Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

LVZ-West im mittleren und südlichen Schwarzwald

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 21.07.2013 00:34
Titel: LVZ-West im mittleren und südlichen Schwarzwald
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

nach längerer Abstinenz möchte ich einen neuen Thread starten. Es geht mir darum, die LVZ-West-Stellungen im mittleren und südlichen Schwarzwald zu sammeln. Die Stellungen vom Nordschwarzwald bis zum Landkreis Rottweil sind mehr oder weniger gut dokumentiert. Über den südlichen Bereich ist zumindest mir relativ wenig bekannt.

Schon vor einiger Zeit wurde ich von einem Besucher meiner Homepage aus Sankt Georgen darauf hingewiesen, dass sich auch auf dem Brend (1150 m ü.NN) bei Furtwangen eine LVZ-Stellung befand. Obwohl ich ca. 4 Jahre dort "gehaust" habe, war mir darüber nichts bekannt. Vorgestern habe ich es endlich einrichten können, mir das Ganze anzuschauen.

Daher möchte ich den Thread mit der Stellung auf dem Brend beginnen.

Die Stellung befindet sich in verhältnismäßig gutem Zustand. Der verwendete Beton scheint von sehr guter Qualität gewesen zu sein, man sieht kaum Stellen, an denen wirklich etwas "abbröckelt" o.ä. (kein Vergleich z.B. zu Tennenbronn).
Vermutlich wurde die Stellung relativ früh gebaut, da die einzelnen Bettungen wohl über abgesetzte Unterstände verfügten und die Befehlsstelle II sehr aufwendig gestaltet ist.

Nun aber genug der Worte, hier kommen die Fotos:
 
Die erste Geschützbettung befindet sich, wenn man vom Parkplatz auf den Brendturm blickt, in ca. 100 m Entfernung rechts im Wald (Datei: G1a.jpg, Downloads: 100) Es handelt sich um den Typ "Ginnick" mit 3 Munitionsnischen auf der einen Seite... (Datei: G1c.jpg, Downloads: 110) ...und 2 in der geraden Seite gegenüber (Datei: G1d.jpg, Downloads: 111) Auffällig sind die stark abgerundeten Ecken zu den Flügelmauern (Datei: G1b.jpg, Downloads: 104)  (Datei: G1e.jpg, Downloads: 98)  (Datei: G1f.jpg, Downloads: 90) Die Flügelmauern scheinen separat geschalt worden zu sein, wodurch dieser große Spalt entstanden sein könnte. (Datei: G1h.jpg, Downloads: 98) Einige Meter neben den Geschützbettungen befand sich wohl ein Unterstand. Hierbei scheint es sich um die Deckenplatte zu handeln. (Datei: G1g.jpg, Downloads: 89) Im Vordergrund der mutmaßliche Unterstand, im Hintergrund die Bettung. (Datei: G1j.jpg, Downloads: 100) An den Munitionsnischen sind sogar noch Scharniere vorhanden. (Datei: G1i.jpg, Downloads: 93)

Zuletzt bearbeitet von Schneider-Huetter am 21.07.2013 02:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 21.07.2013 00:53
Titel: LVZ-West im mittleren und südlichen Schwarzwald
Untertitel: Brend, Furtwangen im Schwarzwald - Teil 2
Antworten mit Zitat

Brend, Furtwangen im Schwarzwald - Teil 2
 
Geschützbettung 2 (Datei: G2a.jpg, Downloads: 69)  (Datei: G2b.jpg, Downloads: 74)  (Datei: G2c.jpg, Downloads: 68) Geschützbettung 3 (Datei: G3a.jpg, Downloads: 75)  (Datei: G3b.jpg, Downloads: 75)  (Datei: G3c.jpg, Downloads: 76)  (Datei: G3d.jpg, Downloads: 73)  (Datei: G3e.jpg, Downloads: 73)  (Datei: G3f.jpg, Downloads: 73)  (Datei: G3g.jpg, Downloads: 68)
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 21.07.2013 01:12
Titel: LVZ-West im mittleren und südlichen Schwarzwald
Untertitel: Brend, Furtwangen im Schwarzwald - Teil 3
Antworten mit Zitat

Als nächstes bin ich über die Befehlsstelle II gestolpert, die so aufwendig gebaut ist, wie beispielsweise auf der Hornisgrinde.
 
Der Stand für das Kommandohilfsgerät (Datei: BIIa.jpg, Downloads: 100) Der Verbindungsteil mit Kabeldurchführungen für den Verteilerkasten (Datei: BIIb.jpg, Downloads: 111) Der Stand für den 4-m-Entfernungsmesser (man beachte den runden Sockel) (Datei: BIIc.jpg, Downloads: 113)  (Datei: BIId.jpg, Downloads: 105)  (Datei: BIIe.jpg, Downloads: 99)  (Datei: BIIf.jpg, Downloads: 90) Geschützbettung 4 (Datei: G4a.jpg, Downloads: 92) Bettung 4 ist am schlechtesten erhalten, eine der Nischen ist komplett weggebrochen und ein Baum macht sich an ihrer Stelle breit. (Datei: G4b.jpg, Downloads: 94) Auch eine Flügelmauer ist weggebrochen. (Datei: G4c.jpg, Downloads: 99) Bei G4 liegen allerlei Metallteile herum... (Datei: G4d.jpg, Downloads: 90)

Zuletzt bearbeitet von Schneider-Huetter am 21.07.2013 01:52, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 21.07.2013 01:29
Titel: LVZ-West im mittleren und südlichen Schwarzwald
Untertitel: Brend, Furtwangen im Schwarzwald - Teil 4
Antworten mit Zitat

Wie schon öfters, hatte ich Probleme, die Befehlsstelle I zu finden, doch nach langem Herumirren habe ich sie - wenn auch gut getarnt - dennoch entdeckt icon_wink.gif
 
Voransicht mit Google Maps Datei LVZ_Brend.kml herunterladen/in Google Earth öffnen Google-Earth-Datei
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Eine unscheinbare Bank mit schönem Ausblick... (Datei: BIa.jpg, Downloads: 114) ...doch man beachte den Untergrund ;-) (Datei: BIc.jpg, Downloads: 126) Man erkennt deutlich zwei der Nischen einer Ginnick-Bettung! (Datei: BId.jpg, Downloads: 130) Noch mal ein Bild der Bank mit dem Brendturm und dem Hotel im Hintergrund. (Datei: BIe.jpg, Downloads: 130) Den meisten Touristen wird es wohl so ergehen wie diesem Schmetterling: Sie ahnen nicht, dass sie sich soeben auf einem Relikt des Zweiten Weltkriegs ausruhen. (Datei: BIb.jpg, Downloads: 133) Zwischen G2 und der BI befindet sich noch ein einzelner Unterstand (Datei: U3a.jpg, Downloads: 128)  (Datei: U3c.jpg, Downloads: 131) Dieser Ofen lag noch bei G4. Weiß evtl jemand, ob es sich um ein Original handelt? (Datei: G4e.jpg, Downloads: 117)
Nach oben
Arno
 


Anmeldungsdatum: 20.07.2005
Beiträge: 40
Wohnort oder Region: Königsfeld

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 12:05 Antworten mit Zitat

Danke dafür

Gruß
Arno
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 15:30 Antworten mit Zitat

Ein wirklich abgerundeter Beitrag...
Danke Schneider-Huetter icon_wink.gif
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 19:29 Antworten mit Zitat

Hatte das Brend-Haus nicht auch eine Funktion?Unterkunft?

Dachte,ich hätte da mal was gelesen.
 
 (Datei: IMG_4382.JPG, Downloads: 51)
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 19:58 Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die freundlichen Rückmeldungen!

wolfi hat folgendes geschrieben:
Hatte das Brend-Haus nicht auch eine Funktion?Unterkunft?
Dachte,ich hätte da mal was gelesen.

Darüber weiß ich leider nichts und ich bin ehrlich gesagt gar nicht auf die Idee gekommen, das näher anzuschauen icon_redface.gif

Über Furtwangen gibt es ja wohl eine recht ausführliche, zweibändige Chronik; diese sollte man mal in die Hand bekommen! Vielleicht ist die sogar in der FH-Bibliothek vorhanden? Ich glaube, ich muss demnächst noch mal einen kleinen Abstecher machen icon_wink.gif
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 21:09 Antworten mit Zitat

Irgendwo im Netz hab ich da mal was gefunden.Dadurch bin ich auch dahin gekommen

Wenn man den Brend-Höhenweg weitergeht kommt man zu einer imposanten Felsgruppe.Der "Günterfelsen" war früher der "Schlageterfelsen"

Wenn man genau hinschaut sieht man die Schrift noch

Albert Leo Schlageter

zum

Gedächtnis


Aber das nur am Rande
 
 (Datei: schlageterfels (20).JPG, Downloads: 112)
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 22.07.2013 21:13 Antworten mit Zitat

Verrückt, beim Günterfelsen war ich natürlich auch schon mal - und habe nichts bemerkt...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen