Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Mannheim - Lost Tiefgarageneinfahrt!?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 15.03.2011 09:17 Antworten mit Zitat

Das glaube ich auch nicht. ABER:

ich habe ja eine Anfrage an das Land B W gestellt. Mal sehen wann und ob die antworten. Wäre Interessant zu lesen was die zu sagen haben.....

Ja wir warten, ja wir warten.......
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 15.03.2011 10:49 Antworten mit Zitat

hagilein hat folgendes geschrieben:
Das glaube ich auch nicht. ABER:

ich habe ja eine Anfrage an das Land B W gestellt. Mal sehen wann und ob die antworten. Wäre Interessant zu lesen was die zu sagen haben.....

Ja wir warten, ja wir warten.......


Edit:

Ich habe mich eben noch mal GE etwas umgesehen und festgestellt das der "Bunker" begehbar sein muss. Dort ist auf den Bilderuploads zusehen das das Mauerwerk eine Eisentür hat.

Des Weiteren bin ich der Meinung das diese Anlage nicht mit schweren LKWs befahren werden kann. Ich würde sagen max 3,5t Fahrzeuge.

Wir werden sehen was bei dem Land B W rauskommt. Wenn ich mal wieder in der Gegend zu tun habe werde ich mir mal ne Stunde Zeit nehmen und das mal genauer unter die Lupe nehemen.

Bis dann ihr Lieben. Ich melde mich wieder wenn ich ne Antwort der entsprechenden Stelle habe...
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 15.03.2011 20:04 Antworten mit Zitat

Hi,
sehr fleißig!
Also in der nachträglich gebauten Mauer, die die Einfahrt am unteren Ende verschließt, befindet sich eine Stahltür und ein kleines Fenster mit Gitter.
Und viele Hundehaufen im Umfeld, also Vorsicht beim Besuch icon_smile.gif
Grüße
Chris
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: Fenster.jpg, Downloads: 311)  (Datei: tür und deckenstärke.jpg, Downloads: 309)
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 15.03.2011 20:11 Antworten mit Zitat

Jo Danke werde auf die icon_lol.gif Tretmienen icon_lol.gif aufpassen.....
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 13:54
Titel: Geheimes im Betonmonster
Antworten mit Zitat

... der Mannheimer Morgen beschäftigt sich heute mit der vermeintlichen Tiefgarageneinfahrt! Unter dem etwas reisserischen Titel "Geheimes im Betonmonster" gibts ein paar Infos zum Bunker, dessen Geschichte und Nachnutzung!
http://www.morgenweb.de/region.....82957.html

Interessanterweise entstand der Bericht aufgrund von Nachfragen bei den entsprechenden Behördenstellen. Hat Hagilein da etwas mit zu tun!? icon_smile.gif
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 15:18 Antworten mit Zitat

ich weiß nicht, vielleicht ist es im Rahmen meiner Anfrage (auf die immer noch keine Antwort habe) geschehen.
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 14.04.2011 23:37 Antworten mit Zitat

... hab heute noch ein wenig vor Ort gestöbert, aber außer den Gittern (ich denke, dass es sich dabei um Lüftungszugänge handelt) fand ich nichts. Ein bisschen rätselhaft ist mir die Lage des Bunkers, d.h. in welche Richtung er lag/liegt...
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 175)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 174)
Nach oben
rv112
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 26.06.2012
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 09.07.2012 10:30 Antworten mit Zitat

Ich war die Tage auch mal dort und habe in das Gitter neben dem Eingang gesehen und auch Fotos gemacht.
Darin sieht man, dass der Tunneleingang im Inneren, richtung A5, bzw. B5 zeigt. Also nach Nord/Osten. Der Bunker muss also unter der heutigen Uni gelegen haben, bzw. liegen.
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 11.07.2012 22:19 Antworten mit Zitat

rv112 hat folgendes geschrieben:
Ich war die Tage auch mal dort und habe in das Gitter neben dem Eingang gesehen und auch Fotos gemacht.
Darin sieht man, dass der Tunneleingang im Inneren, richtung A5, bzw. B5 zeigt. Also nach Nord/Osten. Der Bunker muss also unter der heutigen Uni gelegen haben, bzw. liegen.


Ich selber bin oft in Mannheim, habe aber nie die Gelegenheit dort mal vorbei zu sehen da ich da mit nem 40t Zug keinen Parkplatz bekomme. Wäre aber klasse wenn Du uns die Bilder zeigen könntest.
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
Nach oben
VitaminB11
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2008
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Ulm und drulm herulm

Beitrag Verfasst am: 12.07.2012 07:15 Antworten mit Zitat

Na, steht doch da (im Link von chris70): verblieben ist die ostwärtige Schnecke, die andere war die westliche. Darüber der Semeninarbau und die Parkplatzreihe:
Mannheimer Morgen hat folgendes geschrieben:
1971 schüttete man die westliche Schneckeneinfahrt und sechs seitlich liegende Treppeneingänge zu, und rammte das Stahlbetonskelett des Seminarbaus A 5 in den Boden. Parkplätze kamen über dem Bunker auf die Reihe.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen