Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lost Rennfahrer

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
brun
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2004
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Amsterdam

Beitrag Verfasst am: 16.02.2005 12:10
Titel: Lost Rennfahrer
Antworten mit Zitat

Ich habe in einem anderen Forum ein kleines Problem zu diesem Bild:
http://img138.exs.cx/img138/6529/weber40uj.jpg

Es zeigt zwei Rennfahrer, nämlich Helmut Weber in einem Wagen genannt "weißer Traum" und Kurt Baum in seinem Formel 2-Rennwagen. Das Bild ist sehr wahrscheinlich aus 1950. Die Rennergebnisse aus der Zeit zeigen entweder auf Leipzig oder Halle-Saale.

Jetzt war mein erster Eindruck dass es Halle sein müsse, da die Strassenbahnschienen mehr nach Meterspur aussehen (wie es dort üblich ist) und nicht nach 1,45 Meter, wie bei den Leipziger Bahnen. Auch führte die Rennstrecke in Leipzig (Stadtparkrennen) nirgendwo vorbei an so einer Strasse. In Leipzig käme vielleicht die Kurt-Eisner-Straße in betracht, aber die ist viel breiter. Ob sie damals auch so breit war, weiss ich nicht ganz genau, ich denke aber schon.

Aber ganz schlüssig sind wir doch nicht, denn seit 1950 dürften ja einige Gebäude auf dem Bild 'lost' gegangen sein. Und in Halle-Saale kenne ich mich nicht soooo gut aus.

Deshalb stelle ich es hier mal ein. Wer kennt sich aus in Halle und erkennt die Strasse? Oder gibt es andere Städte (vor allem im Osten) die möglich wären? z.B eine Fahrzeugparade bevor oder nach den Autobahnrennen in Dessau, Dresden oder aufm Sachsenring (Chemnitz)?
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.02.2005 20:50 Antworten mit Zitat

Hallo brun,

könntest du vielleicht beschreiben, wie die Streckenführung für das Stadtparkrennen in Leipzig war? Ich hätte da schon eine Vermutung und würde jetzt gerne wissen, ob das möglich ist.

Nachtrag: Falls du noch weitere, dazugehörige Bilder haben solltest, würde es das sehr vereinfachen!

Ciao,
Johan
Nach oben
brun
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2004
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Amsterdam

Beitrag Verfasst am: 16.02.2005 22:46 Antworten mit Zitat

Ha Johan,

Mehr Bilder habe ich leider nicht. Das Rennen fuhr direkt um den Stadtpark rum: http://www.silhouet.com/motors.....ipzig.html

Deswegen scheiden schon die meisten Teile der Strecke aus, denn da würde mann ja auf dem Bild den Park sehen müssen.

Wundtstrasse scheidet auch aus, wg. des Flüsschen Pleiße daneben.

Das Start-Ziel war dort wo jetzt die Brücke ist, also wo die B2 über die Kurt-Eisner-Strasse geht.

Aber wenn du Ideeen hast, würde ich die gerne lesen!
Nach oben
cih
 


Anmeldungsdatum: 16.01.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Hannover-Nordstadt

Beitrag Verfasst am: 17.02.2005 13:35 Antworten mit Zitat

Ich bezweifle ehrlich gesagt, das dieses Foto "um 1950" rum entstanden ist. Belehrt mich bitte eines besseren.

Gab es um 1950 überhaupt Rennen in Leipzig? Ich glaube man hatte zu dieser Zeit andere Sorgen.
Man schaue sich doch mal bitte den Herren hinter dem linken Auto an. Für mich eindeutig Kleidung von vor 1945.
Wurden nach dem WK2 überhaupt noch Rennen mit solchen Autos gefahren?
_________________
gruss Björn
http://www.opelforum.de
http://www.dieschrauberhalle.de
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 17.02.2005 13:47 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich hab gerade mal in eine Chronik von Audi nachgeschaut, danach ist man mit solchen Autos nur bis zum Krieg rennen gefahren.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Dirk Heinrich
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.02.2005 14:51 Antworten mit Zitat

Gravedigger hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ich hab gerade mal in eine Chronik von Audi nachgeschaut, danach ist man mit solchen Autos nur bis zum Krieg rennen gefahren.

CU Markus


Was wahrscheinlich damit zusammenhängt, das die Rennwagen der Autounion, wovon Audi ein Teil, einer der vier Ringe, nach dem Krieg nicht mehr an Rennen teilnahm.

Die ersten Formel eins Weltmeister Autos sahen durch aus noch so aus, z.B. Alfa romeo Alfetta 159.

http://www.alfa-freunde.de/Galerie/alfetta_159.jpg

Gruss
Dirk
Nach oben
brun
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2004
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Amsterdam

Beitrag Verfasst am: 17.02.2005 19:06 Antworten mit Zitat

Doch, schon 1950 wurden wieder Rennen gefahren. Die Rennwagen und die Fahrer sind ja auch schon bekannt, wie ich beschrieben hatte.
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.02.2005 23:40 Antworten mit Zitat

Tut mir leid, das deckt sich nicht mit meiner Vermutung. Aber ich kenne mich mit Leipzig auch nicht soo toll aus. Ich versuche mal, jemanden zu finden, der da eher drauf Antwort geben kann.

Johan
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 18.02.2005 08:55 Antworten mit Zitat

Die Straßenbahnschienen dürften eindeutig schmalspurig sein, also kämen z.B. Halle und Zwickau (1 m-Spur) oder Chemnitz (bis vor 20 Jahren - soweit ich mich erinnere - 90 cm, dann auf Regelspur umgebaut) in Betracht. Leipzig, Dresden, Dessau scheiden daher aus.
Kann man auf dem doch wohl etwas schärferen Original Embleme auf den Fahnen erkennen? Kriegsschäden sind nirgends zu erkennen - wenn es ein Bild aus dem dritten Reich sein sollte, dann wäre doch wohl irgendwo ein Hakenkreuz zu sehen gewesen.

Wenn aus DDR-Zeit: Links sind zwei Uniformierte mit Mantel und Schirmmütze, eher in Grau (wegen der Abgaswolke?); NVA gab es 1950 noch nicht. Rechts 2 oder 3 in dunkler Uniform, evtl. Transportpolizei?

Wenn doch die Namen der Rennfahrer bekannt sind: Weiß denn keiner, wann und wo sie Rennen gefahren sind?
gruß EP
Nach oben
brun
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2004
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Amsterdam

Beitrag Verfasst am: 18.02.2005 10:00 Antworten mit Zitat

Upps, soll erstmal gut lesen bevor ich was tippe icon_redface.gif Habe diesen Beitrag schon viermal geändert...

Jetzt die definitive Version.

Schon 1950 fuhr man in Leipzig: http://www.formula2.net/F250_20.htm

Es gab sogar schon 1949 wieder Autorennen im Osten, nämlich am Sachsenring und in Dessau. Da waren die viel früher wieder dran als im Westen, zum Teil auch weil das neue Regime es damals noch für wichtige Veranstaltungen hielt (technischen Vortschritt zeigen usw).

Am 31 oktober 1948 fuhr das Baum-BMW sogar schon eine Demorunde beim Wittenberger Motorradrennen.

Mehr zum Baum-BMW: http://8w.forix.com/df2-ebeg.html und http://www.oldtimercenter.de/s.....w_baum.htm

Die Rennen wobei beide Autos erschienen, sind:

25.9.49 Sachsenring
18.6.50 Sternbergrennen
25.6.50 Halle-Saale
9.7.50 Leipzig

Später, als beide Fahrzeuge den Besitzer gewechselt hatten, fuhren die Autos wahrscheinlich noch hier:
3.5.53 Chemnitz
7.6.53 Dessau
26.7.53 Dresden
23.8.53 Sachsenring
13.6.54 Dresden
8.8.54 Halle

Aber diese letzte Liste ist für das Foto nicht mehr wichtig, da die Rennfahrer auf dem Bild schon identifiziert sind und nur 1949-1950 in diesen Autos fuhren.

@Johan
Wäre super wenn du noch mehr rauskriegen würdest!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen