Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost SAR Hamburg 71

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.07.2008 10:33
Titel: Re: Eurocopter EC 135 T2i - D-HZSE als Christoph 13 'lost'
Untertitel: Bielefeld - Hamburg
Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

heute fiel mir auf, dass unser Rettungshubschrauber Eurocopter Typ EC 135 T2i mit dem Kennzeichen D-HZSE als Christoph 13 (Bielefeld) offensichtlich “lost“ ist und seinen Dienst nun wohl als Christoph 29 in Hamburg tut (?).

Als Christoph 13 ist in Bielefeld jetzt die EC 135 T2i mit dem Kennzeichen D-HZSG stationiert.

Weiß jemand mehr über diesen Wechsel und was aus der EC 135 T2i mit dem Kennzeichen D-HZSB geworden ist, die erst letztes Jahr die Bell 212 in Hamburg als Christoph 29 abgelöst hat?

Gruß redsea


Moin, moin,

nur als Info [kenne mich da nicht so aus icon_wink.gif ].
Diesen habe ich am 06.02.08 in HH Langenhorn aufgenommen.

Viele Grüße

Maddin
_________________
Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.

Joachim Ringelnatz
----------------------------------------------------------------
 
 (Datei: CIMG2385.jpg, Downloads: 112)  (Datei: CIMG2387.jpg, Downloads: 110)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 13.07.2008 11:10 Antworten mit Zitat

Hallo Maddin,

danke für die Fotos der als Christioph 29 (in Hamburg) inzwischen lost D-HZSB. Was meine Frage bzgl. der Verlegung der ZSH betrifft, so habe ich zwischenzeitlich erfahren, dass die ZSH des BMI im Gegensatz zu den RTH des ADAC roulieren, was mir bislang nicht bekannt war. So ging die D-HZSB alias Christoph 29 in die Wartung und dafür wurde die D-HZSG von Bielefeld nach Hamburg verlegt. Auf diese Art steuert man die Wartungstermine, damit immer nur eine bzw. möglichst wenig Maschinen gleichzeitig in der Wartung sind. Da die Helikopter in Großstädten weniger Flugstunden im Einsatz sind als die Helikopter in ländlicheren Regionen wie z.B. Christoph 13 in OWL, wurde diese Maschine für die D-HZSB nach Hamburg verlegt.

Gruß redsea
Nach oben
Herr Auer
 


Anmeldungsdatum: 26.01.2005
Beiträge: 287
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.08.2009 07:34
Titel: Nanu ....?
Antworten mit Zitat

Moin Moin !
"Anneliese" ist soeben im BWK gelandet .....
(Ortszeit 13.8., 8:30)
_________________
Hamburg von unten : www.unter-hamburg.de
Nach oben
Dave2008
 


Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: Hamburg / Storman

Beitrag Verfasst am: 14.08.2009 08:48
Titel: Anneliese
Untertitel: Rettungszentrum Hamburg
Antworten mit Zitat

Also Anneliese, bzw eine Bell UH 1D landen öfter mal am Rettungszentrum in Hamburg. Sei es weil die Piloten mal ihren alten Arbeitsplatz besuchen wollen oder auch Verlegungen mit der Maschine durchgeführt werden. Ist ja immer noch ein Bundeswehrkrankenhaus und ein Bundeswehrhelikopter.......

Die BGS Piloten sind definitiv bewaffnet, ich sehe die Kameraden ja täglich zum Hubi stratzen.
Das Denkmal für Anneliese ist ganz gut geworden. Es gibt vor dem Rettungszentrum auch noch einen kleinen Gedenkstein für die Besatzung die 2002 über Langenhorn abgestürzt ist.


Die Serie der Rettungsflieger, naja sie wird (wurde) nicht am BwKrHs Hamburg gedreht sondern in der Lettow Vorbeck Kaserne in Jenfeld.
Bei den Dreharbeiten gab es mal erheblichen Ärger. Es wurde eine Folge mit einem Luftnotfall gedreht.
Dieser wurde ohne Info an Polizei und Feuerwehr am Tage des Hansemarathons 2005 simuliert. Es gab etliche Anrufe: "Hier flog gerade der Hubschrauber von der Bundewehr, dann knallte es, es kam Rauch und dann ging er über dem Hafen runter............."
Der Verantwortliche Lagedienstbeamte der Feuerwehr hatte Gott sei Dank die Geistesgegenwart beim Rettungszentrum anzurufen und erfuhr das die richtige Anneliese auf dem Helipad stand.........
Nach oben
hulla66
 


Anmeldungsdatum: 30.08.2009
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.01.2010 15:07 Antworten mit Zitat

Hier mal Bilder vom Denkmal des SAR 71. Das Gerät steht auf dem Gelände des BWK HH zum Anfassen bereit. icon_smile.gif
 
 (Datei: DSC_0003.JPG, Downloads: 193)  (Datei: DSC_0002.JPG, Downloads: 187)
Nach oben
jorkh
 


Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Börnsen

Beitrag Verfasst am: 25.01.2010 15:08 Antworten mit Zitat

moin,
hab ich neulich gefunden

hier zu finden, da sind >reichlich< alte Bw-Aufnahmen
http://www.militaryphotos.net/.....990/page30

VG

Jörk

[Leif 26.01.2010: direkt hochgeladene Bilder entfernt, da ungewiss, ob Rechte vorhanden. Bitte gute Bilder auf verlinkter Seite ansehen.]
Nach oben
Green Vulcan
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.01.2010
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.01.2010 18:02 Antworten mit Zitat

Hier mal eine kleine Geschichte zum "RT-Hub"!

Zu meiner aktiven Zeit in der PRW 52 in Bramfeld sollte der Hubschrauber einmal einen Notfalleinsatz in der Hohnerkampsiedlung warnehmen.

Mit meinem Kollegen klaubte ich die Rauchpartone aus dem Kofferrraum und sah mich nach einem geeigneten Landeplatz in der (ziemlich) engen Wohnsiedlung um.

Wir entschieden uns zu einer kleinen, aber genügend großen Rasenfläche etwas abgesetzt von eigentlichen Einsatzort und zündeten die Rauchpatrone an der LUV- Seite.

Der Schrauber kam................und suchte sich die Straße aus! new_shocked.gif

Folge: eine Baum daneben mußte einige kleine Ästchen einbüßen!

Während der an Bord gewesene Norarzt mit den Helfern den Verletzten versorgte turnte der Pilot auf der Maschine rum
und kontrollierte seinen Rotor!

Was er dabei festgestellt hattte, musste ihn nicht erfreut haben, denn dann setzte im Hubschrauber heftiger Funkverkehr ein!

Wir mussten natürlich zur Absicherung des Fluggeräts am Ort verbleiben. Es sollte eine Techniker kommen, der den
Abtransport veranlassen sollte.

Ich glaube, so ziemlich drei Stunden später erschien jemand mit einem PKW in einem grauen Fliegerkombi.
Wie sich später herausstellte, ein hochrangiger Techniker vom eigentlichen Standort des Hubschraubers. (Ich weiss nicht mehr genau, Kiel Rendburg oder Flensburg)

Auch der turnte auf der Maschine rum, pendelte den Rotor und.....................................................................................zog eine Taperolle aus der Tasche, wicktelte einige Streifen davon um die Dellen an der Rotorkante,
startete den Motor und knatterte in Richtung Bundewehrkrankenhaus von dannen!

Der Clou:

Der Unglücksbaumabschneiderpilot war der Leiter der Flugstaffel des Rettungshubschraubers!
Er wolte mal wieder unter Einsatzbedingungen fliegen!


icon_mrgreen.gif
_________________
quasi non possidentes
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.01.2010 08:25 Antworten mit Zitat

Green Vulcan hat folgendes geschrieben:

Ich glaube, so ziemlich drei Stunden später erschien jemand mit einem PKW in einem grauen Fliegerkombi.
Wie sich später herausstellte, ein hochrangiger Techniker vom eigentlichen Standort des Hubschraubers. (Ich weiss nicht mehr genau, Kiel Rendburg oder Flensburg)


icon_mrgreen.gif


Moinsen,
Rendsburg - Lufttransportgeschwader (LTG) 63 - Hohn. Die mit der dicken Hummel.

Grüße Djensi
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 25.08.2011 21:13
Titel: SAR in Schleswig-Holstein
Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Soweit ich weiß werden die Sea Kings alle durch MH 90 Hubschrauber ersetzt.


Hallo ,
in Schleswig-Holstein macht man sich Gedanken, wie nach dem Abzug des MFG 5 aus Holtenau 2012
und der Verlegung nach Nordholz zum MFG 3 die Versorgung der Ostsee mit SAR Hubschraubern laufen soll. Es gibt dann in S-H nur noch die SAR Hubschrauber auf Helgoland."Die Flugzeit in den östlichen Teil der Ostsee verdoppelt sich, beträgt dann bis zu 1,5 Stunden","
Noch schlechter sieht es mit der Geräteausstattung aus. Der für 2009 geplante Austausch der "Seeakings" ist verschoben ,möglicherweise bis 2026 icon_exclaim.gif .
"Doch den geplanten Nachfolger, den 'Marinehubschrauber 90' will die Marine jetzt nicht mehr", erklärt der Kieler SPD-Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Bartels, Mitglied im Verteidigungsausschuss. Man setze nun auf das Modell "Cyclone" des US-Konzerns Sikorsky. Eine Entscheidung des Verteidigungsminsteriums lasse jedoch leider auf sich warten."
Die Seakings ,1975 in Dienst gestellt, haben immer mehr technische Probleme, mittlerweile sind nur noch ein Viertel der Maschinen einsatzbereit, Ersatzteile werden aus anderen Maschinen ausgebaut.Sichtbar wurde dies letzte Woche bei einer "Sicherheitslandung" in Damp.
http://www.shz.de/nachrichten/.....ioren.html

Heute erfolgte der Rücktransport:
"In einer aufsehenerregenden Aktion wurde der Helikopter des Typs Sea King MK 41 von einem CH-53-Transporthubschrauber zum heimischen Marinefliegergeschwader 5 in Kiel-Holtenau geflogen."
http://www.kn-online.de/lokale.....-Heli.html

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 24.06.2012 12:56
Titel: SAR Kiel
Antworten mit Zitat

Hallo,
der Umzug des MFG 5 nach Nordholz soll ab August 2012 erfolgen .
Während der Kieler Woche fand gestern als "Abschiedsveranstaltung" das "FlyOut 2012" statt
http://www.farewell.mfg5.de/media.html
Als Erinnerung an den Standort Kiel erhielt ein Sea King Hubschrauer eine Sonderlackierung mit der Silhouette von Kiel http://www.deutscher-marinebun.....amp;page=5

Nach dem Abzug aus Kiel werden die SAR Hubschrauber von Helgoland und Warnemünde aus eingesetzt. Einen sehenswerten Bericht über den Einsatz der Rettungsflieger von Helgoland aus
gab es bei spiegel-tv
http://www.spiegel.tv/filme/rettungshubschrauber/

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen