Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftschutz-Reviere

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 03.05.2005 14:04
Titel: Luftschutz-Reviere
Antworten mit Zitat

Moin,

weiß jemand, wie die Luftschutz-Reviere einer Stadt eingeteilt waren?
Habe gelesen, daß die Luftschutzreviere identisch mit den Polizeirevieren einer Stadt gewesen sein sollen.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2005 15:56
Titel: LS-Reviere
Antworten mit Zitat

Moin, moin,
in HH waren die Grenzen von Polizei- und LS-Revieren identisch.
Dieses muß aber m.E. nicht zwangsläufig für das ganze Reich gegolten haben, obwohl vieles dafür spricht.
Gruß
klaushh
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2005 17:01 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

Doch, Klaus hat recht, LS-Reviere waren während des "Dritten Reichs" identisch mit den Polizei-Revieren. Das war überall so, also in den LS-Orten/-Gebieten I., II. und III.Ordnung.
Übrigens keine Nazi-Idee, sondern schon in der Weimarer Republik Ende 1931 entwickelt und verwirklicht - so wie das gesamte spätere LS-Gerüst.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 03.05.2005 17:10 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

also auch in Nürnberg waren die Grenzen identisch.

1.

[...] Die Grenzen der Luftschutzreviere waren die Grenzen der Polizeireviere. Die Aufgaben der Luftschutzreviere waren ebenfalls in der zentralen Vorschrift, der Luftwaffendienst-Vorschrift (L.Dv) 751, Beiheft 2, festgelegt: [...]

- Räumung verkehrsreicher Straßen und Plätze,
- Erkunden der entstandenen Schäden
- Auswertung der Erkundungsergebnisse und Meldungen
- Sicherung und Absperrungen der Schadstellen
- Schadensbekämpfung mi zugwiesenen Kräften
- Sammlung von Obdachlosen

2.

Die Einteilung in diese Reviere erfolgte in NBG bereits im Jahre 1935 und blieb bis zum Kriegsende erhalten


Gruß
Oliver

Quellen:

Georg Wolfgang Schramm - Der zivile Luftschutz in NBG Seite 26 und 15)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 05.05.2005 06:30 Antworten mit Zitat

Danke erst mal für die Antworten! 2_thumbsup.gif

Kann man dann von einer wenigstens zweigliedrigen, wenn nicht sogar dreigliedrigen Organisation innerhalb einer Gemeinde sprechen?

Es gab ja sicherlich neben den einzelnen Revieren auch noch Bezirke und den Leiter für den ganzen LS-Ort...

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.05.2005 11:22 Antworten mit Zitat

Hi Eric,

habe mal aus dem zitierten Schramm das Organigramm abgepinselt...

Gruß
Oliver
 
Gliederung des örtl. Sicherheits- und Hilfsdienstes (Datei: ls_orga.gif, Downloads: 23)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.05.2005 11:26 Antworten mit Zitat

So...

noch ein paar Anmerkungen die das Org-Chart gesprengt hätten.

Die dem LS-Ort direkt unterstellten Bereitschaftskräfte umfasste:

- Örtl. Polizei-Schutz
- FW-Dienst
- LS.-San-Dienst
- LS.-Vet-Dienst ?
- Instandsetzungs-
- Entgiftungs-
- Fach-
- Nachrichten-
- Haverie-Trupps

Die Ausfüllreserve setzte sich aus 20% aller Teile der Bereitschafts und Einsatzkräfte zusammen.

Die LS-Gruppe bestand aus LS-Gruppenleitung Gruppen-Kommandeur mit Führerstab.

Die Bereitschaftskräfte der LS-Gruppe waren analog zusammengesetzt wie die Bereitschaftskräfte des LS-Ortes.

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen