Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftschutz-Glühlampe

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MrDigital1987
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.12.2002 16:06
Titel: Luftschutz-Glühlampe
Antworten mit Zitat

Hallo Leute vom Fach,

was macht man mit so einer "Luftschutz-Glühlampe"? Wird gerade bei ebay versteigert.

CU, Volker
 
Glühlampe (Datei: i-1.jpg, Downloads: 1107)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 28.12.2002 17:11 Antworten mit Zitat

Der Sinn besteht darin, daß sie nur nach unten aus dem kleinen runden "Fenster" strahlt und somit nur wenig Streulicht entsteht -> Verdunkelung.

Mike
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.12.2002 10:33
Titel: Glühlampe
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Solche "Luftschutz-Glühlampen" werden übrigens häufiger bei ebay angeboten!
Übrigens finde ich es ganz amüsant, wie viele "seltene" LS-Hacken, -Helme, -Sanitätskästen und anderes -Gerät bei ebay angeboten wird.
Mein Rat: wer ernsthaft an solchen Teilen interessiert ist, sollte unbedingt den Markt über längere Zeit beobachten und erst dann zuschlagen bei einem wirklich interessanten Angebot. Ich habe eigentlich noch so gut wie kein "seltenes" Angebot bei ebay und "Luftschutz" gesehen.
Gruß
klaushh
Nach oben
joachim-fricke
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.03.2003 23:10
Titel: Luftschutzlampe
Antworten mit Zitat

Hallo,

anbei einen kleinen Zeitungsartikel, den ich schon vor einigen Jahren von einem Bekannten erhalten habe.

In der Sammlung eines Freundes befindet sich u.A. sogar ein Luftschutztransformator, mit dem man die Spannung an den Lampen, und damit ihre Helligkeit, regulieren konnte.

Viele Grüße

Joachim
 
 (Datei: Luftschutzbirne.gif, Downloads: 975)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 00:03 Antworten mit Zitat

Übrigens: Durch Versuche hatte man damals festgestellt, daß blaues Licht offenbar nicht so weit sichtbar wäre wie weißes. Daher die Farbe dieser Glühbirnen.

Mike
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 00:22 Antworten mit Zitat

Das ist übrigens auch der Grund, warum bei uns die Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, Polizei und so Blaulicht haben...


Gruß...
Nach oben
Goettschwan
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 12:13 Antworten mit Zitat

Oh. Ich dachte, das ist so, weil die Farbe nirgendwo anders gross verwendet wird 8)
(Ampel;Strassenbeleuchtung;Werbung etc. pp.)
StG
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 14:28
Titel: Blaues Licht an Einsatzfahrzeugen
Antworten mit Zitat

Moin, moin,
mir ist zwar nicht zuverlässig bekannt, warum die Einsatzfahrzeuge blaues Licht verwenden (übrigens: war es nicht ursprünglich rotes Licht?).
Aber die Bemerkung von Devon kann ich überhaupt nicht verstehen!!!
Die von Goettschwan schon eher, aber ob sie wirklich des Rätsels Lösung ist?
Gruß
klaushh
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 16:52 Antworten mit Zitat

Ich lese (und schreibe) öfters auch in entsprechenden NG's (de.etc.notfallrettung oder den NG's auf dem feuerwehrmann-server news.feuerwehrmann.de) mit, und da war (das letzte mal ca. vor einem Jahr) und ist dieses Thema hin und wieder aktuell.
Ok, so aus dem Gedächtnis(!) mal ein kurzer Übrblick:
Im Krieg sind die Fahrzeuge der Polizeibehörden (zu denen auch die Feuerwehr gehörte) mit roter, blauer oder auch Weißer Signalleuchte gefahren (das war nicht Einheitlich). Im Verdunklungsfall wurden die Roten und weißen Lichter mit blauen (weil das im Dunkeln schlechter zu sehen ist) Vorsatzscheiben verdunkelt. Gegen 1938 wurde das System der Vorsatzscheiben durch rein blaue Gläser ersetzt.
Nach dem Krieg waren für ein paar Jahre aber wieder Rote Signalleuchten vorgesehen....


Gruß...
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 18.03.2003 18:18 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Übrigens: Durch Versuche hatte man damals festgestellt, daß blaues Licht offenbar nicht so weit sichtbar wäre wie weißes. Daher die Farbe dieser Glühbirnen.

Mike


Ist ja wohl mehr als logisch. Man nehme eine 12V/5WBirne und tauche sie in blaue Farb-Tinktur. Recht logisch das sie dunkler leuchtet.

Aber auch wie ich damals beim Bund war wurden wir über diverse "Lichtverdunklungs"-Sachen aufgeklärt... Sorry ich war Panzergrenadier icon_wink.gif :D wie hiess es doch so schön... "tief, tiefer, panzergrenadier".... *Grinsel*
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen