Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Maginotlinie in den Alpen - Wir brauchen Eure Hilfe

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 26.02.2006 11:01
Titel: Maginotlinie in den Alpen - Wir brauchen Eure Hilfe
Antworten mit Zitat

Liebe Freunde,
inzwischen haben wir die Dreherlaubnisse für die wichtigsten Festungs- und Bunkeranlagen in den Alpen zwischen Italien und Frankjreich auf den Tisch. Das heisst vom 21.-29.4. produzieren wir einen 60 Minuten Film über diese Verteidigungslinie. Aber wir brauchen Eure Hilfe - es gibt kau,m deutschsprachige Bücher zu diesem Thema. Wer kann uns mit Infos, Literatur, Tips usw. dienen ?
Danke an alle, und bitte mailen ob es Infos gibt. www.bunker-filme.de
Grüße an alle
Michael
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 26.02.2006 22:28
Titel: Maginotforts in den Alpen
Antworten mit Zitat

Hi,

für welche Maginotanlagen in den Alpen habt ihr denn eine Dreherlaubnis bekommen ?

Viele sind ja Museen ...

Literaturmässig gibt es halt hauptsächlich französische Literatur. Leider ist ja der vierte Band der Enyklopädie über die Maginotlinie noch nicht erschienen, er hat als Schwerpunkt die Alpenforts.

Sagt mal welche Anlagen euch interessieren und ich schaue dann mal nach .

Gruß,
Torsten
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 26.02.2006 23:39 Antworten mit Zitat

Moin!

Interessant wäre auch zu hören, für wen (Sender/Format etc.( Ihr da produziert ...

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.02.2006 06:32
Titel: Maginot-Film
Antworten mit Zitat

Hallo,
die filmproduktion wird ausschliesslich für unsere bereits gut bestückte Editions-Serie hergestellt. wir werden insofern die exclusivität auch beibehalten, d.h. die produktion wird definitiv nicht den sendern angeboten. es wird in naher zukunft eine englische und eine japanische version geben, für einen großen verlag aus chicago.
produziert wird mit einer HD-Kamera von JVC, Licht und support von sachtler, schnitt auf avid. die großen landschaftstotalen drehen wir in D 9 (gleichwertig digi-betacam). sprecher vom MDR usw.
die technik kommt aus unserer zweiten, großen firma - in der drehen wir seit 20 jahren produktionen in tourismus, industrie und werbung, darüber hinaus auch kurze sachen fürs kino, für viva usw usf.
ich hoffe cdamit ist die frag beantwortet.
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 27.02.2006 22:02
Titel: Maginotlinie in den Alpen
Antworten mit Zitat

Womit immer noch nicht geklärt wäre in welchen Anlagen ihr drehen wollt ......

Gruß,
Torsten
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 13:53
Titel: Re: Maginotlinie in den Alpen
Antworten mit Zitat

Pettersson hat folgendes geschrieben:
Womit immer noch nicht geklärt wäre in welchen Anlagen ihr drehen wollt ......


Ich glaub, daß weiß michaelie selber noch nicht:

http://www.geoclub.de/viewtopic.php?t=7551
http://forum.7grad.org/viewtop.....p;start=16

...um nur ein paar Foren aufzuzählen.

Grüße, Thomas
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 14:29
Titel: maginotfilm
Antworten mit Zitat

also wenns denn unbeding für alle neugierigen sein muss, geplant sind die werke chatelard, infanteriegruppe cave a canon, turra, artilleriegruppen sapey, saint-antoine, saint gobain, fort replaton, lavoir und pas de roc.
fernerhin anvisiert artilleriegruppe janus, gruppe buffere oder granon, gruppe restefond (falls zu der zeit zugänglich), rimplas, flaut und gordolon, rund um den monto grosso,, natürlich sainte-agnes, mont-agel. davon wird sicher eine auswahl zu treffen sein.
dies hängt von wetter, zufahrt usw. ab.
reicht das ?
viele grüße
micha
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 14:35 Antworten mit Zitat

Hallo.

Du hast eine Frage gestellt und es kam darauf eine Nachfrage zu konkreten Planung. Ich finde Deine Antwort im Tone nicht gerade passend!

Mit freundlichen Grüßen,
Leif
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 15:10 Antworten mit Zitat

...zumal es um ein rein kommerzielles Projekt geht, nicht um Hobby-Geschichtsforschung, wie wir sie hier eigentlich betreiben...

Matthias
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 20:16
Titel: mginot
Antworten mit Zitat

okay männers, wenn ich jemand zu nahe getreten bin, ich entschuldige mich definitiv. war nur verwirrt, weil mancher jede menge von mir und unserem projekt wissen will, aber nur wenig an infos anbietet. ich hatte halt an ein gegenseitiges geben und nehmen (ideell) gedacht. genre kann ein wirklich versierter und infos liefernder partner als lektor/fachberater etc. in den credits genannt werden und freiexemplare bekommen. doch dazu sollte man mehr voneinander wissen.
also bitte nicht ungehalten sein, war definitiv nicht so gemeint.
danke
micha
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen