Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftbild Ostpreussen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 27.12.2010 14:19
Titel: Luftbild Ostpreussen
Untertitel: Oderberg Landkr. Barnim
Antworten mit Zitat

Ich suche den Aufnahmeort des Luftbildes, das zwischen 1935 und 1939 über Ostpreussen entstanden ist.
Wer hilft?
MfG aflubing.
 
 (Datei: ostpreussen-wo.jpg, Downloads: 332)
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 07:46 Antworten mit Zitat

Hallo Aflubing,

ein paar Gedanken:

1. Suchen wir eher an einem Binnengewässer oder am Meer? (Kann man irgendwelche Wasserfahrzeuge, "meerestypische" Einrichtungen erkennen?

2. Sehr markant ist der parallel zum Ufer verlaufende Fluss.

3. Welchen Zweck hat die links unten im Meer befindliche Vorrichtung, die ganz entfernt einem Flakgeschütz ähnelt?

4. Hast Du noch irgendwelche weiteren Informationen? Gibt es Bilder der selben Serie?

Viele Grüße
Bernhard
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 08:46 Antworten mit Zitat

Ich greife das mal auf, nachdem ich mich auch schon leicht trotgesucht hatte:

Zitat:
1. Suchen wir eher an einem Binnengewässer oder am Meer?


Kann sowohl eine ruhige Meeresbucht/Haff, wie auch einer der zahlreichen (!) ostpreussischen Binnenseen sein.

Zitat:
2. Sehr markant ist der parallel zum Ufer verlaufende Fluss.


... der auch ein Kanal sein könnte?

Zitat:
3. Welchen Zweck hat die links unten im Meer befindliche Vorrichtung, die ganz entfernt einem Flakgeschütz ähnelt?


Das würde ich mal verschärft als Schwimmbagger bzw. schwimmenden Bagger auf Ponton o.ä. einordnen.
Also, das z.B. Sand oder Kies gewonnen wird, oder ggf. was anderes (Bernstein?).
Könnte also auch eine große vollgelaufene Kiesgrube sein. Dafür sprechen die teilweise sehr geraden Ufer, dagegen aber die schiere Größe des ganzen.

Wie gesagt, nur mal so Spekulatius. Woher weisst du, das es Ostpreussen ist?

Grüße
Christian
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 09:00
Titel: Luftbild Ostpreussen
Antworten mit Zitat

Dank an Bernhard und Christian.
Christian, Deine Überlegungen teile ich; bin aber mit GE und top. Karten nach langer Sucherei auch nicht zum Ziel gekommen.
Bernhard, ich kann leider nur noch die Ergänzung machen, dass der Bereich Ostpreussen auf den nördlichen Teil (heute Russland) evtl. eingeschränkt werden könnte.
Hätte ich weitere Hinweise, hätte ich sie mitgeteilt.
Vielleicht könnte das Bild aber auch im Bereich der Weichsel und deren Nebenflüsse entstanden sein.
MfG aflubing.
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 09:42
Titel: Re: Luftbild Ostpreussen
Antworten mit Zitat

aflubing hat folgendes geschrieben:
Dank an Bernhard und Christian.
Christian, Deine Überlegungen teile ich; bin aber mit GE und top. Karten nach langer Sucherei auch nicht zum Ziel gekommen.
Bernhard, ich kann leider nur noch die Ergänzung machen, dass der Bereich Ostpreussen auf den nördlichen Teil (heute Russland) evtl. eingeschränkt werden könnte.
Hätte ich weitere Hinweise, hätte ich sie mitgeteilt.
Vielleicht könnte das Bild aber auch im Bereich der Weichsel und deren Nebenflüsse entstanden sein.
MfG aflubing.


Also doch überall in Ostpreußen icon_lol.gif

Ich spekuliere mal, dass es sich um einen kanalisierten Flußlauf handel. Da Ostpreußen im Binnenland doch eher hügeleig ist und im Hintergrund eine weite Ebene zu sehen ist, tippe ich auf einen Haff- oder Flußniederungsbereich. Der Schwimmbagger könnte für Bernsteingewinnung in Frage kommen ?

Grüße
Djensi
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 12:50 Antworten mit Zitat

Hallo,

hier sieht man alle Bahnlinien in Ostpreussen aus dem Kursbuch von 1944:
http://pkjs.de/bahn/Kursbuch19.....ostpr.html

Gruß
Bernhard
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 13:36
Untertitel: Ostpreußen
Antworten mit Zitat

Wenn Ostpreußen, dann wäre dies möglich:
Standort des Fotografen auf der Kurischen Nehrung, etwa bei Schwarzort (ca. 10 km südl. von Memel)
Blick nach Osten über das hier ca. 3-5 km breite Kurische Haff, dahinter in wenigen hundert Metern der "König-Wilhelm-Kanal", welcher den Ort Memel mit dem Fluß "Minge" und weiter mit dem Fluß "Ruß" bzw. "Memel" und dem Ort "Tilsit" verbindet.

Etwa 2 km hinter dem Kanal verläuft die Hauptbahn Memel-Tilsit (Strecke 135).
Der Ort auf der gegenüberliegenden Seite des Haffs könnte dann Drawöhnen oder Klischen sein.
Der im Vordergrund rechts zu sehende Kamin gehört evtl. zu Schwarzort.

Bernsteinbaggerei gab es bei Schwarzort, als "Mitnehm-Effekt", denn man baggerte wohl Fahrrinnen im Haff aus.

Am im Bau befindlichen großen Masurischen Kanal von Allenburg zum Mauersee gab es m.W. keine Parallelführung zu einem See. Das machte auch keinen Sinn, denn man verband ja viele Seen (mit ausreichender Tiefe) durch den Kanal, d.h. man sparte sich Baggerarbeiten.
Der "König-Wilhelm-Kanal" diente wohl eher zur Gewährleistung einer Mindestwassertiefe, die im Haff wohl nicht immer gegeben war.
gruß EP
Nach oben
Bobbele
 


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Langeoog

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 13:55 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Ostsee und Haff möchte ich hier ausschließen, da man kein strandartiges Ufer erkennen kann. Selbst haffseitig ergibt sich durchaus schon mal eine heftige Brandung, selbst am Frischen Haff, sodaß da eine typische Uferregion zu sehen ist, was ich hier auf dem Bild aber nicht erkennen kann.

Ferner, erkenne ich auch einen Schwimmbagger, so könnte ich mir vorstellen, daß dort Ton und Lehm gefördert wurde, vielleicht handelt es sich um die am Ufer gelegene Fabrik um eine Ziegelei oder Steinzeugfabrik. Beide waren in Ostpreußen sehr häufig anzutreffen.

Also denke ich auch, daß es sich um einen Binnensee handelt. Tatsächlich gibt es in Ostpreußen, nicht wie im Ostpreußenlied..."...Land der Tausend Seen..." etwa über 3.300, da bleiben viele Möglichkeiten.... icon_confused.gif
_________________
Viele Grüße

Boris

http://www.vergessenes.de.tl/
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 14:21 Antworten mit Zitat

@aflubing
Ist es denn wirklich ein Luftbild?
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 28.12.2010 14:36 Antworten mit Zitat

@Berhard. Dank für den Streckenplan-Link.
@Cremer. Im Album steht unter dem Bild "Über Ostpreußen".
MfG aflubing.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen