Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftsicherheitsgesetz

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 21:00
Titel: Oooops ..
Antworten mit Zitat

Timo, Jung! Meinst doch nicht etwa http://www.spiegel.de/politik/.....60,00.html ???

icon_mrgreen.gif

Nett, das unter "Katastrophenhilfe" abzufeiern ... Abfangjäger stiegen übrigens bei verdächtigen Maschinen schon immer auf, ich habe 'mal in Hessen mitgekriegt, wie zwei "Phantom" eine Cessna zur Landung gezwungen haben (der Sportflieger hatte aus Versehen eine Ehrenrunde durch die DDR gemacht). Andererseits gab es 'mal eine MiG, die von Russland über Polen, die DDR und die BRD ungestoppt weiterflog, bis sie irgendwo in Benelux abschmierte. Der Pilot war wegen technischem Fehler und drohendem Absturz schon im Gebiet des Warschauer Paktes ausgestiegen ...
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 21:16 Antworten mit Zitat

Timo,

die "Phantoms" in Hessen waren USAF-Kisten, ich glaube aus Spangdahlem oder so, die waren schneller verfügbar ... ob "Unsere Luftwaffe" solche Aktionen auch mitgemacht hat oder immer nur Zuschauer war, weiss ich nicht.

Wie sagte man früher doch? "Die Bundeswehr hat im Rahmen der NATO den Einsatzbefehl, den Feind so lange aufzuhalten, bis richtiges Militär kommt!"

Aber noch einmal zum Thema MiG ... ein Kollege von mir war irgendwann zu Wendezeiten bei einem (Bundes-)Marinemanöver in der Ostsee, wo auch simulierte Luftangriffe geflogen wurden. Natürlich nur simuliert ... was den Jungs allerdings durch den Kopf ging, als ein Schwarm MiG 29 auf sie niederstiess, fasste er in den Worten "Ooooooh Scheisse ..." zusammen. Schliesslich war man vorher immer schön auf Feindbild getrimmt worden, so mit Flugzeugsilhouette und so ...
Nach oben
Andreas
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2003
Beiträge: 147
Wohnort oder Region: Neufahrn b. Freising

Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 21:22
Titel: Also neee,
Antworten mit Zitat

jetzt bin ich aber icon_evil.gif

berndbiege hat folgendes geschrieben:

Wie sagte man früher doch? "Die Bundeswehr hat im Rahmen der NATO den Einsatzbefehl, den Feind so lange aufzuhalten, bis richtiges Militär kommt!"...


Als ehemaliger (1983/84) Luftwaffensoldat muss ich ja jetzt mal auf`s schärfste protestieren!!! 2_hammer.gif 2_hammer.gif


Nix für Ungut....
Andreas
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 21:46
Titel: Re: Oooops ..
Antworten mit Zitat

berndbiege hat folgendes geschrieben:
Andererseits gab es 'mal eine MiG, die von Russland über Polen, die DDR und die BRD ungestoppt weiterflog, bis sie irgendwo in Benelux abschmierte. Der Pilot war wegen technischem Fehler und drohendem Absturz schon im Gebiet des Warschauer Paktes ausgestiegen ...

Da wurde aber von der Ost-Seite aus recht frühzeitig Bescheid gesagt, das da ein Geisterflieger ankommt. IMHO wurde die MiG dann auch von Jägern begleitet (die den Absturz beschleunigen sollten, falls die Maschine in Richtung von Städten gedriftet wäre), bis sie abgestürzt ist..

und wenn ich mich nicht irre (man korrigiere mich, falls doch), stellen auch Luftwaffen-Phantoms schon eine ganze Zeit lang eine QRA-Staffel (Alarmrotte)...
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 21:50 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

@ Devon

Richtig kann mich an eine Reportage (glaube Kabel1) erinnern in der über eine solche QRA Staffel berichtet wurde. Wenn ich es mir richtig gemerkt habe soll es sogar zwei davon geben eine bei Euch im Norden un die andere im Süden.
Eine davon heisst "Manfred Richthofen".

Wie gesagt alles schon etwas her und nur aus meiner Erinnerung gekramt...

Gruß
Oliver

Update: Unglaublich die BW hat sogar ne eigene Homepage für die QRA und es sind in der Tat zwei Staffeln...
http://www.luftwaffe.de/C1256C.....mp;at=_ALT
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 21:58 Antworten mit Zitat

Ja, du hast recht. Es gibt zwei davon. Und zwar jeweils im ostfriesischen Wittmund im bayerischen Neuburg.
Bei mit Phantom ausgerüstet und in 15-minütiger Bereitschaft...
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 22:13 Antworten mit Zitat

QRA =(Quick Reaction Alert) wird hier im Norden außer von den "Richthofens" auch von den "Steinhoffs" (JG 73) in Rostock-Lage aus geflogen. Zur Zeit mit der MIG 29, bald auch mit dem EF 2000, dessen Einführung dort gerade läuft. Auf dem Flugtag im August 2001 wurde ein QRA-Manöver mit 2 MIGs vorgeführt.
War schon beeindruckend, wie die nach dem Start senkrecht nach oben stiegen, verschwanden und kurze Zeit später in 8.000m Höhe als Kondensstreifen wieder erschienen...
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 22:59 Antworten mit Zitat

Hi zusammen, hi Timo

Zitat:
Sicher das es Phantoms der USAF waren?


-> "...Die Alarmrotten bestehen aus jeweils zwei F-4F PHANTOM..."

zu finden hier -> http://www.luftwaffe.de/C1256C.....mp;at=_ALT

Gruß
Oliver
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.11.2003 09:21
Titel: kleine Ergänzung
Antworten mit Zitat

Moin, moin (besonders: Oliver)!

Kleine Ergänzung am Rande: wenn schon, denn schon muß es heißen "Manfred von Richthofen".

Gruß
klaushh
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.11.2003 10:03
Titel: Re: kleine Ergänzung
Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
Moin, moin (besonders: Oliver)!

Kleine Ergänzung am Rande: wenn schon, denn schon muß es heißen "Manfred von Richthofen".

Gruß
klaushh


....wenn man vom "roten baron" spricht, müßte es dann eigentlich korrekt so heißen....
- Manfred Freiherr von Richthofen -

wenn es um das jagdgeschwader geht, lautet die RICHTIGE bezeichnung....
- Jagdgeschwader 71 "Richthofen" -

ein anderes thema wäre nun, in wie weit heute noch adelstitel mit aufgeführt werden müssen, denn irgendwie ist doch der adel bei uns abgeschafft worden?!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen