Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luft-Munitionshauptanstalt 1/III Strelitz

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 22.02.2012 13:01
Titel: Luft-Munitionshauptanstalt 1/III Strelitz
Untertitel: Strelitz
Antworten mit Zitat

... nun mit eigener Website.

Zitat: "Vielmehr kann heute gesagt werden, dass der Betrieb als Munitionsanstalt, und später als WGT-Tanklager von „kriegsentscheidenden“ Funktionen ablenken sollte, welche die Muna-Strelitz insgeheim erfüllte.

Primär war sie integraler Bestandteil der geheimen Aufrüstung der Reichswehr. Diese legte bereits in den 20er und frühen 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Fundamente für die zügellose Aufrüstung der NS-Diktatur. Frühe Unterlagen aus der Forstverwaltungen zeigen deutlich auf, dass parallel zu dem Rüstungswerk eine „Schattenfabrik“ entstand, die erst im Mobilmachungsfall aktiviert werden sollte. In der 1935 gebauten Muna-Strelitz sammelte die Wehrmacht wichtige Praxiserfahrungen für die Steigerung der Leistungsfähigkeit in der Munitionsproduktion. Darüber hinaus wurde ein erfahrener Personalstamm herangebildet. Noch vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges produzierte sie Munition für deutsche Soldaten welche, die faschistische Seite unter General Franko in dem spanischen Bürgerkrieg unterstützten. Im selben Jahr 1937 nutze Adolf Hitler die Anlagen, um Benito Mussolini während einer persönlichen Führung zu imponieren."


Quelle: http://www.muna-strelitz.de/index.html

Viel Spaß beim Lesen, es wird mit Sicherheit später mehr Informationen zum Objekt geben.

Grüße
Andreas



[edit: Titel erweitert • redsea]
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 22.02.2012 13:48 Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

danke für den link. Aber bei der Diktion des Textes steht mir sofort die gute Ministerin für Volksbildung der DDR Margot M. vor Augen.

Nix für ungut
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
mathes1984
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 21.10.2010
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Torgelow

Beitrag Verfasst am: 21.06.2012 17:29 Antworten mit Zitat

Na das passt ja, bin schon ewig auf der Suche nach Experten...
Ich konnte nun schon mehrfach solche Lagerhäuser bzw Bunker besichtigen aber habe bis jetzt ne Dokumente dazu gefunden. Vielleicht kann mir jemand weiter helfen.

Hier noch einige Bilder dazu.

Mfg
Mathes

www.seewerk.neweden.ws
 
Muna Strelitz
Haupmunitionsanstalt (Datei: DSCF0254.jpg, Downloads: 38) Muna Strelitz
Haupmunitionsanstalt (Datei: DSCF0262.jpg, Downloads: 39) Muna Strelitz
Haupmunitionsanstalt (Datei: DSCF0232.jpg, Downloads: 34)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 21.06.2012 18:41 Antworten mit Zitat

Hallo mathes,

der auf Bild 1 stammt aber nicht aus dier Zeit vor 1945 icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif

Ich habe nach dem Verschieben die Zeichnungen wieder rausgenommen.
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Strelitz MunBunker 1995 09 09.jpg, Downloads: 20)

Zuletzt bearbeitet von zulufox am 21.06.2012 20:27, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
mathes1984
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 21.10.2010
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Torgelow

Beitrag Verfasst am: 21.06.2012 19:07 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Hallo mathes,
der auf Bild 1 stammt aber nicht aus dier Zeit vor 1945 icon_smile.gif


Ich gehe davon aus das du dein Bild meinst. Dabei hast du Recht!
Die HauptMuna wurde zu DDR Zeiten als Tanklager weiter benutzt.
Und aus dieser Zeit stammt der Bunker von deinem Bild.
Da stehen zwei nebeneinander, war gerade am We da gewesen.

Diese Bunker haben nichts mit den Lagerhäusern zutun.


Mfg
Mathes

www.seewerk.neweden.ws
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 21.06.2012 19:23 Antworten mit Zitat

Hallo,

da es in den vorangegangenen drei Beiträgen um Objekte der Luft-Munitionshauptanstalt Strelitz geht und nicht um Mikes Frage zu Plänen des MHL Typ 106, habe ich die Beiträge an das bestehende Strelitz-Thema angehängt.

Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen