Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftschutzstollen und andere Luftschutzbauten in Stuttgart

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 04.01.2014 23:03
Titel: Luftschutzstollen und andere Luftschutzbauten in Stuttgart
Untertitel: Stuttgart Stadtgebiet
Antworten mit Zitat

Hallo....

ich stelle diese Frage jetzt mal hier,da mir diese Rohre im Zusammenhang mit der MZA Rotebühlplatz in Stuttgart aufgefallen sind. Falls es sich um etwas anderes handeln sollte,bitte löschen oder verschieben.

Die Rohre sind mir schon vor längerer Zeit aufgefallen,doch ich kann mir bis heute keinen Reim drauf machen. Es sind ganz normale Metallrohre,gerade oder gewinkelt,welche unterschiedlich hoch aus dem Boden ragen. ihnen allen is gemeinsam das sie entweder rundrum oder auch nur auf einer Seite mit ca 1cm grossen Löchern versehen sind.

Ich habe diese an mehreren Stellen in Stuttgart gefunden,meistens im näheren Umfeld von Tiefbunkern oder MZA's.

Kann es sich hier um Be-/Entlüftungsrohre handeln? Das Belüftungsbauwerk der MZA Rotebühlstrasse befindet sich auf der anderen Seite in der Theodor-Heuss-Strasse....und diese hier sind ca im gleichen Abstand von den unterirdisch verlaufenden Bahngleisen. Auch, zumindest im Falle dieser MZA,stimmen die Entfernungen/Dimensionen mit der der MZA überein.

Kann es vllt auch sein das die Gebäude dort private Schutzräume besitzen und diese der Belüftung selbiger dienen?

Bin dankbar für jede Info....meine Freundin verseggelt mich schon langsam,weil ich andauernd während dem Shoppen nach weiteren dieser Rohre schaue.

Gruss Oliver

PS: Aus irgendeinem Grund erscheinen die Beschriftungen im KMZ doppelt. Weiss net weshalb....ich bitte um Vergebung. 3_danke.gif
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
 
Voransicht mit Google Maps Datei Luftstutzen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
am oberen Ende des Rotebühlplatzes (Datei: Rotebühlplatz.jpg, Downloads: 101) am Westlichen Ende der MZA gelegen,direkt an der Wand einer Gaststätte Anfang alte Poststrasse (Datei: Rotebühlplatz (2).jpg, Downloads: 117) Am östlichen Ausgang der MZA gelegen (Datei: Büchsenstrasse.jpg, Downloads: 116) Stöckachstrasse In der näheren Umgebung gibt es aber offizell kein Schutzbauwerk. (Datei: Stöckachstrasse.jpg, Downloads: 112) Calwerstr. (Datei: Calwer Strasse.jpg, Downloads: 96)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 04.01.2014 23:45 Antworten mit Zitat

Moin!

In Stuttgart habe ich solche Lüftungsrohre bisher mehrfach gesehen, sie gehörten immer zu Stollenanlagen, nicht zu MZAn. Könnte das hier evtl. auch passen?

Mike
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 04.01.2014 23:48 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

frohes neues Jahr. Für Lüftungsrohre einer MZA sehen mir die auf Deinen Fotos gezeigten Rohre zu klein aus. Bei einer Anlage mit 4500 Schutzplätzen muß das deutlich größer sein. Schau doch mal in die Zivilschutzdatenbank:
http://www.geschichtsspuren.de.....platz.html

Die Fotos hat Christoph eingestellt. Dort sind die Lüftungsbauwerke zu sehen.

LG,

Christel
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 05.01.2014 00:12 Antworten mit Zitat

Hallole und euch au n guts neus Jahr

Wenn ihr mal im KMZ schaut wo diese Rohre liegen dann werdet ihr sehen das dort eigentlich keine Stollen sind. Zumindest keine,die bekannt sind. Auch liegen die Rohre quasi in einer Linie.
Das Lüftungsbauwerk kenne ich zu gut...hab 2006 während der WM öfters darauf gestanden und gefeiert. Wie gesagt,ich kann mir keinen Reim darauf machen.

Bei dem Bild Rotebühlplatz 2 ( auch im Hintergrund von Bild Rotebühlplatz zu sehen ) kann ich mir vorstellen das es vllt nen privaten Schutzraum gibt. Das Gebäude besitzt rundrum auch die typischen Lamellenöffnungen, allerdings in Bodennähe, und eine grössere geteilte Metallplatte vor dem Gebäude. Das is auch der einzige abgewinkelte den ich gesehen habe. Aber alle anderen sind gerade und von vllt 60cm Höhe bis zu 1.50m hoch.
Auch ist mir in der Calwer Strasse aufgefallen das einige der Ladeneingänge Löcher haben. Also man muss um den Laden zu betreten eine ca 20cm hohe Stufe überwinden und die Verblendung hat diese Löcher.
Und soweit ich dank der Datenbank hier und unter Schutzbauten-Stuttgart.de weiss,existieren in dem Bereich keine Stollen.

Ich werd ma schauen,das ich die hiesige Zivilschutzbehörde kontaktiere. Vllt wissen die etwas.
Oder irgendjemand hier hat vllt noch den entscheidenden Tipp....

Grüssle

Oliver
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 05.01.2014 00:22 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

wie Du schon von Mike erfahren hast, sind solche Rohre als Lüftungsrohre von Stollen, ich kenne sie z.B. von Deckungsgräben, nicht untypisch.

Die Tatsache, dass sie hier jedoch mitten im Stadtgebiet liegen und noch dazu in einer Straße, wie Du schreibst in einer Reihe, läßt für mich hier jedoch eher auf Entlüftungsrohre von Fernwärmeleitungen schließen.

Zweiflügeliege Metallklappen vor Wohngebäuden dienten in der Regel zur Anlieferung von Kohle, bei Gastronomiebetrieben auch zur Anlieferung von Fässern.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 05.01.2014 13:11 Antworten mit Zitat

Moin!

Bei der Anordnung bleibe ich dabei, dass es sich um einen Stollen handeln könnte. In Stuttgart ist es keineswegs ungewöhnlich, dass LS-Stollen einfach parallel unter/entlang einer Straße liegen und auch eine T-Form würde ich nicht für allzu unwahrscheinlich halten.

Frag' doch einfach mal bei Schutzbauten Stuttgart und Forschungsgruppe Untertage e.V. an und lass uns das Ergebnis wissen.

Mike
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 05.01.2014 23:05 Antworten mit Zitat

Vielleicht ganz profan: Lüftungsrohre für Fernwärme-Schächte? Zisternen?
Oder fährt da vielleicht die U-Strab?
gruß EP
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 06.01.2014 00:31 Antworten mit Zitat

Hallole....

Also Fernwärme liegt dort meines Wissens nach net, Zisternen glaub ich au net. Das einzigste, was ganz simpel sein könnte: Evtl Belüftung für TK-Schächte. Bei uns in Stuttgart liegen die Telefon und Stromleitungen nicht in Leerrohren sondern in gemauerten Schächten, welche untereinander verbunden sind. Das ist mir erst jetzt wieder eingefallen
S-bzw U-Bahn kommt für Stöckachstrasse und Marktplatz nicht in Frage.

Naja...mal abwarten was die Zivilschutzbehörde auf meine E-Mail antwortet.

Gruss

Oliver
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
lausbub75
 


Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Straubing

Beitrag Verfasst am: 07.01.2014 22:45 Antworten mit Zitat

Könnten die Rohre zu ehemaligen WK2-Luftschutzräumen gehören? Im beschriebenen Bereich um die Rotebühlstraße scheints da davon ja einige zu geben - wie auch Marktplatz - und Stöckachstraße könnte zum ehem. LS-Keller Hackstraße 2 gehören.

Vielleicht kannst die Standorte dieser Rohre mal mit den Adressen hier vergleichen?

http://www.schutzbauten-stuttg.....zraum.aspx
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 08.01.2014 12:21 Antworten mit Zitat

Hallo....

Diese Liste kenn ich ja noch gar nicht. new_shocked.gif
Das könnte aber passen. Zumindest das Rohr Stöckachstrasse liegt am Anfang der Hackstrasse. Auch das abgewinkelte passt. Ich denke mal das dieser Raum heute von der Gaststätte genutzt wird. Auch Standort in der Nähe Marktplatz passt.
Belüftung von Abwasser schliesse ich definitiv aus da zumindest meine Rohre in hoch frequentierten Fussgängerbereichen liegen, das Rohr Rotebühlplatz liegt im Sommer sogar mitten in der Bestuhlung des Innenstadt-Biergartens. Und ich bezweifel stark das dort Faulgase erwünscht oder geduldet werden.
Auch die komischen Löcher in den Zugängen der Ladengeschäfte passen.
Ich werde mal alle Standorte abklappern und dann mal n kmz erstellen. Aber ich glaube das Rätsel ist gelöst. Vielleicht können die Admins ja den Thread ins passende Unterforum verschieben und den Titel ändern.

Danke

Oliver
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen