Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftschutzturm Stuttgart?

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 14:55
Titel: Luftschutzturm Stuttgart?
Antworten mit Zitat

Moin!

In Stuttgart soll es einen Winkelturm geben, irgendwo in der Nähe der Bahn (Feuerbach?). Kann mir jemand sagen, wo genau er steht?

Und: Gibt's bzw. gab's in Stuttgart und Umgebung weitere LS-Türme?

Danke im voraus,

Mike
Nach oben
ChristianP
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 15:48 Antworten mit Zitat

Hi!

Direkt am Bahnhofsvorplatz in Feuerbach steht ein Luftschutzturm.
Ich denke das ist der den du meinst.
Auf dem Gelände der Audi AG in Neckarsulm steht auch ein ähnlicher Turm, welche Bauart kann ich nicht genau sagen.

Habe folgenden Link gefunden:

http://www.hlrs.hn.bw.schule.de/wever/teukk.htm

Gruß Christian
_________________
Fly fast,life is short!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 16:43 Antworten mit Zitat

Danke - der ist gemeint! Der Turm in Neckarsulm ist ein Winkel-Turm, wahrscheinlich Typ Ic. Leider steht er auf dem Audi-Gelände und dort ist das Fotografieren ganz furchtbar untersagt...

Mike
Nach oben
suchratte
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2003
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: KÜN

Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 16:49 Antworten mit Zitat

Hi Feuerbach und Audi AG Winkelturm sind die gleichen aber was für Typen weiß nicht vielleicht die gleichen
Nach oben
frankie536
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 22:12
Titel: Flakstellungen Stuttgart
Antworten mit Zitat

...bei den Bunkertürmen muss ich auch an Flakstellungen denken, die es wohl auch um Stuttgart herum gab. Weiss jemand von den genauen Lagen? Gibt es hierzu historische Quellen irgendwo?

Danke für Infos
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 22:37 Antworten mit Zitat

Hi!

Bücher wüsste ich nicht. Also: Stadtarchiv oder gleich BAMA Freiburg - ist ja von Stzttgart aus auch nicht soo weit.

Mike
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 08:49 Antworten mit Zitat

Moin,

Lediglich ergänzend zu Mike: Im BA-MA in Freiburg könnten sog. Flaklagekarten für den relevanten Bereich existieren, aus welchem Du die Standorte der einzelnen Stellungen erkennen kann.

Ansonsten findest Du ohne genaue Bezeichnung der Örtlichkeit was zur Flak im Großraum Stuttgart hier:

http://www.ww2.dk/ground/flak/flargt75.html

http://www.ww2.dk/ground/flak/flargt139.html

http://www.ww2.dk/ground/flak/20flabrg.htm

Gruß Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
DEFI
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 10:26
Titel: Flakstellungen in Stuttgart
Antworten mit Zitat

So ganz perönlich kenne ich

icon_exclaim.gif Die Stellung in Möhringen / Vaihingen oberhalb Kaltental
icon_exclaim.gif Dito Degerloch beoi der Feuer und REWA 5
icon_exclaim.gif Dito Wangen in den Gärten beim Onkel Otto
icon_exclaim.gif Dito Bad Cannstatt bei der Lerchenheide
icon_exclaim.gif Dito Heumaden auf dem Feld
icon_exclaim.gif Scheinanlage Schmidener Feld

Degerloch und Schmidenmer Feld sind komplett geschliffen.

In der Landesbücherei Bibliozhek für Zeitgeschichte hatte ich vor ca 25 Jahren : - ))) eine Karte mit einem Verzeichnis der Stellungen gesehen.
Nach oben
frankie536
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 22:06
Titel: Flakstellungen Stuttgart
Antworten mit Zitat

Danke für die guten Infos. Frage an den Insider, der mal Karten in der LaBi gesehen hat: Oberhalb des Weißenburg-Parks, über der Neuen Weinsteige im Wald zwischen Degerloch und Bopser-Wohngebiet finden sich Betonreste im Wald, auch Gräben - kann es sein, dass dort auch irgendwas militärisches war?

Die Fragmente im Wald von Onkel Otto sind mir durch Zufall bei einer Radtour aufgefallen - da ahnte ich schon, dass hier mal geballert wurde.
Nach oben
DEFI
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.01.2004 09:51 Antworten mit Zitat

Hmm, meines Wissens lief dort nur einer beiden "imaginären" Verteidigungskreise für Stuttgart ( Mai 45 ), aber wo waren / sind diese Betonreste genau?

Es könnte sich um die Fundamente der ehemaligen Brücke über die Schlittenbahn handeln, ohne dir nahetreten zu wollen.

Kannst du die Stelle genauer spezifizieren?

Bzw. wenn du von der Grillstelle den rechten Weg nach unten gehhst und dann am unteren Ende ca 50m weiter war die Brücke.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen