Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftbilder vor WK2 - letzter Teil

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 11.02.2008 17:05
Titel: Luftbilder vor WK2 - letzter Teil
Antworten mit Zitat

Moin!
Das darf nicht war sein - Ihr seid unschlagbar! 2_kiss.gif

Ich weiß natürlich das Fahrzeuge nicht so unbedingt in die Rubrik passen, aber einen Segler muss ich doch noch loswerden. icon_sad.gif

"zig10" ist wohl irgendein Seebad - aber ich kenne keines in Deutschland, welches so lang und flach ist. Auch das "quadratische" Straßenbild gefällt mir nicht - England? Frankreich?

"zig11" ein ziemlich großer Bau mit enorm vielen Menschen drumherum - ein Zeppelin muss wohl damals ein echtes Highlight am Himmel gewesen sein.

"zig12" der oben erwähnte Segler - auf einem größeren Scan hab ich so um die 70 "weiße" Personen gezählt. Mir erscheint das ein bisschen viel für diesen Segler - Marineschulschiff ? Eine deutliche Figur am Bug ist nicht vorhanden (also keine Nixe, Neptun, Möwe oder so) und die "Tafel" am Bug gibt leider ihre Aufschrift nicht preis.

Na dann - wer kann mir nochmal helfen?

Gruß
Thomas

P.S. Also rein rechnerisch gesehen müssten die Antworten diesmal schon beim "hochladen" erscheinen... icon_wink.gif
 
 (Datei: zig10.jpg, Downloads: 398)  (Datei: zig11.jpg, Downloads: 385)  (Datei: zig12.jpg, Downloads: 194)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 11.02.2008 17:07
Titel: Fotos
Antworten mit Zitat

zig11 könnte glatt eine alte Aufnahme des Flughafens Berlin Tempelhof sein, dort wurden auch Flugshows und ähnliches abgehalten.

Man vergleiche die GE Aufnahme des alten, noch sichtbaren Bereichs auf dem heutigen Flughafengelände.

Des weiteren kann ich mich an Fotos erinnern die ich einmal gesehen habe, alte Aufnahmen vom Columbiadamm aus geschossen, recht ähnlich!
_________________
Obacht Nebenkeule!
 
 (Datei: THF_alte_Struktur.jpg, Downloads: 168)
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 11.02.2008 17:30
Titel: [geklärt] Re: Fotos
Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
zig11 könnte glatt eine alte Aufnahme des Flughafens Berlin Tempelhof sein....


Moin Helmholtz!
Da kannst Du sogar recht haben. Ich hab mal WP befragt und siehe da: das kann doch hinkommen - oder?!

http://www.jedelsky.de/flughaf.....dex_2.html

http://upload.wikimedia.org/wi.....irport.jpg

Gruß Thomas
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.02.2008 17:34 Antworten mit Zitat

Hallo,

Helmholtz hat recht:
Es ist das alten Empfangsgebäude des Zentralflughafens Berlin-Tempelhof, aufgenommen etwa 1929. Das Bild ist auch zu finden in:
Berliner Flughafengesellschaft (Hrsg)
Gelandet in Berlin - Zur Geschichte der Berliner Flughäfen -
Berlin 1974
auf Seite 153, Bildnummer 127.
Bildunterschrift:
Großflugtag auf dem Zentralflughafen, ein Bild, das für sich selbst spricht (um 1929)

Wenn man genau hinschaut, dann kann man links und rechts vor den beiden Außentribünen die Funkmasten sehen (prima Hindernisfreiheit icon_mrgreen.gif )

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 11.02.2008 17:37 Antworten mit Zitat

Na ja, die flogen doch damals sozusagen immer nach Sicht... icon_mrgreen.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 12.02.2008 09:42 Antworten mit Zitat

Zum Schiff kann ich so nix sagen. Die Schulschiffe der Reihe "Gorch Fock I" "Horst Wessel" usw. schließe ich mal aus, ebenso die "Schulschiff Deutschland", obwohl die Ähnlichkeit groß ist - die Takelage stimmt aber nicht.

Frag doch mal hier: http://tallship-fan.de/
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.02.2008 09:55 Antworten mit Zitat

Moin,

Gorch Fock und ihre Schwestern fallen raus - es handelt sich um ein Vollschiff, keine Bark (letztere hat einen Besanmast mit Gaffelsegel, bei Volschiffen heißt der Kreuzmast und trägt oben Rahsegel).

An das Schulschiff Deutschland habe ich auch zunächst gedacht, aber die Takelage passt wirklich nicht - die deutschland hatte 6 Rahsegel- was halten wir denn von der Großherzogin Elisabeth, heutige Duchesse (bitteschön) Anne.

Oder die Prinz Eitel Friedrich, heutige Dar Pomorza - obwohl die nach dem 1. WK als Reparationsleistung abgegeben wurde und in den dreißigern schon Polen gehörte...

Gruß

Holli


Zuletzt bearbeitet von hollihh am 12.02.2008 11:44, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 12.02.2008 10:14 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Moin,

heutige Duchess Anne.



Die heisst heute "Duchesse Anne" - aber nur am Rande.

Ansonsten kann ich diese Meinung von holli unterschreiben. Beide sind möglich, und auch beide heute noch existent.
Beide sind auch durch deutsche Küstengewässer und Atlantik usw. gefahren. Aber ohne hochauflösendes Foto und einen absoluten Segelfachmann... ich würde mich nicht entscheiden wollen.
Wie gesagt, die Seglerseite oben... ich denke, die kennen auch die Zigarettenbilderfotos.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 12.02.2008 12:52 Antworten mit Zitat

Hallo,

zum Segelschiff: Von der Zeit her käme auch die Jackass-Bark "Niobe", das Segelschulschiff der Reichsmarine, in Frage. Die Niobe ist ja 1932 vor Fehmarn gesunken.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.02.2008 13:18 Antworten mit Zitat

Moin,

Niobe scheidet aus - zwar nicht zeitlich, aber von der Takelage und Besegelung her : das Bild zeigt keine Bark, auch keine Jackass Bark - dann wäre der mittlere Mast auch schon mit Schratsegeln ausgestattet...

Gruß

Holli
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen