchensiedlung
Antworten mit Zitat

Michael hat folgendes geschrieben:
Hat jemand von euch eine Luftaufnahme ca.1940 bis 1947 von der Märchensiedlung.
Ich möchte mal ein Bild aus der Zeit sehen, ich habe noch nichts gefunden.
Bei mir auf dem Grundstück habe ich in den letzten Jahren so allerhand ausgegraben.


Was denn so alles? Neuzeitlichen Schrott? icon_smile.gif

Grüße
Djensi
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen