Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftaufnahme ( Kanal ? )

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.11.2006 22:07
Titel: Luftaufnahme ( Kanal ? )
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen

Das ist bekannt:

-Datum 13.7.17
-alle Bilder wurden von der Fl.A.260 gemacht
-Anlage 8
-Höhe 3200

Die Aufnahmen wurden also von der Fliegerabteilung 260 gemacht. Diese befand sich zu der Zeit in Nordfrankreich.


Das ist spekulativ:

Kanal könnte der Canal de St Quentin (Canal Crozat) sein, eventuell südlich Etreillers.
Schießkurve? Warum doppelte Gleisführung (weit auseinander).
Vielleicht ein großes franz. / brit. Munitionslager.



Wäre für jeden Hinweis dankbar.
icon_smile.gif

Grüße
Tri
 
 (Datei: luftbild-01.jpg, Downloads: 506)  (Datei: luftbild-02.jpg, Downloads: 428)  (Datei: luftbild-03.jpg, Downloads: 355)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 08.11.2006 22:39 Antworten mit Zitat

Der Kanal sieht etwas eigenartig aus, als ob er noch im Bau wäre, und mittendrin noch Inseln/Sanbänke wären. Die Schuten sprechen durchaus für Baubetrieb. Der linke Teil ist hell, wie aufgewühlter Sand. Rechts ist die Trasse dunkel, Baumwuchs/Büsche ??
Dort liegen die doppelt trassierten Kehrschleifen, möglicherweise einer Eisenbahn, evtl. Feldbahn zum Erdabtransport. Dafür macht eine doppelgleisige Kehrschleife Sinn, zumal diese Schleife bis an die dunkle Trasse reicht. Kann natürlich auch zum Material-Antransport gedient haben.
Manche der "Kanalbrücken" sehen auch noch unfertig aus, d.h. wie Dämme durch den Kanal. Erinnert etwas an den im Bau stecken gebliebenen Kanalanschluß für Leipzig.
Bin jetzt aber überfragt, ob zu Zeiten des WK1 Kanalbauten in Nordfrankreich liefen. Ist aber durchaus plausibel, denn auch in Deutschland wurden damals Kanäle gebaut.
gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.11.2006 22:49 Antworten mit Zitat

Danke das sind ja schonmal ein paar neue interessante Ansätze.

Was komisch ist, warum wurden da Bomben drauf geworfen. Das muß doch was wichtiges sein, oder.

Unten nochmal ein genauerer Scan der Bögen.


Grüße
Tri
 
 (Datei: luftbild-04.jpg, Downloads: 264)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 08.11.2006 23:26 Antworten mit Zitat

Nach dem 4. Foto:
Könnte das auch eine Kehrschleife für Güterzüge sein, die häufig verkehren und als ganzzug entladen werden? ZB Kohle, Erz? Gibt es ähnlich auch an Braunkohletagebauen bzw. -Kraftwerken.
Interssant ist auch die im rechten Winkel kreuzende Straße (links), vermutlich auf Brücken. Das würde auch auf rege Nutzung der Kehrschleifen deuten.
Die Strukturen in der Schleife kann ich aber derzeit nicht deuten. Evtl. ist die Schleife auch noch im Bau. Trotzdem bombardierenswert, denn das ganze gehört wohl zu einem großen Industriegelände zwischen Eisenbahn und Kanal. Das dritte Bild muß zur Orientierung dann um 180° gedreht werden.
Der Kanal wird wohl eher verbreitert, und der dunkle Bereich rechts ist dann scheinbarl der Kanal in seiner alten Form.

gruß EP
Nach oben
Herr Auer
 


Anmeldungsdatum: 26.01.2005
Beiträge: 287
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 08:17 Antworten mit Zitat

Moin -
Auf Bild 3 sieht es eher nach Ebbe aus , bzw. nach einem
Bombentreffer der den Kanal hat leerlaufen lassen !
Die Schutten liegen eindeutig auf dem Trockenen und kein
Schiffsführer würde eine leere Schutte über einen trockenen
Kanalgrund schleifen um eine Baustelle zu erreichen .....
Der Kanal war bereits fertiggestellt und in Betrieb -
auf Bild 1 und 2 kann man rechts den gefüllten Kanal sehen .....
Bis zu dem Punkt der Straßenüberführung ,daß ist vermutlich
gleichzeitig eine Schleuse zum nächsten Kanalabschnitt .
Gruß aus HH
Ronald
_________________
Hamburg von unten : www.unter-hamburg.de
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 08:25 Antworten mit Zitat

Bild 4 zeigt möglicherweise Schleifen für Eisenbahngeschütze.

Kannst Du mal die Planquadrate (die Nummer/n hinter dem viereckigen Kästchen bei der Beschriftung) bei den Fotos dazuschreiben. Möglicherweise kann ich dann den Bereich feststellen.

Gruß

Cisco
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 12:46 Antworten mit Zitat

Hallo,

erstmal wieder Danke für die Hinweise.

Zu den Planquadraten folgendes, auf einem Foto was zu der Serie gehört steht folgendes:

Zitat:
Fl.A.260 20.10.17 3°n. (Kästchen)88/8964 H3500 B=70


Das Foto ist hier zu sehen.


Grüße
Tri
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 14:56 Antworten mit Zitat

Die Fliegerabteilung 260 befand sich zum angegebenen Zeitpunkt bei der 7.Armee und war stationiert in Landouzy-la-ville.
Das Bild mit der Nummer 88/8964 wurde östlich von Noyon aufgenommen.
Die Artilleriekarte des Großraumes Noyon, die mir vorliegt endet östl. mit Planquadrat 88/8951 (Planquadrat Seitenlänge 1000m)
also von dort 13km nach Osten.

Auschnitt Karte

Grüße

Cisco
 
 (Datei: Ausschnitt Artillerie Noyon.jpg, Downloads: 181)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 15:52 Antworten mit Zitat

Ah ja. Dann wäre das Luftbild von dem diese Date stammen ungefähr in diesem Bereich gemacht worden.
--> http://city.zorgloob.com/?vill.....=ABBECOURT
Das passt eigentlich schon ganz gut.
Allerdings stammt es vom 20.10.17 und die Bilder vom Kanal vom 17.10.17. Allerdings gehören die Bilder wohl zu einer Serie.

Vielen Dank cisco 2_thumbsup.gif

Grüße
Tri[/url]
Nach oben
TB60
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Drage/Elbe

Beitrag Verfasst am: 09.11.2006 18:30 Antworten mit Zitat

Moin!
Google Earth,
49°37'11" N
3°14'38" O
ist die Position der "Schleifen".
Vergleiche den Verlauf der Strassen u. Bahnlinien und besonders die Abzweigung des Kanals (Luftbild1, ganz unten links).
Gruß
Theo
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen