Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftwaffenbunker nordöstlich Hassfurt/Unterfranken

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
demokrit
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.11.2006 18:08
Titel: Luftwaffenbunker nordöstlich Hassfurt/Unterfranken
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

weiß jemand etwas von einem unterirdischen Luftwaffenbunker (2. Weltkrieg) irgendwo nordöstlich von Hassfurt in Unterfranken? Nähere Angaben sind mir leider nicht bekannt. Es soll sich um ein größeres Objekt gehandelt haben, das eventuell der Jägerführung diente o.ä.. Angeblich gab es Bilder davon in einer ehemaligen Schule im Raum Hassberge. Näheres ist nicht bekannt. Ich wäre dankbar für einen Tipp!
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1659
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 06.11.2006 10:21 Antworten mit Zitat

Hi,
For a location of Lw command centers please see:
http://www.gyges.dk/Luftwaffe%.....es%201.htm
If the bunker was associated with a Flugmeldemess Stellung you can see locations here:
http://www.gyges.dk/Flum%20and%20Jagd.htm
but the site could also be associated with Flak, in which case I have no further info.
bregds
SES
Nach oben
demokrit
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.11.2006 16:49 Antworten mit Zitat

Hi SES,

after a brief view over it, it seems as if your data collection does not help me in this case. But I will study it carefully and keep you informed. Thank you very much!

Best regards,

demokrit
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1659
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 06.11.2006 17:35 Antworten mit Zitat

Hi demokrit,
YAW and good hunting.
bregds
SES
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 06.11.2006 18:22 Antworten mit Zitat

hallo,

kann es eventuell sein, dass sich hier etwas überschneidet?

http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=9073

wenn ich Zell am Main richtig als Zeil am Main (bei dem dort genannten Eltmann) lese, so wäre dies nicht so weit von Hassfurt entfernt (nur eben etwas mehr südöstlich).

Baum
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 06.11.2006 18:30 Antworten mit Zitat

hallo,

kann es eventuell sein, dass sich hier etwas überschneidet, natürlich nur wenn die Zeitspanne nicht mehr so genau zu verifizieren war?

http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=9073

wenn ich Zell am Main richtig als Zeil am Main (bei dem dort genannten Eltmann) lese, so wäre dies nicht so weit von Hassfurt entfernt (nur eben etwas mehr südöstlich).

Baum
Nach oben
demokrit
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.11.2006 08:24 Antworten mit Zitat

Hallo baum,

glaube ich eigentlich nicht. Aber ich werde nochmals nachfragen. Das mit dem Bunker nordöstlich von Hassfurt bezog sich mehr auf die Gegend der Hassberge und soll explizit im 2. Weltkrieg gewesen sein. Aber zu dieser Zeit wurde wohl überall viel gebuddelt. Vielleicht wurde auch irgendetwas von der Industrie im Raum Schweinfurt unter die Erde verlegt und man hat gleich einen Führungsbunker draus gemacht. Vielleicht wird bei weiterem Stöbern auch hier noch ein Führerbunker draus icon_lol.gif ! Die "unglaublichen" Geschichten von den Bunkern im Berg mit Flugzeugen und Geheimnissen drin etc. die gibt es, wie in so vielen Regionen, auch in der Region Hassfurt. Mal schauen, ob sich irgendetwas ernsthaftes recherchieren lässt.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 12:25
Titel: Kugelfischer Ebelsbach
Antworten mit Zitat

Hallo demokrit,

nach dem dicken Wälzer:
Nerdinger, Winfried (Hrsg.)
Bauen im Nationalsozialismus : Bayern 1933 – 1945
Klinkhardt und Biermann, München; 1993
gab es im Umkreis von Haßfurt nur eine unterirdische Anlage:
die kriegsmäßige Kugellagerfabrik (Kugelfischer) Zweigwerk Eltmann. Eine Stollenanlage zwischen den Gemeinden Ebelsbach und Eltmann, Baubeginn 1944. Fertiggestellt wurden 7 Stollen, kurz vor Bauabschluss (nach war diary 8th USAAF am 19. und 21.07.1944) wurden die Stollenanlagen durch einen Bombenangriff teilweise zerstört. Produktion wurde nicht aufgenommen. Die Stollenanlagen sind erhalten und an ein Pilzzuchtunternehmen vermietet.

MfG
Zf 1_heilig.gif
Nach oben
demokrit
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.11.2006 08:58 Antworten mit Zitat

Hallo zulufox,

vielen Dank. Das Buch kannte ich noch nicht. Ist das lesenswert?

Gruß,

demokrit
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 10.11.2006 22:32 Antworten mit Zitat

Hllo,
das Buch ist lesenswert!

So, evtl. des Rätsels Lösung: Das Fernkabel 502 lief dort wohl vorbei. Ach ja, http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=9143 rücktdann evtl. in ein anderes Licht.

Viele Grüße,
Leif
 
 (Datei: Unfinden.jpg, Downloads: 106)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen