Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftschutztürme in Darmstadt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 17.03.2004 21:30 Antworten mit Zitat

Hallo,

zwei Winkeltürme auf einem Gelände unter Schutz gestellt?

Interessant finde ich, daß Winkel von Duisburg aus wirkte und in Duisburg kein einziger Winkel-Turm unter Schutz gestellt ist....

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 18.03.2004 08:52
Titel: Denkmalschutz
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Denkmalschutz ist eben so eine Sache.
Maßgeblich ist die jeweilige Landesgesetzgebung und fad Vorgehen der Denkmalschutzbehörden.
Wenn die kein Interesse oder kein "Auge" dafür haben, ist nichts zu machen -- es sei denn, man "mobilisiert die Straße" (bzw. die Öffentlichkeit). Ich befürchte jedoch, dass Bunker nicht unbedingt am leichtesten viele Fürsprecher finden.
Nicht vergessen werden sollte im übrigen die offizielle wirtschaftliche und / oder politische Richtung in den Ländern, Kreisen und Gemeinden.
Ein bekanntes Beispiel hierfür ist der Umgang mit der Ruine von Kilian.
Ein anderes, nicht so bekanntes Beispiel ist das Eingangstor der Graf-Goltz-Kaserne (mit den beiden großen Reliefs Wehrmacht vor Warschau und vor Brest-Litowsk) in Hamburg. Dieses original erhaltene Tor hat den Krieg, die Wehrmacht, die britische Besatzung, den BGS und die Bundeswehr überdauert. Im Rahmen der Konversion haben sich starke Kräfte (einschl. Denkmalschutz) für den Erhalt des Tores eingesetzt. Alles scheiterte schließlich am Widerstand des damaligen Bürgermeisters. Man könne den Bewohnern nicht zumuten, durch ein derartiges Tor zu schreiten.
So wurde das Tor praktisch in einer Nacht-und Nebel-Aktion gar schnell abgebrochen (die "Freie Abrißstadt Hamburg läßt mal wieder grüßen.
Trotzdem: in Hamburg sind bisher immerhin 2 Hochbunker, 3 Zombeck-Türme, 2 Röhrenschutzbauten und ein kleiner Rundschutzbau unter Denkmalschutz gestellt worden.

Eine Idee: wir können doch mal alle Luftschutzeinrichtungen (vor allem "Bunker") in Deutschland, die unter Denkmalschutz stehen, zusammentragen.

Gruß
klaushh
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 18.03.2004 09:11 Antworten mit Zitat

Moin Klaus,

sehr gute Idee, die ich gerne unterstütze!

Muß mich noch mal schlau machen, aber soweit mir bekannt, steht in meiner "Heimatstadt" kein einziger Bunker unter Schutz.
Bekannt ist mir, daß vier Geschützbettungen einer ehemaligen Flakstellung in Duisburg-Binsheim (im Binsheimer Feld gab es nicht nur eine große Scheinanlage, sondern auch eine schwere Flakbatterie) aber als Bodendenkmal eingetragen sind!

Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
thadarker
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 15:11
Titel: "Mozartturm" Luftschutzturm Typ Dietel Darmstadt
Antworten mit Zitat

hi

vielleicht kennt das ja noch keiner?!

hier ein gebäude, das wie ein luftschutzturm aussieht...heute als wasserturm im einsatz wie mir scheint.

befindet sich in darmstadt - dürfte jeder schon gesehen haben, der aus dem süden der republik über die autobahn nach darmstadt gekommen ist.
befindet sich an der unteren rheinstraße.
 
 (Datei: 1.jpg, Downloads: 380)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 379)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 15:46 Antworten mit Zitat

Das ist der heute als "Mozartturm" betitelte Luftschutzturm Typ Dietel. Aber als Wasserturm wird der nicht genutzt - ginge auch kaum.

Mike
Nach oben
thadarker
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 16:10 Antworten mit Zitat

ups, stimmt. hätte ich erst mal den artikel richtig gelesen - dort gibts ja sogar schon ein bild von dem turm. sorry..
Nach oben
JOJOS
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Pfungstadt

Beitrag Verfasst am: 22.04.2005 15:34 Antworten mit Zitat

Hallo ,

so jetzt gibt wieder mal was neues nachdem jetzt schon die Bagger anrueckten :

http://www.darmstaedter-echo.d.....?id=284084

Ist jetzt alles weg bis auf die beiden Winkeltürme und dem Kesselhaus.
Hoffentlich wird das Kesselhaus wieder herregerichtet hat schon stark durch Vandalismus gelitten.

Gruss Joerg
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 19.12.2006 16:48
Titel: Winkel-Bunker in Darmstadt
Untertitel: Darmstadt/Südhessen
Antworten mit Zitat

Hallo,

vom Ausflug nach Darmstadt zwei Bilder von Winkelbunkern verschiedener Bauart.

Von dem mit Kopfhaube stehen dort noch zwei.

MfG
Zf 1_heilig.gif
 
Winkelturm früher Bauart am Hauptbahnhof (Datei: Winkelturm.jpg, Downloads: 61) Verbesserter Winkelturm mit zusärtzlicher Kopfhaube in der Nähe des Müllheizkraftwerkes (Datei: Winkelturm mK.jpg, Downloads: 55)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 31.08.2008 08:04 Antworten mit Zitat

So, ich krame mal diesen Beitrag wieder hervor...

Auf dem Weg von Griesheim gestern hatte ich ja einen kurzen Aufenthalt an der Straßenbahnhaltestelle 'Mozartturm',
den ich kurz genutzt hab, ein paar Bilder davon zu machen. Und ich frage mich, wieso man das Ding bloß Mozartturm
genannt hat icon_question.gif ...naja...hier die Bilder:
 
 (Datei: Dietel-DA_30-08-2008_001.jpg, Downloads: 56)  (Datei: Dietel-DA_30-08-2008_002.jpg, Downloads: 62)  (Datei: Dietel-DA_30-08-2008_003.jpg, Downloads: 57)  (Datei: Dietel-DA_30-08-2008_004.jpg, Downloads: 51)  (Datei: Dietel-DA_30-08-2008_005.jpg, Downloads: 52)  (Datei: Dietel-DA_30-08-2008_006.jpg, Downloads: 45)  (Datei: Dietel-DA_30-08-2008_007.jpg, Downloads: 41)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.08.2008 09:08
Titel: Richthofen - Mozart
Untertitel: Darmstadt
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Der Dietelturm hieß jahrzehntelang Richthofen-Turm. Der Name Richthofen stand auch in großen Buchstaben an der Seite.

Der heutige (zumindest der vor einigen Jahren) ist / war ein großer Musikliebhaber und besonders Freund der Musik von Mozart. Er hatte "natürlich" kein besonderes Interesse an solch einem starken Namen und taufte ihn um.

Den "Stadtvätern" dürfte die Umbenennung vermutlich sehr recht gewesen sein.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen