Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftgaukommando VI / Münster

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 16.02.2008 09:06
Titel: Luftgau-Kommando VI Münster
Antworten mit Zitat

Moin,

bei www.lexikon-der-wehrmacht.de ist seit kurzem eine Liste des Stabs o.g. Einheit verfügbar.
Als ich mir die Liste heute zum ersten Mal ansehen konnte (zuvor konnte man die pdf-Datei nicht öffnen) habe ich mich gefragt, ob diese tatsächlich nur den Stab umfaßt, bei rund 280 Dienstzimmern allein in Münster.
Bei einem kurzen Überfliegen dieser Liste ist mir daneben aber auch aufgefallen, daß sich das Lg-Kdo. VI nicht allein auf Münster konzentriert hat, sondern noch an mehreren anderen Orten "Außenstellen" hatte.
Außerdem gab es einige (heute auf mich recht exotisch wirkende) Einrichtungen wie z.B. eine Spannertruppe und eine Brieftauben-Abteilung. Bei der Brieftauben-Abteilung kann ich mir schon denken, weshalb diese zusätzlich zu den sonstigen Nachrichtenübermittlungsmöglichkeiten in der damaligen Zeit gängigen Mitteln eingerichtet wurde.

Was allerdings die "Spannerabteilung" genau gemacht hat?

Gerne würde ich hier diverse weitere Fragestellungen zu dieser Einheit bzw. Lg-Kdos. allgemein mit dem wehrten Forum 3_danke.gif diskutieren, am liebsten aber Schritt für Schritt, solltet ihr damit einverstanden sein. 1_heilig.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 16.02.2008 10:39 Antworten mit Zitat

Hallo,

es gab wohl einen Infrarotsender mit der Bezeichnung "Spanner". Etwas dazu auf dieser Seite:

http://www.wings-of-history.de.....amp;show=1

"Daraufhin kam im Frühjahr 1941 der aktive Infrarotsensor Spanner I, kurz darauf gefolgt vom passiven Sensor Spanner II, in den Truppendienst. Der Spanner II wurde sehr bald für nutzlos empfunden und der Spanner I wurde in Flugzeuge vom Typ Do 17Z Kauz II eingebaut."

Gruß

Bernhard
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 16.02.2008 18:57
Titel: Re: Luftgau-Kommando VI Münster
Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Bei einem kurzen Überfliegen dieser Liste ist mir daneben aber auch aufgefallen, daß sich das Lg-Kdo. VI nicht allein auf Münster konzentriert hat, sondern noch an mehreren anderen Orten "Außenstellen" hatte.



Hallo EricZ,

meinst Du diese Infos ?

Wenn ich das mit verschiedenen Dokumenten die ich zu den Luftgauen besitze vergleiche, so scheint das alles korrekt zu sein, was dort aufgeführt ist.

Gruß redsea
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 17.02.2008 08:57 Antworten mit Zitat

Moin,

auch ich gehe davon aus, daß alles korrekt ist. icon_wink.gif
Handelt sich ja immerhin um die Kopie eines offiziellen Dokumentes.

Spannend finde ich aber, daß sich nicht alles auf den Gebäudekomplex Manfred-von-Richthofen-
Straße 8-12 / Hohenzollernring in Münster konzentrierte, sondern u.a. eine Außenstelle in Vinnenberg rund 20 km östlich von Münster eingerichtet war. Dieser Flecken nördlich der Bever besteht ja an sich nur aus einem Kloster!
Vielleicht könnte man noch weitere Informationen zu dieser Zeit finden, auf der offiziellen Internetpräsenz ist (natürlich) nichts hierüber zu lesen.

Weiß jemand eigentlich, inwieweit sich abgesehen von der Unterstellung die Aufgabenbereiche eines Luftgau-Kommandos von denen eines Luftkreis-Kommandos unterschieden? Beiden müssen in Münster zumindest bis Anfang Februar 1938 im gleichen Gebäudekomplex logiert haben.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 24.03.2012 21:03
Titel: Luftgaukommando VI / Münster
Antworten mit Zitat

Moin,

Einige hier im Forum wissen vom Luftgaukommando VI / Münster und in etwa auch von den Aufgaben, die dieses wahrnahm. Bekannt dürfte dem ein oder anderen hier im Forum auch sein, daß das Luftgaukommando seinen Hauptsitz im Münster in einem bis heute vorhandenen und zumindest von 1971 bis Ende 2010 von der Luftwaffe genutzten Gebäudekomplex hatte.

http://wiki.muenster.org/index.php/Luftgaukommando
http://g.co/maps/5usjm


Dieser Beitrag soll nicht allein darauf beschränkt bleiben, dennoch zunächst eine spezielle Frage: Das Kloster Vinnenberg, ein seit 2005 ehemaliges Zisterzienserinnen- und Benediktinerinnenkloster, gelegen im östlichen Münsterland nördlich von Warendorf, wurde ab etwa 1940 "vom Luftgaukommando VI Westfalen" genutzt.

Welcher Teil des Luftgaukommandos könnte damals im Kloster einquartiert worden sein?

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
BVK
 


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 82
Wohnort oder Region: Everswinkel

Beitrag Verfasst am: 25.03.2012 21:32
Titel: LGK VI Münster
Antworten mit Zitat

@EricZ

ich nehme an, dass Du bei Wikipedia (Kloster Vinnenberg) diesen Eintrag meinst:

Die Gebäude des Vinnenberger Klosters wurden als „nationalsozialistisches Volksheim“ von der NS-Kreisleitung Münster und Warendorf, sowie dem Luftgaukommando VI Westfalen genutzt.

Ein mir bislang nicht bekannter Standort eines Teils des LGK VI. Sehr interessant!

Welcher Teil des LGKs dort einquartiert war, dürfte sich m.E. im Archiv des Klosters finden lassen...,
oder:
Stichwort "Förderverein".

Mir fehlt derzeit die Zeit, machst Du das?


5-offtopic.gif
Es ist schon merkmürdig...
1971 war ich als W 18 beim Stab der 4. LwDiv in Aurich.
Zufällig damals eine Anfrage des Luftwaffentransportkommandos MS - Richthofen-Kaserne an den Stab wg. "Dienstaushilfe".
Mit einem Kollegen habe ich mich wg. Heimatnähe gemeldet. Marschbefehl ausgestellt.
Angekommen dort, wußte man nichts....
3 schöne Tage...
...
Knapp 23 Jahre blicke ich aus dem 8. Stock der OFD auf das Kasernengelände.
Noch in diesem Jahr werde ich dort untergebracht werden...

Die Anstalt zieht dort ein.
Nach oben
BVK
 


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 82
Wohnort oder Region: Everswinkel

Beitrag Verfasst am: 25.03.2012 23:11 Antworten mit Zitat

Eine ähnliche Frage steht bei der IGEL noch offen.

Bei meinem Nachforschungen bin ich auf ein Dokument gestossen, das bei der IGEL nicht wirklich hilft. Evtl. aber hier:

Welcher Teil des Luftgaukommandos könnte damals im Kloster einquartiert worden sein?

II. Kdt. Vinnenberg

Das aber auch in Münster, scheinbar aber nur in 2-Mannbesetzung.

Die Anlage 1 habe ich wg. Datenschutz ein wenig bearbeitet.

Evtl. hilft es Eric ja weiter...

@Eric,
was hat Dein Interesse geweckt und wie willst Du Ergebnisse verwerten?

Gruß
BVK
 
 (Datei: Kopie von Vinnenberg LGK VI KDO II0001.jpg, Downloads: 76)  (Datei: Kopie von Vinnenberg LGK VI KDO II0002.jpg, Downloads: 77)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 26.03.2012 09:01 Antworten mit Zitat

Moin,

möchte mal wissen, warum ich mit Hilfe der Forum-Suche meinen bereits vorhandenen Beitrag zum Thema nicht mehr gefunden habe... new_shocked.gif icon_redface.gif

Könnte bitte einer der Moderatoren jenen alten Beitrag und diesen neuen Beitrag zusammenfassen.

Vielen Dank! 3_danke.gif

Grüße, Eric

Zwei Threads zum gleichen Theama wie gewünscht zusammengeschoben, Shadow.
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 26.03.2012 16:19 Antworten mit Zitat

Vielen Dank Shadow für das Zusammenführen der beiden Beiträge zum selben Thema.

Habe mal versucht eine allgemeine Organisation von Luftgau-Kommandos herauszuarbeiten. Diese könnte wie folgt aussehen:

Kommandeur (Stabschef, Kommmandierender General, Befehlshaber d. Luftgaus)

Ia Führungsabteilung (militärische Operationen und Führung, Ausbildung)
Ib Quartiermeisterabteilung (Bekleidung, Waffen, Munition, Verpflegung, Futter)
Ic Aufklärungsabteilung (Feindaufklärung und -abwehr, Nachrichtenwesen, Betreung im NS-Sinn)

IIa 1. Adjutant (Personalangelegenheiten Offiziere)
IIb 2. Adjutant (Personalangelegenheit Unteroffiziere und Mannschaften)

III Gericht, Urkundsbeamter

IVa Intendant (Rechnungswesen, allgemeine Verwaltung)
IVb Arzt, Sanitätswesen
IVc Veterinär
IVd Geistlicher, Pfarrer

Allerdings fehlt hier einiges, wie z.B.

- Kleine Luftmeldesammelstelle (KLMS)
- Luftgaupostamt
- Bauabteilung
- Musikkorps
- Vermessungsabteilung
- Kartenstelle
- Druckerei
- Zahlmeister

Würde die KLMS evtl. unter Ic einzugliedern sein?

Solch ein Organigramm aufzustellen scheint doch recht mühevoll zu sein...

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 27.03.2012 19:11 Antworten mit Zitat

@BVK

Habe gerade das Kloster wegen der militärischen Nutzung durch einen Teil des LGK VI angeschrieben. Bin gespannt, ob eine Antwort kommt.

Warum mich das interessiert?

Das LGK hatte sehr vielschichtige Aufgaben als eine mittlere Dienststelle wahrzunehmen.
Speziell während der Jahre, in denen ich mich intensiv mit dem Standort Duisburg beschäftigt habe, gelangte ich über kurz oder lang immer wieder bei dieser Einrichtung - sei es in offiziellen Dokumenten, sei es in Fachliteratur oder sei es in Erwähnungen von Zeitzeugen.

Da der wikipedia-Artikel zum Kloster Vinnenberg von mir angelegt owrden ist, ich diesen aber nicht um den Hinweis auf das LGK ergänzt habe, fiel mir auf, daß es sich in den Details um eine noch nicht abschließend geklärte Frage handelt. Daher mein Interesse!

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen